ANZEIGE

Sie schnappt wenn ihr was nicht passt

  • Hallo zusammen


    Ich habe ein kleines Problem.
    Meine Hündin schnappt. Sie tut das nur bei mir und meinem Freund. Bei "Fremden" oder Kindern zum Glück nicht.


    Wenn ich sie zB aus der Küche ins Wohnzimmer schicke und ihr das nicht passt, bleibt sie stehen. Wenn ich sie dann am Halsband nehme um sie ins Wohnzimmer zu bringen (ich zerre nicht, führe sie nur weg) dann schnappt sie nach der Hand, mit der ich das Halsband halte. Wenn ich dann "nein" sage, dann ist ok und sie kommt mit. (Hat eine Haltung als würde sie misshandelt aber fügt sich...)


    Oder wenn ich ihr die Pfoten und vor allem die Rute trockne, dann schnappt sie nach meiner Hand. Auch da reicht meist ein "nein" und sie gibt nach. Wenn nicht, lutscht sie an meiner Hand rum.


    Sie beisst nicht zu, tut auch nicht weh, ist in meinen Augen aber eine "Saumode".


    Ich nehme an, dass es einzig darum geht, dass ihr unser Handeln nicht passt und sie uns damit sagen will, dass wir uns vom Acker machen und sie in Ruhe lassen sollen. Aber tolerieren mag ich das nicht.


    Was haltet ihr davon?
    Findet ihr es ok oder wie unterbindet man sowas, ohne es noch schlimmer zu machen?


    Vielen Dank erst Mal und allen einen schönen, stressfreien Tag (soweit das in dieser Zeit möglich ist)

  • also ich kenne die situation, ausgenommen das schnappen. mein hund woody schläft immer aufm sofa. nach dem fressen ist das seine 1 station. manchmal hat er - wie teenies sind - keinen bock *g*. dann bleibt er einfach beim wohnzimmereingang stehen , und schaut dumm. wenn ich dann sage "woody hopp" glotz er nur weiter blöd. mache ich anstalten mich zu erheben (ich kommandiere sitzend *g*) ist er sofort aufm sofa. nicht das ich ihn geschlagen hätte gell - NIE!


    ich denke das ist bissl eine respektsache. mein woody ist auf gutem weg einen gesunden respekt vor mir zu entwickeln. er soll machen was ich ihm sage - aber ich lasse ihn auch mal bocken. ist schliesslich ein bubby *g*


    auf das schnappen würde ich nicht reagieren. bzw ich würde dem hund nicht die gelegenheit geben. um zu üben, geh mit an den platz wo du den hund haben möchtest. bring ihn hin,lass ihn sitze, geh weg.


    kommt der hund mit,das gleiche spiel von vorne.


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Ja da bin ich schon konsequent. Sonst käme ich mit meinem kleinen Luder nirgends hin. Dann wird halt wiederholt bis es klappt oder eben an den Platz zurück gebracht bis es ok ist. Oder zumindest, bis ich das Kommando auflöse und nicht sie.
    Ich habe auch den Eindruck, dass sie manchmal nicht so viel Respekt hat... Oder halt immer wieder versucht auszuloten, ob sich was geändert hat in unserer Beziehung... Kleine Stinktasche :roll:


    Denkst du, die Schnapperei gibt sich, wenn ich es ignoriere? Wenn der Respekt wächst?


    Naja, bocken lass ich sie manchmal auch, aber nur, wenn ich nicht schon was von ihr gewollt habe, wenn ich es ihr schon ansehe, dass ich gar nicht erst anfangen muss... (natürlich nicht immer!)


    Habe irgendwie Angst, dass sie anfängt zu beissen. Denke es zwar nicht, aber die Angst beschleicht mich doch, dass ich was falsch mache...
    Mal ein böses Wort gabs sicher auch schon, aber da muss ich aufpassen, sie ist immer gleich völlig am Boden, tut als würde ich sie schlagen. Täte ich aber nie!

  • hmm. wegen der schnapperei, wäre es interessant den genaueren grund zu wissen,und wie lange sie das macht. aber so auf die ferne empfinde ich es als aufmümpfig und frech. wenn du auf ihr gezwicke reagierst, bekommt sie aufmerksamkeit. sie soll aber lernen, das sie mit dem gezwicke überhaubt nix erreicht. nicht positiv, nicht negativ. null.


    wenn es gut geht verknüpft sie es richtig und hört auf. vielleicht dauert's aber auch ne ganze weile,je nach dem wie lange das schon so ist, und wie der hund allgemein drauf ist. ist auch ne charaktersache. meiner würde das z.B niemals wagen.


    du kannst auch versuchen, den befehl "geh" oder wie du es nennst, positiv zu verknüpfen. z.B du legst ein stüchchen wurst oder so in ih körbchen ohne das sie es sieht (das wäre dann richtig üben) , dann gehst du in die küche und nimmst sie mit. sie darf also dabei sein. gehst du mit ihr dört hin wo du sie haben willst,ganz freundlich und einladend. du gibst ihr den befehl den ihr habt fürs "geh". wenn sie dann gegangen ist, oh, welch wunder, sie findet was tolles...


    mit vielen wiederholungen denke ich kriegt ihr das hin. und es werden dir hier sicher noch viel tips gegeben :D


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Hmm, also, meine Sicht der Dinge (hatte das selbe Problem)
    Dein Hund wird dir sicher vorher schon Anzeichen geben, dass ihm diese Situation jetzt unangenehm ist, ich denke, dass übersiehst du und greifst eben zum Halsband - dein Hund fühlt sich bedrängt, und dann kommt das Schnappen, der Hund weiß sich also nicht mehr zu helfen. Meist wird in dem Fall in die Luft geschnappt - ist eine Drohung, da es deinem Hund zuviel wird.


    Probier einmal mit Bodyblocks arbeiten - also nicht zum Hund greifen, sondern aufrecht und entschlossen den Hund seine Freiraum eingrenzen. Andere Möglichkeit ist die Hausleine, also auch drinnen die Leine dran lassen, somit brauchst du nicht zum Halsband greifen

    Alex mit Maya und Nele
    Kira und Luna im Herzen...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ja genau das wollte ich auch noch schreiben. die kleine nicht am halsband nehmen. wenn du freundlich bist und sie motivierst, kommt sie bestimmt von alleine. aber dafür muss deine stimmung auch positiv sein, ich denke du hast ja selber gemerkt, umso wütender,desto schlimmer *g*


    also immer freundlich bleiben ! das wirkt schon mal fast wunder!!! *g*

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Hallo,


    ich schließe mich Lajela na.
    Ich denke auch nicht an Aufmüpfigkeit oder Austesten seitens der Hündin.
    Ferndiagnosen sind schwierig.
    Achte mal auf die Signale, bevor sie schnappt, zeigt sie wahrscheinlich Beschwichtigungssignale, die du missachtest. Dann bleibt ihr nichts anderes übrig, als zu schnappen...
    Versuche mal, nur mit Sprache und Sichtzeichen die Hündin an den gewünschten Platz zu bringen. Das alles superfreundlich und motivierend (mit Lob und Leckerlie).
    Greife nicht ins Halsband, der Hals ist eine empfindliche Stelle. Einige Hunde fühlen sich bei "Halsgriffen" bedroht. Und wenn ein Hund sich bedroht oder eingeengt fühlt, macht er das durch Schnappen unmissverständlich klar.


    Gruß


    Leo

  • Stimmt, auch negative Reaktion ist eine Reaktion...


    Sie geht eigentlich meist gerne auf ihren Platz, weil sie das kennt, mit den tollen Dingen, die es NUR da gibt.
    Aber wenn ich dann halt so ein Lammfilet auspacke, dann ist das Wohnzimmer schon nicht mehr soooo interessant :D ist ja auch klar. Muss aber trotzdem klappen. Irgendwann. Sie ist ja noch nicht so alt.


    Das mit den Bodyblocks hört sich gut an. Solche Übungen mach ich teilweise schon, allerdings nicht auf eine bestimmte Situation gerichtet.
    Habe auch angefangen nur noch mit Schleppe im Garten pinkeln zu gehen (also der Hund) damit sie rein muss, wenn ich rein will. Bei der Grösse meines Gartens lauf ich sonst Marathon...


    Werde das mit dem Freiraum entziehen mal versuchen.


    Ich denke schon auch, dass es aufmüpfig ist, und dass sie sich sonst nicht zu "wehren" weiss. Sollte sie aber auch nicht, schliesslich sag ich wann was geht. Sie ist eine Mischung zwischen Unsicherheit und alles Recht machen wollen und einem sturen Schädel, der selber weiss was er will.
    Dadurch, dass wir Rettungsarbeit machen, wird sie auch immer selbstständiger. Sie weiss, sie findet mich, wo ich auch hingehe. Sie weiss, manche Dinge kann sie besser als ich und sie weiss, dass sie auch alleine kann, bis zu einem gewissen Grad halt. Seit sie bei der Arbeit sicherer wird, wird auch der Sturschädel dicker...
    Für mich ist es freches Aufmüpfen, für sie ist es die letzte Möglichkeit den eigenen Kopf durchzusetzen.
    Frech und stur war sie schon immer, die Neigung zum Schnappen hat sie auch schon lange, aber in letzter Zeit ist es mehr geworden und ich möchte es möglichst im Keim ersticken. Auch wenn der Keim schon eine Pflanze ist...

  • Zitat von "fläcki"

    (Hat eine Haltung als würde sie misshandelt aber fügt sich...)


    Genau deswegen glaube ich nicht, dass sie aufmüpfig ist, sondern sich von dir eingengt/bedroht fühlt.

  • Ich geb dieschweizer Recht,
    für mich hört es sich eher nach einem Angstschnappen an, als nach Aufmüpfigkeit bzw Austesten der Grenzen an.
    Aber auf Entfernung ist dies schwer zu beurteilen, ich persönlich würd
    deinen Hund einfach mal genau beobachten, wie reagiert sie, zeigt sie
    Beschwichtigungsverhalten (vielleicht auch schon Meideverhalten),...


    Ein Hund der wirklich aufmüpfig wäre, hätte (in meinen Augen) keinen Grund, sich dann beschwichtigend, unterwürfig dir gegenüber zu verhalten (wie es deine ja scheinbar macht).

    Alex mit Maya und Nele
    Kira und Luna im Herzen...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE