ANZEIGE

Unser Hund – der "Staubsauger"

  • Hallo.


    Wir haben zwei Jack-Russel-Weibchen, 4 Jahre alt, aus einem Wurf. Die eine eher schmächtig, drahtig und agil, die andere eher mollig (wenn man sie fressen lässt) und bequem.


    Mit der zweiten haben wir so unsere Probleme. Zurzeit, im Winter, hat sie Hunger wie blöd und bettelt ständig um Futter. Sie schlingt alles in sich rein und legt auch ein bisschen zu – gerade noch im Rahmen, sagt die Tierärztin.


    Auf deren Anraten hin haben wir bereits das Trockenfutter (Select Gold Adult Sensitive, aus dem Fressnapf-Laden) durch Reis, Fleisch und Karotten ersetzt. Die Ärztin sagt, das Trockenfutter schwemmt auf.


    Der Hund bekommt zweimal täglich einen Napf voll – und klaubt trotzdem ALLES auf, was er auf der Straße findet. Neulich musste er sich übergeben...und wir fanden einen Kippenstummel im Erbrochenen!


    Wir passen schon gut auf, aber die beiden laufen auch frei auf dem Hundeplatz rum und verstecken sich im Gebüsch. Da sieht man nicht, was sie gerade in sich reinstopfen.


    Was tun? Wie hält man seinen Hund davon ab, jeden Scheiß von der Straße zu fressen? Den Hunger stillen, in dem man mehr füttert? Das kann nicht die Lösung sein, denn sonst wird er zu dick und die Tierärztin motzt.


    Vielleicht hat jemand einen Ratschlag oder eigene Erfahrungen mit dem Thema. Gibt es so etwas wie Sättigungstropfen auf pflanzlicher Basis o.s.ä.? Was Spezielles füttern? Freuen uns über jedes Feedback!


    Danke und Grüße

  • Hallo,


    ich würde vielleicht auf ein hochwertiges Futter umstellen, dazu gibt es hier im Forum sehr viele Infos.
    Wenn dein Hund von der Straße alles aufnimmt, solltest du ihn ab heute völlig unter Kontrolle bringen. Das bedeutet Schleppleine!
    Wenn sie dann Anstalten macht, etwas vom Boden aufzunehmen, könnt ihr eingreifen.
    Dazu muss der Hund natürlich erst mal das Kommando "nein" sicher beherrschen, genauso muss sie "aus" lernen, wenn schon etwas im Maul ist.
    Solange sie frei und unkonrolliert durch's Gebüsch laufen darf, wirst du das Problem nicht lösen können. Denn ihr Verhalten ist selbstbelohnend und solange sie diesen Fresserfolg hat, wird sie es nie lassen - bis es mal zu spät ist und sie Giftiges frisst.
    Was macht ihr so mit den Hunden, wenn ihr unterwegs seid?
    Beschäftige den kleinen Fresser an der Schleppleine mit Spielen. Wie wäre es mit gemeinsamen Leckerlie-Suchspielen?



    Gruß


    Leo

  • Würde sie denn einen Mittags-Snack bestehend aus Karotte und Lunge nehmen? Das macht den Magen voll und hat kaum Kalorien. Auch Gurke, Zucchini oder Fenchel u.ä.


    Es gibt auch - aber da weiß ich nicht, was ich davon halten soll - Futtercellulose. Das ist einfach unverdauliches, das zum Futter dazu kommt. Soll sehr satt machen. Aber wie gesagt: Mit dessen Nachteilen habe ich mich noch nicht befasst.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013), Theo, Épagneul Breton (22.05.2002 - 22.02.2018), Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

ANZEIGE