ANZEIGE
Avatar

Sterilisation, Kastration oder einfach nur Aufpassen?

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,
    unsere Sunny ist jetzt knappe 7 Monate. Wir sind natürlich schon sehr gespannt auf die 1.Läufigkeit, bisher hatten wir nur Rüden.


    Jetz überlegen wir, was wir nach der 1. oder 2. Läufigkeit machen sollen, Sterilisieren (wird das überhaupt oft gemacht, bisher lese ich immer nur von Kastration), Kastrieren (der Gedanke daran gefällt mir allerdings gar nicht, einen gesunden Hund einer derartigen OP auszusetzen) oder einfach nur Aufpassen? Wir wollen auf keinen Fall Nachwuchs...


    Wie ist es bei euch? Was ist euer Rat an mich?


    lg Aussie-Sunny

  • ANZEIGE
  • Warte erstmal 2 Läufigkeiten ab, verlaufen die ohen größere Probleme würde ich einfach nur aufpassen. Hat sie große Probleme (starke Scheinschwangerschaft, Depris usw) würde ich sie kastrieren lassen.
    Sterilisation wird nicht sehr häufig gemacht da es nicht zu 100% zuverlässig ist, also es kann sich doch immer mal was durch mogeln bzw die Natur findet ihren Weg ;) Ausserdem scheint hier auch das Entartungsrisiko größer zu sein.

  • Seht ihr euch denn nicht in der Lage, zweimal im Jahre ein Auge mehr auf den Hund zu werfen ??


    Als verantwortungsvoller Hundehalter, der seinen Hund eh nicht streunen läßt, sollte das doch kein Problem sein.



    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • ANZEIGE
  • staffy
    Was ist falsch daran sich zu informieren?
    Ich weiß bis jetzt noch nicht, wie die Läufigkeit abläuft. Wir hatten ja noch nie eine Hündin.


    mimi danke dir, es gibt ja auch ziemlich viele verschiedene Meinungen. Manche sagen vor der 1. (was ich persönlich nie machen würde), andere nach der 1. und andere wiederum nach der 2. . Was ist denn der Unterschied, ob ich es nach der 1. oder nach der 2. mache?

  • Stell Dir die erste Läufigkeit wie die erste Periode bei der Frau vor. Da kann man einfach noch nichts sagen. Da stellt sich der ganze Hormonhaushalt ja erst um. Nur weils das erste Mal keine Probleme oder Probleme gab heißt das noch lange nicht, dass es dann so bleibt, wenn es sich eingependelt hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE