ANZEIGE

das leidige thema:bellen

  • hallo
    ich hatte am anfang als ich mich angemeldet habe mal das problem geschildert das chelsea zu oft bellt.
    ich habe 2,3 tips bekommen wie konsequent am platz bleiben oder nicht an der türe warten wenn besuch kommt.
    hab ich alles gemacht und sie bellt immer noch.
    es nervt langsam wirklich beî jedem geräusch und vorallem beim klingeln an der türe.
    kann mir jemand helfen :hilfe:


    vielen dank
    mel

    Fotogalerie der userhunde seite 9.....

  • Gib ihr eine Alternative.
    Stell dir jemanden an die Tür, der immer mal klingelt, aber du die Tür nicht aufmachen musst.
    Wenn es klingelt machst du mit deinem Hund, was er machen soll - zum Beispiel auf seinen Platz gehen und dort bleiben - und bestätigst das mit Spiel oder Leckerchen oder was auch immer. Dazu bestätigst du dann auch noch die Ruhe und nach einiger Zeit und intensivem üben, wird der Hund von alleine diese Alternativhandlung zeigen. Aber das geht halt nicht zu üben, wenn es nur hin und wieder mal klingelt, das muss man wirklich schon gezielt üben und dazu bedarf es einen Hilfsperson.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • ja mittlerweile ist es so das sie wenns klingelt meistens an ihren platz geht und wartet.klappt nicht immer aber meistens.
    sie bellt dann aber auch immer noch wenn die leute schon drin sind und sie am begrüssen sind.aber ich schau mal das ich deinen rat umsetzen kann.muss nur noch die nachbarn vor warnen.


    und das bellen wenn sie etwas im treppenhaus hört?von was kommt das?will sie mich warnen?

    Fotogalerie der userhunde seite 9.....

  • Kann ich so natürlich nicht sagen.
    Bei uns war es "Anzeigen" das da etwas ist.
    Das habe ich dann so geregelt, das ich unsere WG von gegenüber gebeten habe im Haus immer mal wieder "Radau" zu machen. Immer wenn mein Hund dann in Richtung Flur stürmte, dann habe ich mir einen Ball - den ich in der Zeit immer bei mir hatte - in die andre Richtung im Zimmer geworfen und vorher meinen Hund noch mit einem "Stop", "Schau mal" oder "Hier her" auf mich aufmerksam gemacht.
    Geht also auch am besten mit einer Hilfsperson, die zu einer verabredeten Zeit "Krach" macht, damit man dieses Alternativverhalten aufbauen kann.
    Heute knurrt der Kleine noch und der Große reagiert mit Drohbellen, wenn etwas ganz ungewöhnlich ist - was auch okay ist, weil das schon 2x mit wirklich unliebsamen Geschichten war, einmal standen komische Leute vor der Wohnungstür im dunklen Hausflur und einmal waren Typen dabei in den Gemeinschaftskeller zu kommen.


    Wenn Hund sich so über Besucher freut und bellt - weil er vielleicht begrüßt werden möchte, dann musst und auch schauen, das du die Ruhe bestätigen kannst. Entweder das du einen Platz nimmst. der in der Nähe der Tür ist und du selber Leckerchen wirst, wenn der Hund noch ruhig ist oder das eine Hilfsperson dann mit am Hundeplatz ist und die Ruhe entsprechend bestätigt.


    Der Hund soll ja lernen, wenn ich ruhig bin, komme ich schneller ans Ziel und wenn ich Theater mache, dann werde ich ignoriert.


    Neulich habe ich einem Kunden empfohlen, einen Korb mit Tennisbällen an der Tür zu deponieren und immer wenn etwas im Haus ist und der Hund zur Tür läuft und Theater macht, soll sie einen Ball aus dem Korb nehmen und den von sich wegwerfen. Nach 4 Wochen ist der Hund dann zum Korb gelaufen und hat eine Ball geholt und gebracht, als wieder jemand gegenüber zu dem Arzt in die Praxis wollte.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

ANZEIGE