Peinlich...Brauche Tips!

  • ANZEIGE

    Hallo


    ich bin neu hier und habe eine etwas ungewöhnliche Frage. Ich hoffe ich verstoße damit nicht gegen eine Foren Regel.


    Ich habe seit knapp 3 Monaten einen mittlerweile einjährigen Rüden. Als er zu mir kam war ich Single. Jetzt habe ich seit 4 Wochen einen neuen Partner.


    Das Problem ist, daß wenn mein Partner und ich uns ins Schlafzimmer verziehen der Hund bellt, jault, jankert und halt ein Heiden Theater veranstaltet, welches unserer Atmosphäre nicht besonders zuträglich ist.


    Der Hund darf nachts mit ins Schlafzimmer und bekommt dann auch immer noch ein Betthupferl welches er in seinem Korb verzehrt. Tagsüber gehe ich auch oft mal alleine ins Schlafzimmer und es ist kein Problem.
    Nur wenn mein Partner da ist. Das erste Mal hat der Hund mein Telefon ( von der Couch geholt, wo er NIE drauf geht) gefressen. Das zweite Mal hat er sich einen der 300,-€ Bugatti Schuhe meines Partners geholt und den gefressen. Wir haben ihn damit auf frischer Tat ertappt und ihn entsprechend zurecht gewiesen. Jetzt hat er aufgehört Dinge zu fressen, aber er steht jaulend und bellend vor der Tür.
    Und das letzte Mal hat der Hund mich echt beleidigt einen ganzen Tag ignoriert!
    Normalerweise haben wir keine Rangordnungsprobleme, aber das fand ich schon extrem frech....


    Habt ihr Ideen oder Tips wie ich das in den Griff bekomme? Ich möchte halt nicht immer nur bei meinem Partner sein, damit wir in Ruhe und ohne Störungen beisammen sein können.
    Bitte nicht lachen....
    Danke schon mal und liebe Grüße
    Beate

  • ANZEIGE
  • Hallo Beate,


    ich nehme mal an, dass Dein Hund, wenn Du allein bist, immer dort sein darf wo Du auch bist, oder?


    Ist der Hund generell Besuch gewöhnt?


    Viele Grüße
    Corinna

  • ANZEIGE
  • Hallo


    @ Björn,


    muß ich mal versuchen, dachte es wäre eher schlecht, wenn er zu sehen kann. Ich mein (delikates Thema) wirkt es sich nicht negativ aus, wenn er sieht, daß ich unten liege und komische Geräusche mache???



    @ Corinna,


    der Hund darf sich eigentlich nur im Wohnbereich frei bewegen. Das Bad ist, trotz offener Türe, tabu und ins Schlafzimmer gehen wir auch nur gemeinsam und dann auch nur Nachts zum schlafen, ansonsten bleibt er im Wohnbereich und ich geh allein ins Schlafzimmer.


    Besuch ist immer eher schwierig, er bellt und hat Angst. Das haben wir aber sehr erfolgreich schon abtrainiert. Bei meinem Partner war es sogar von Anfang an sehr einfach. Mein Hund braucht normaler weise 3-4 Treffen bis er vor dem Besuch keine Angst mehr hat. Bei meinem Partner reichte ein Treffen und sie haben gespielt.


    Danke für Eure Antworten
    Liebe Grüße
    Beate


    Liebe Grüße
    Beate

  • Wie verhält er sich denn, wenn ihr zusammen im Raum seid? Liegt er unbeachtet in der Ecke herum? Wird mit ihm gespielt?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich bins nochmal!


    Also ist ja wirklich ein etwas delikates Thema! Ich versuchs mal jugendfrei zu erklären!
    Wenn dein Hund sonst auch mit dir ins Schlafzimmer darf wird er nicht verstehen warum er es nicht darf wenn dein Partner dabei ist! Ich glaube auch nicht, dass es für den Hund irgendwelche negativen Auswirkungen hat wenn er dabei zuschaut - solange er euch nicht stört!
    Bei uns gehört es für die Hunde mit zum alltäglichen Geschehen, dass man auch mal Sex hat, die Türen sind immer alle offen und die Hunde interessiert es nicht die Bohne!
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Hi


    wenn mein Partner kommt wird erstmal ausgiebig gespielt mit dem Hund. Er bekommt Beachtung, Leckerlie, die beiden machen Zerr.- und Wurfspiele.
    Einmal durfte er danach ins Schlafzimmer und da geht er halt wie immer in seinen Korb. Im Schlafzimmer hat er nie viel Freiraum, d.h. es wird nicht gespielt oder sonst irgendwas. Es ist halt nur zum schlafen bzw. noch fürs Betthupferl.


    Liebe Grüße
    Beate

  • Also kann man zusammenfassen: Freund da = Aktion/Spaß/Spiel


    Das solltet ihr ändern. Natürlich dürfen/sollen die beiden auch das miteinander haben, aber in erster Linie sollte es doch um Ruhe und Entspannung gehen, denn genau daran mangelt es ja offensichtlich. Die Auswirkungen sind dann Zerstörung/Heulen/Jaulen - also alles Reaktionen, die Stress bedeuten.


    Ich würde gerade das Eintreffen Deines Freundes mit ruhigem Verhalten des Hundes belgeiten - also ruhig irgendwo liegen, kein Herumtoben. Belohnen mit Leckerchen oder etwas zum Knabbern.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hallo,


    interessantes Thema, wenn es auch noch jugendrfrei erzählt werden soll.


    Also, in der Hundewelt bzw. Wolfswelt paaren sich nur die Alphatiere. Und das muß man jetzt dem Hund vermitteln, dass er hat kein Alphatier ist.


    Meine Hündin hat da auch ein Problem. Wir hatten sie immer im Schlafzimmer und es gibt immer einen Moment, da fängt sie an zu beschwichtigen, oder noch toller, zu splitten, aus Angst wir tun uns was an. Plötzlich liegt das Riesenfellbündel mitten im Bett zwischen uns. Sie kommt sonst nie ins Bett. Dann ein Riesenschlabber durchs Gesicht, Pranke noch dazu. Wir schicken sie dann immer runter. In letzter Zeit haben wir sie ganz aus dem Zimmer geschickt und die Tür zugemacht. Das kann natürlich deinem Hund ganz schrecklich vorkommen und aus lauter Angst um dich, macht er dann dumme Sachen als Überschnappreaktion.


    In letzter Zeit aber klappt es ganz gut bei uns. Anscheinend hat sie es kappiert. Es hat keinen Sinn euren Hund für seine Schandtaten zu bestrafen. Das bringt der dann zeitlich eh nimmer in Zusammenhang. Laßt ihn ruhig rein ins Zimmer und korrigiert ihn von dort aus. Gib ihm einen Platz, wo er sich hinlegen muß. Am Anfang kann das schon störend sein, aber mit der Zeit wird er es verstehen. Und ansonsten ignoriert sein Getue und räumt vorher alles weg. Besser noch, packt ihn doch in eine Box oder macht alle Türen zu!


    LG Kindhund

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!