ANZEIGE

alter Hund (13 J.) und Babykatze???

  • Guten Morgen,


    ich bräuchte dringend Hilfe.
    Es gibt hier gerade die Chance eine Babykatze zu bekommen (ein langer Traum von mir). Es wäre eine Main Coon (falls sich hier wer damit auskennt).
    Nun ist die Frage: unser Tibet Terrier ist 13 und mag im Grunde keine Katzen. Wenn er sie sieht und sie laufen weg, würde er sie jagen. Was er tun würde, wenn er sie fangen würde, wüsste ich allerdings nicht. So weit kam es noch nie.
    Würde die Chance bestehen, dass sich mein Hund noch in dem Alter an eine "eigene" Katze gewöhnen würde oder ist das unfair ihm gegenüber?
    Ich will ihn natürlich auch nicht auf seine letzten Jahre einem enormen Stress aussetzen. Aber ich glaube, eine Katze würde ihn eher nicht nerven (im Gegensatz zu einem Welpen), oder?
    Mein Hund ist eigentlich noch gut drauf und aufgrund der Rasse wird er auch noch ein paar Jahre leben, wenn ich Glück habe.
    Die Chance auf die Mieze gibt es aber nur jetzt.


    Würde euch ganz lieb um eure Meinung bitten und danke euch schon mal.
    Liebe Grüße, Katrin

  • Die meisten Hunde würden Katzen jagen, wenn sie vor ihnen davonlaufen, auch meiner.
    Man kann auch einen älteren Hund an eine Katze gewöhnen, wenn man ein paar Dinge beachtet.
    Du solltest deinen Hund davon abhalten, die Katze zu jagen, und darauf achten, das sie genug Rückzugsmöglichkeiten hat.
    Eine andere Frage, soll die Katze in reine Wohnungshaltung oder darf sie später auch Freigang haben. :???:
    Außerdem sollte man ein Kitten nie alleine halten, und du solltest das richtige Abgabealter beachten.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Anette
    danke für deine schnelle Antwort :roll:


    Also ich würde die Katze so früh wie möglich bekommen (10-12 Wochen ca) und sie sollte später auch raus dürfen (also eine Freilaufkatze).


    Wie würdest du den Hund denn dran gewöhnen? Mit Leckerlis usw. ? Also für ihn würde sich ja im Grunde nichts ändern. Nur eben, dass dann auch noch eine Samtpfote durchs Haus schleicht. Er düfte weiter alles wie bisher...
    Wie halte ich ihn denn vom "jagen" ab? Soll ich ihn die ganze Zeit an Halsband und Leine durchs Haus laufen lassen?


    LG Katrin

  • Also die Katze würde ich nicht vor der 12. Woche nehmen, je später desto besser, wegen der Sozialisierung.
    Du solltest versuchen, immer wenn der Hund in Richtung Katze läuft um sie zu jagen, ihn mit einem Befehl davon abhalten, und wenn er es sein läßt, meinetwegen mit Leckerli belohnen.
    Ich denke nicht das es notwendig ist, ihn mit Halsband und Leine durchs Haus laufen zu lassen, du musst ihn nur gut beobachten.
    Das kommt natürlich darauf an wie gut der Hund erzogen ist. ;)


    Sowas kann schon, je nach Hund, eine Zeit dauern, bis er kapiert hat das die Katze dazu gehört.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hallo noch mal ...nein klar, ich würde die Katze nat. erst nehmen, wenn sie sozialtechnisch gesehen dazu bereit ist!!


    Also würde das schon grundsätzlich gehen? Oder übergehe ich da meinen Hund, bereite ihm vielleicht einen schlechten Lebensabend???



    Keine mehr ein paar Vorschläge, Erfahrungsberichte?


    LG Katrin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Katrin,


    das kann gut gehen, muss aber nicht.


    Ich halte schon seit 17 Jahren Hund und Katz zusammen und es gab recht selten Probleme (wenn dann mit Gasthunden).
    Ein kleines Miez hat i.d.R. erst mal keine Angst vor Hunden und rennt nicht weg, und das ist der Anreiz für den Hund, sie zu jagen.


    Bei uns gibt es das streng gesprochene Wörtchen "Katzenruh" (=lass die Katze in Ruhe), das klappt gut, wenn der Hund zu aufdringlich wird.
    Unsere Katze ist 16 und sehr schwer behindert, und der Hund noch ganz jung, also anders herum als bei dir.


    Lass die beiden aber in den ersten Wochen oder Monaten niemals unbeaufsichtigt!
    Der sonst lammfromme Rüde eines Bekannten hat die neue kleine Katze totgebissen, als sie eine Zeit lang allein im Haus waren.

    Liebe Grüße von Antonia

  • antonia


    danke für deinen Rat.
    Ich würde die beiden auf keinen Fall allein zusammen lassen. Wenn, dann jeder getrennt in einem Zimmer. Allerdings nehme ich meinen Hund eh fast immer mit, weil er nicht alleine bleiben kann.


    Wie lang würde es denn im optimalsten Fall dauernd, bis sich beide anneinander gewöhnt hätten?

  • Zitat von "P!nky"

    Wie lang würde es denn im optimalsten Fall dauernd, bis sich beide anneinander gewöhnt hätten?


    Tja, eine Woche oder einen Monat oder 6 Monate oder nie. Kommt auf den Hund und auf die Katze an! Und auf deinen Einfluss.

    Liebe Grüße von Antonia

ANZEIGE