ANZEIGE

Aggressives spielen und fingernuckeln

  • Unser kleiner Kater ist ein Findelkind, ja man sollte keine kleinen Kätzchen einfach mitnehmen, aber im regen stehen sollte er auch nicht.
    Und vermissen tat ihn auch anscheinend keiner...
    Nunja, damals war er geschätzt einen Monat erst jung und inzwischen ist er drei Monate alt.


    Er hat von anfang an gerne an Fingern genuckelt, zum einschlafen oder rumliegen. Inzwischen macht er es immernoch und es ist nicht gerade leicht ihm das abzugewöhnen.
    Einfach die Hand wegzunehmen sieht er lediglich als ein "versuch es später nochmal" an.
    Gibt es da irgendwelche effektiveren methoden?


    Noch dazu spielt er inzwischen ziemlich heftig. ich kannte das von meiner alten katze das sie gerne mal in die Hand biss und gegen getreten hat, aber bei ihm ist es viel schlimmer.
    Er steigert sich da mehr rein und es ist schwer ihn von meiner Hand zu lösen. Ich führe das einfach mal darauf zurück das er in seiner wichtigsten prägephase keine anderen Katzenkinder oder mutter dabei hatte die ihm die grenzen zeigen konnte.
    Wenn ich jetzt das spielabbreche, bzw. es schaffe dann bedeutet das allerdings auch wieder für ihn.
    Probiers später wieder.


    Wie könnte ich ihm das beibringen? Er hatte hier bisher das leben eines Prinzes, aber jetzt wo er sich inzwischen zum König erhoben hat müssen wir ihm den Kopf abkühlen.


    Ich würde ausserdem gerne eine zweitkatze zu ihm geben, was allerdings zur zeit noch nicht möglich ist.
    Kann ich ihm das denn später (mit einem halben jahr etwa) noch zumuten?

  • Genau das ist das Problem mit Kitten, die zu jung oder allein aufwachsen.
    Deswegen sollte man immer zwei Kitten nehmen, damit sie miteinander spielen können, und nicht das Personal drangsalieren. :D
    Ich glaube da mußt du jetzt durch, oder du nimmst noch ein Kitten im gleichen Alter dazu.
    Hat die Katze genug Spielmöglichkeiten.:???:
    Mit zunehmendem Alter hört das meistens auf. ;)

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Er hat hier eine menge Spielzeug rumliegen, auch so spiel ich oft mit ihm da ich eh mit Katzen großgeworden bin und mit unserer BC Hündin spielt er auch gern mal.
    Er ist allerdings bis auf das Hochdrehen beim "Kämpfen" eher ruhig und will lieber schmusen oder sich neben einen legen und alles beobachten bis er schläft.

  • Hi


    Ein zweites Kätzchen im gleichen Alter wäre natürlich die beste Lösung. Am Besten noch einen zweiten kleinen Kater, da Kater und Katzen anderes Spielverhalten haben und Mädels von den Kampfspielen der Kater oft genervt sind.


    Ansonsten hast du nur die Möglichkeit, deinem Rüpel beizubringen, dass mit Händen und Füssen von Menschen nicht gespielt wird. Wenn du mit ihm spielst, dann nur noch mit einer Katzenangel, so dass er einen gewissen Abstand zu deinen Händen hat. Wenn er doch mal einer deiner Hände erwischen sollte, dann halte die Hand ganz still (ich weiß, das ist leicht gesagt, wenn sich kleine spitze Zähne und noch spitzere Krallen in die Hand bohren, aber es geht) und lenke ihn wieder mit der Katzenangel ab. Dadurch lernt er, dass das Spielen mit den Händen viel langweiliger ist, als das Spielen mit der Angel.


    liebe Grüße
    Steffi

    Das zärtlichste aller Geschöpfe ist ein nasser Hund
    (Ambrose Bierce)

ANZEIGE