ANZEIGE
Avatar

Knieoperation beim Jack-Russel-Terrier

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Meinem Bobby steht eine Knieoperation bevor und vielleicht gibt es ja hier jemanden im Forum , dessen Hund auch deswegen operiert worden ist? :ua_nada:


    Liebe Grüße
    Manuela

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich schätze mal wegen Patellaluxation...!?


    Ist typisch für die Rasse und meine Ronja (unter anderem JRT-Mix) hat auch Knieprobleme. Sie wurde am rechten Knie operiert.


    Was interessiert Dich denn genau? Will hier nicht losschreiben bevor ich Deinen Kenntnisstand nicht kenne und Dir eventuell Dinge erzähle, die Du schon weißt.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • ANZEIGE
  • Das würd mich auch interessieren.


    ...


    Meine TÄ hatte auch gesagt, sie hätte mehr Patienten, denen es danach nicht besser geht, als solche, denen die OP wirklich eine Besserung gebracht hat.


    Daher... online irgendwelche statistischen %e lesen ist eine Sache, persönliche Erfahrungen wären da wirklich interessanter.


    Weißt du ganz genau, welche Methode angewandt wird auf dem OP Tisch?

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    uns hat man es damals (März 2008) ganz genau erklärt. Vor der OP hat man uns aufgeklärt, welche Möglichkeiten es gibt und nach der OP hat man uns genau gezeigt, was gemacht wurde. Inwieweit man operieren muß, sieht man erst am offenen Gelenk (ob z.B. die Furche tief genug ist).


    Ich kann ja nur von Ronja sprechen und ich bereue die OP absolut nicht. Sie konnte vorher mit dem rechten Hinterlauf kaum laufen, weil die Scheibe ständig rausgesprungen ist. Von selbst hat sie sich nicht reluxiert, hatte also Grad 3-4. Meine TÄ hat von ner OP abgeraten. Viele Hunde leben damit...sie war dagegen. Die TiHo Hannover hat uns aufgeklärt, daß Arthrose droht, wenn sie damit so weiterlebt. Bei der OP hat man festgestellt, daß der Knochenkamm (der Knorpel) bereits starke Abnutzungen aufwies durch das ständige Drübergleiten der Kniescheibe. Da waren die Symptome erst seit 4Wochen vorhanden.


    3Tage nach der OP hat Ronja das Bein bereits wieder belastet und nach 5Tagen hat man von der OP nix mehr gesehen am Gangbild. 6 Wochen Schonzeit mußten wir dennoch einhalten. Seither hat sie am rechten Knie keine Symptome mehr. Die Kniescheibe bleibt, wo sie hingehört. Die Ärzte waren begeistert vom Kontrollröntgen und vom Gangbild (der erste Doc hat sie sich angesehen und mußte in die Akte gucken, welches Bein operiert wurde. War beim Gehen nicht zu sehen.).


    Also bei uns war es ein voller Erfolg und Ronja tobt jetzt wieder rum wie vorher und wir haben keine Angst vor Arthrose oder weiteren Verletzungen, weil ihr beim Springen oder Rennen ein Bein den Dienst versagt.


    Ich habe übrigens meinerseits nur positive Berichte gehört und gelesen von Leuten, die diese OP bei ihren Hunden gemacht haben.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Vielen lieben Dank für die Antwort :-)


    Bei Bobby muss auch die Furche vertieft werden und er benutzt den rechten Hinterlauf auch kaum.


    Wir haben am Montag einen OP Termin, ich hoffe, dass alles gut geht :-)


    Habe ein bisschen Angst um meinen Bobby :-(


    Liebe Grüße
    Bobby und Manuela

  • Hallo,


    wie alt ist Dein Bobby denn? Er wird das schon überstehen. Wir hatten auch Angst und haben uns ganz viele Gedanken gemacht. War hinterher alles wie weggeblasen als wir gesehen haben, wie gut es ihr geht.


    Ich denk ganz fest an Euch am Montag. Und berichte bitte weiter, wie Ihr es überstanden habt. Bin da auch immer sehr interessiert, weil wir ja selbst betroffen sind/waren.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Ja, bitte uns nicht vorenthalten, wie es dem Knirps geht!


    Wir drücken Daumen und Pfoten!

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE