ANZEIGE

Ältere Hunde aus dem Tierheim?

  • Hallo an alle Hundeliebhaber,


    ich bin neu in diesem Forum und bitte Euch um Hilfe :hilfe:
    Wir haben unser Herz an einen bereits 9 Jahre alten DSH Mischling aus dem TH verschenkt.


    Ursprünglich kommt er aus Frankreich und sein Vorbesitzer hat ihn bei seinem Besuch der Mutter in Deutschland aus Zeitgründen abgegeben.


    Der Hund "Paco" war bis zu zwölf Stunden am Tag allein zu Hause.


    Es ist ein ganz süßer Kerl und wir sind jetzt ein wenig verunsichert wegen des hohen Alters. Es wäre unser erster Hund und eigentlich wollten wir keinen Welpen oder ganz jungen Hund.


    Versteht er überhaupt was wir von ihm wollen, wenn er in Frankreich aufgewachsen ist?


    Auf Probe dürfen wir Ihn nicht mitnehmen, da es laut Aussage der TH Leiterin aus versicherungstechnischen Gründen nicht geht.


    Sollen wir es mit Paco versuchen? Ich wäre über Eure hilfreichen Antworten sehr dankbar.


    Vielen Dank!
    Holzzi

  • Hallo und willkommen im Forum!


    ...wenn ihr Euch in Paco verliebt habt und er Euch mag, dann würde ich
    ihm auch eine Chance geben.
    Finde es klasse, dass ihr einem älteren Tier ein Zuhause geben wollt.


    Ich würde auf jeden Fall mal Probe-Spaziergänge unternehmen. Das
    sollte das Tierheim Euch schon ermöglichen.


    Die Verständigung müsst ihr natürlich üben, aber das sollte machbar
    sein.
    Wäre doch toll, wenn er noch ein paar schöne Jahre bei Euch hätte.


    liebe Grüsse ... Patrick :^^:

    Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'
    ----------
    ¡ No ahorcar Galgos !

  • Ich finde es richtig super das ihr einem älteren Hund ein neues Zuhause schenken wollt!
    Leider haben die oftmals eher geringe Vermittlungschancen! :/
    Obwohl das doch die besten Hunde sein können!


    Ich glaube nicht das da mehr Probleme auf euch zukommen, als
    mit einem Junghund. (Eventuel vielleicht höhere TA-Kosten :???: )


    Letzendlich geht es ja immer um das Individium Hund,
    nicht um das Alter oder Rasse.


    Klar wird er auch verstehen was ihr von ihm wollt, nur solltet ihr
    ein bisschen geduldig mit ihm sein. Ihr müsst ja die ganzen Kommandos
    neu lernen bzw. auffrischen.

    „Man kann nicht allen helfen“, sagt der Engherzige und hilft keinem.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Hi,


    ich würde ihm auch die Chance geben wenn es doch eh schon zwischen euch gefunkt hat :D
    Alte Hunde sind sowas tollen und gerade für Anfänger ideal. Sie rüpeln normal nicht mehr rum, können alleine bleiben, kein Pupertätsgezicke, sind stubenrein und im Normalfall einfach viel gelassener als junge Hunde.


    Ich würde jederzeit einen Senior als Ersthund empfehlen.

  • Hallo!


    Robin kommt auch aus Frankreich (Colmar) und war bereits 8 Jahre alt. Was soll ich sagen. Jederzeit wieder einen Senior.


    Ich wollte keinen Welpen erziehen, sondern als Anfänger einen älteren HUnd und habe nix bereut. Gut, er hat Arthrose, aber die haben wir durch zusätze gut im Griff und er fühlt sich pudelwohl.


    Macht es und gebt ihm eine Chance, er wird es euch 10000 fach danken.


    Woher kommt denn Pacco?


    Lg
    funny

    Je mehr ich von den Menschen sehe, um so lieber habe ich meinen Hund.
    Friedrich der Grosse

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hall,


    vielen Dank für die schnelle Nachricht von Euch!


    Kann man dem Hund die Komandos auch mit Gesten vermitteln, damit er es einfacher hat? :???:
    Grüße

  • Zitat von "holzzzi"

    Hall,


    vielen Dank für die schnelle Nachricht von Euch!


    Kann man dem Hund die Komandos auch mit Gesten vermitteln, damit er es einfacher hat? :???:
    Grüße


    Ja kannst du!
    Hunde achten ja immer sehr genau auf die Körpersprache,
    von daher kann das nur ein Vorteil sein! :^^:

    „Man kann nicht allen helfen“, sagt der Engherzige und hilft keinem.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Zitat von "holzzzi"

    Hall,



    Kann man dem Hund die Komandos auch mit Gesten vermitteln, damit er es einfacher hat? :???:
    Grüße


    Sehr gut sogar da für Hunde visuelle Kommandos wesentlich leichter zu erlenen sind als gesprochene.
    Warscheinlich versteht er so ziemlich schnell was ihr von ihm wollt da die meißten Menschen unbewusst die selben Gesten machen wenn sie dem Hund ein Kommando geben.

  • Du übst die gewünschten Kommandos mit ihm ein und kannst das
    natürlich auch mit Gesten unterstützen und diese dann auch wortlos
    einsetzen.
    Hilfreich wäre es natürlich, wenn Dir jemand die paar Kommandos für
    die Grundbegriffe auf Französisch beibringen würde.


    liebe Grüsse ... Patrick

    Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'
    ----------
    ¡ No ahorcar Galgos !

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE