ANZEIGE

was darf man von den zwergen erwarten?

  • hallo :D


    so vonwegen zu viel erwarten vom hundi....auch ich erwische mich selber dabei das ich nach dem 10000000mal einer sache die nicht klappt denke .." maaaaan der muss es doch mal kapieren"...-grins- das denke ich nur und lasse es den hund natürlich nicht spühren..


    aber was darf man von den zwergen erwarten? meiner ist nun 5 1/2 monate alt. wenn ich manche anderen hundi´s in dem alter sehe denke ich manchesmal " ist deine erziehung wirklich so schlecht?" oder ist es auch größten teils abhängik vom hund ob er wann was wie schnell kapiert?


    gibt es dinge die er in dem alter können MUSS/SOLLTE?


    dinge die meiner kann (wenn er will) -grins-


    ranrufen ohne ablenkung (anderer hund, leute,fahrräder....usw):
    geht prima


    sitz wenn er vor oder neben mir steht :
    geht prima


    platz:


    nur wenn ich ihm mit handzeichen und wort zeige was ich möchte..



    an sitz und platz auf entfernung arbeite ich grade...


    ist das so ok? oder zuviel oder zu wenig?


    was meint ihr...ich weiß auch das man nicht speziell sagen kann was er können muss oder nicht..mich würde es einfach nur mal interessieren was ihr so denkt. :D



    achja...und spielen..DAS kann er ganz prima...-grins-

  • In dem Alter finde ich Umweltsicherheit ganz wichtig. Dass der Hund lernt, auf die verschiedensten Umweltreize gelassen zu reagieren. Dann, dass er Menschen/Hunden neutral bis positiv begegnet. Auch, dass er lernt, mal warten zu können und auch in Umgebung mit mehr Reizen abschalten zu können. Das alles nicht in Perfektion, aber der Weg dahin sollte gegangen werden. Dazu, dass er gelassen im Auto mit fährt und kurz alleine bleiben kann. Ganz wichtig: dass du dich interessant machen kannst für den Hund und er es wichtig findet, was du ihm mitteilst. Auch ganz wichtig: dass er sich an dir orientiert und deinen Einschätzungen von Situationen vertraut. Ich würde auch ein Auge auf den erwachenden Jagdtrieb halten.
    Und wenn das alles sich in die richtige Richtung entwickelt, können dir die Kommandos fast egal sein...

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

  • :D Nicki,


    wie sagte ein schlauer Kopf mal: Gut Ding will Weile haben!


    Lass dich nicht verunsichern, was andere Hund im Alter deiner Fellnase können oder auch nicht.


    Natürlich kommt es auf den Hund an und auch am Halter selbst liegt es. Manchmal braucht es auch nur ein ganz banaler AHA-Moment und man weiß wie Hundi tickt und wie man ihm die Dinge, die man hätte beibringen kann. Sowas muss man sich aber eben mit Hundi erarbeiten und glaub mir, dass tust du doch schon ;)


    Die Frage, die du stellst ist eigentlich nicht ganz richtig. Nicht, was kann man von einem Hund erwarten, sollte es lauten, eher " was kannst du von deinem Hund erwarten? Sprich, welche Talente kristallisieren sich raus, welche Tricks sind machbar, welche eher nicht, woran zeigt Hundi interesse, wo ist er mit Feuereifer dabei und absolut lernwillig. Welche Methoden gibt es, an gemeinsam gesteckte Ziele zu kommen und welche davon funktionieren bei meiner Fellnase ... verstehst du was ich meine?


    Wenn ich manche Hundehalter reden höre, könnte ich auch ins Grübeln kommen und denken, sind meine Hunde wirklich so untrainiert oder liegt es an mir *lach* Aber andere Halter würden auch drauf schwören dass ihr 3monate alter Welpe morgen noch das Abi schafft und mit einem Halben Jahr bereits an der Doktorarbeit schreiben, um mit einem Jahr dann an der Uni in ProfStuhl zu sitzen ...;)


    Also was dein Hund können muss, ist gar nicht wichtig, sondern überleg dir einfach, wie alt dein Hundi mal werden kann und wieviel Zeit dir bleibt, mit ihm noch so viele Sachen zu lernen und zu erarbeiten... ;)


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Naja, mit 5,5 Monaten kann man schon einiges erwarten. :D


    Das der Kleine fast stubenrein ist, auch mal eine zeitlang alleine bleiben kann und auch seine Zähnchen ein wenig unter Kontrolle hat, auf dass Frauchen nicht ständig aussieht, als hätte sie eine wilde Katze zuhause. ;)


    "Nein" und "Aus" sollte er auch langsam verinnerlicht haben und auf Rückruf durchaus ansprechen und freudig kommen.


    Und auf die Umwelt, die Euch tagtäglich gegegnet, gut geprägt sein und sie selbstverständlich mitmachen.


    Mehr muss ein Junghund eigentlich nicht können, denn das ist schon eine richtige Aufgabe. :roll:

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

ANZEIGE