ANZEIGE

Beiträge von Nelle

    Ich kenne den Film earthlings und es ist mir daher auch bewusst wie die Tiere gehalten werden und auch geschlachtet.
    Klar weiß ich deswegen auch warum das halbe Schwein nunmal weniger kostet als Gemüse, aber leider ändert mein persönlicher wandel im moment in dem ich es wirklich bräuchte nichts an den Preisen.
    Ich konsumiere auch nicht in unmengen Fleisch, wäre mir gar nicht möglich und mich hauptsächlich davon ernähren tu ich erst recht nicht.
    Ich koche frisch und auch sehr gerne mit viel Gemüse, das ich meißt entweder von den Nachbarn aus ihrem Garten kriege oder aus unserem nehme.
    Vielleicht kauf ich ja falsch ein, denn ausser es taucht grad irgendein krankheitserreger auf der angeblich hier und da ist, ist Obst und Gemüse teilweise verdammt teuer, will man ungespritztes zeug also BIO noch teurer.
    Allein Gemüse ist preislich im letzten Jahr um 11% gestiegen.
    Ich will auch niemandem meine persönliche geschichte aufzwängen, aber für mich ist Fleisch aus guter haltung nicht drinn zur zeit und wenn ich welches essen will oder dauerhaft mit meinem Geld haushalten komm ich nicht wirklich drumrum.

    Ich esse gern fleisch und werde es auch weiter essen.
    Das in Asien Hund gegessen wird finde ich völlig in ordnung, die haltung ist halt grausam, das ist das problem.
    Für sie ist ein Hund eben auch ein Nutztier das konsumiert werden kann.
    Und ich ess übrigens auch Fleisch aus schlechter haltung, tut mir leid, aber Bio kann ich mir beim besten willen nicht leisten und noch seltener Fleisch essen und dafür mehr Gemüse macht einem die Lebensmittelindustrie auch nicht leicht.
    Mal abgesehen vom megapreisabstieg bei Tomaten und Gurken kostet das zeug ja im Kilo fast mehr als ein halbes Schwein.

    Klar kann man fragen, sie haben mich abgelehnt weil ich 300€ Elterngeld kriege und mein Ex noch hier gemeldet ist.
    Deshalb haben sie ihn trotz dessen das ich sagte das ich von ihm keinen cent sehe (was auch so ist) zu meiner bedarfsgemeinschaft und er verdient zuviel für "uns" :roll:

    Ich stand vor kurzem vor der situation in der ich meinen Hund fast abgegeben hatte.
    Ich war gerade seit zwei Monaten Mutter, als mich mein partner verlies und somit plötzlich vollkommen auf mich gestellt in allen lebenslagen.
    Kosten für meine Lebensmittel, meine Versicherung (da ich nicht arbeite und das amt mich nicht aufnahm war ich freiwillig versichert), dazu noch monatlich 100€ stundungszahlung weil ich eine weile nicht versichert war.
    Das kleine Kind das versorgt werden musste und grad anfing mit brei und obst und natürlich hin und wieder kleidung. Ein Kinderwagen den ich reparieren musste und einem gar nicht so billigem Hund, mit fälliger steuer und zuneige gehendem Futter.
    Mein einkommen belief sich auf 300€ Elterngeld und 184€ Kindergeld, was schon ohne den Hund nicht wirklich gereicht hat (und ich hab auf Chips und süßes verzichtet.).
    Arbeiten konnte ich länger nicht da a) meine kleine Flaschennahrung verweigerte und sich lieber zu tode gehungert hätte und ich b) keine permanente betreuung habe.


    Da habe ich wirklich überlegt den Hund abzugeben, nicht nur für sie sondern auch für mich. Es war finanziell nicht machbar und ganz ehrlich ist auch jetzt noch schwer.
    Zu der zeit habe ich schon mit vielen leuten darüber geredet ob sie nicht den Hund nehmen könnten, auch Orgas etc.
    Schlussendlich habe ich mich dagegen entschieden, auch wenns vielleicht dumm war. Aber sie war mein Hund und meine ansprüche an Menschen die sie aufnehmen sollten zu hoch.
    Ich wollte das sie ein tolles, optimales leben führt, so wie das was ich ihr bieten wollte, wofür ich mir nächte um die ohren geschlagen hab, trainiert und mich informiert hab.
    Auch jetzt ist es nicht ganz optimal, aber es läuft und wir haben uns eingependelt. Ich versuche momentan einen Job zu finden, auch wenn man als unflexible Mutter offensichtlich tot für den Arbeitsmarkt ist und wenns soweit ist gehts auch wieder bergauf, solang halten wir zusammen.

    Ich hab meiner Hündin beigebracht nicht auf Asphalt zu pieseln oder generell ihr geschäft zu verrichten, sondern nur auf weichem oder rasigem untergrund und das sitzt auch bombenfest.
    Wenn sie ins gestrüpp geht und dort macht sammel ich es nicht auf, denn da rennt eh keiner durch ausser andere hunde vielleicht.
    Auf offener Wiese schon, denn ich mag es auch nicht wirklich wenn ich über ne Wiese gehe, oder mich auch mal setzen will und alle naselang Hundekot daliegt.

    Also ich kann nicht sagen das die kleinen am anfang viel schlafen, man kanns auch so erwischen wie meine...
    Die war nur wach, wenn sie schlief, war das ein luxus.
    Dann eine stunde stillen, eine stunde pause und dann wieder eine stunde stillen (und in der pause hat sie auch kaum geschlafen, die war einfach aktiv).
    Da war mir mein gut erzogener 2 jahre alter Hund schon zuviel wenn ich ehrlich bin und kam auch viel zu kurz.
    In der Kinderwagen wollte meine die ersten 4 Monate auch nicht ger, bis wir zum sitzbuggy umgebaut haben, davor gabs nach wenigen minuten schon gemecker wenn man nicht genug gesehen hat und nach ner stunde oder so dann auch geschrei.
    ich finde Baby und Welpe keine gute kombi, vorallen weiß man auch nicht ob der Hund bis dahin evt stubenrein ist?
    Oder auch die zeit dahin, dann müsst ihr vielleicht mal nachts mit dem welpen 2-3 mal raus und dann schreit zwischendurch das Baby vor Hunger, oder der Hund schafft es endlich nachts durchzuhalten und dann kommt das baby.

    Zitat von "Cucina"

    Hallo Nelle :winken:


    Ich wohne in der Gutenbergstrasse und gehe normalerweise auf dem Herkulesberg spazieren. Und du?


    Ah da war ich auch mal, aber etwas seltener. Ich wohne nähe Takuplatz, also wenn man mit der 5 richtung Butzweilerhof fährt und lauf da immer Blücherpark oder Takufeld !


    Hallo Cucina,
    wir kommen ebenfalls aus Neuehrenfeld in Köln :).
    Wo lauft ihr denn immer, evt ist man sich ja schonmal begegnet?
    LG

    ach toller thread...muss ich durch meine Nichten (2 und 6) und den Neffen (4) direkt was mitbei tragen.


    Als ich schwanger war kam dieses tolle gespräch zustande:


    Neffe : Wieso hat die so ein dicken Bauch?
    Mama : Weil sie schwanger ist, da ist ein Baby drinn un das kommt dann raus.
    Das können aber nur Frauen.
    Neffe : Nein Männer können das auch, das hab ich gesehen!
    Mama : wo denn?
    Neffe : Na die Bauarbeiter im Kindergarten, die haben auch so einen Bauch!


    Die kleinste Nichte ist auch toll.
    Nimmt sich Käse. Er schmeckt nicht. Wird auf meinen Teller gelegt "Du haben"


    Oder unsere Nachbarn...die 3 Jährige Schwester veranstaltet Morgens immer Mordsgetöse wenn sie zum Kindergarten muss.
    Da stellt sich der Bruder (5) neben meine Schwiegermutter die zur Tür geguckt hat.
    "Ja, ich kann das auch nicht mehr hören."

ANZEIGE