ANZEIGE
Avatar

Der Frühling kommt und die Beißlust auch.

  • ANZEIGE

    Hallo,


    hoffentlich kann mir hier jemand helfen:
    Vor 3 Jahren haben wir unseren Hund aus dem Tierheim geholt und es war anfangs die Hölle mit ihm.
    Er hat uns bei jeder Gelegenheit angegangen, so daß wir heftige Blutergüsse und kaputte Jacken hatten.
    Wir haben alles versucht: Hundeschule, persönlichen Hundetrainer, Bachblüten und zum Schluß - nicht nur wegen diesem Problem - Teletac.


    Alles half nur kurze Zeit, das Problem tauchte nach gewisser Zeit - zwar abgeschwächt - jedoch immer wieder auf.


    Jetzt hatten wir ca. 5 Monate Ruhe und heute wieder ein Rückschlag:
    ich komme von einer 60minütigen Radtour mit ihm wieder und er ist brav.
    Meine Mutter kommt mit dem Kinderwagen auf den Hof und es ist mal wieder so als würde ein Schalter bei ihm umspringen und er stürzt sich auf meine Mutter und beißt sie in Bauch und Arm.
    Dann läßt er von ihr ab und springt in Richtung Kinderwagen. In meiner Angst um mein Kind packe ich ihn und nun hat er mich am Wickel. Er schafft es wieder mir einige ordentlichen blauen Flecken zu verpassen, bis ich ihn so packen kann, daß er jault und nach einigen erneuten Versuchen seinerseits aufgibt.
    Er gibt sich erst geschlagen, wenn man ihn so packt, daß er einige Zeit jault, ist die Zeit zu kurz, fängt alles von vorne an.
    In diesen Momenten reagiert er auf nichts (Stimme, Geste, wegdrehen).


    Es ist eine Sache, wenn er uns Erwachsene angeht, aber ich denke, jeder mit Menschenverstand kann meine Angst um die Kleine verstehen.
    Ich hoffe, es gibt hier endlich mal jemanden, der mir wirklich gute Tipps geben kann, ich sehe auf Dauer sonst leider keine Zukunft für ihn bei uns und das festzustellen fällt mir wirklich nicht leicht.


    Es würde den Rahmen sprengen, wenn ich noch mehr über ihn schreibe.
    Vielleicht noch dieses: er ist ein ängstlicher, liebebedürftiger Hund und das Kind kann alles mit ihm machen.
    In o.g. Situationen ist es jedoch, als würde ein Schalter umgelegt werden und er ist ein anderer Hund.


    Ich hoffe wirklich, daß mir einer helfen kann.
    Gruß Beate

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    das hört sich ja furchtbar an!!!!!!!!!!!!!
    Macht er das denn nur wenn die Kleine in der nähe ist,
    wie alt ist sie denn???


    liebe Grüße Spaindog

  • ANZEIGE
  • Des ist echt ein Problem...was meinten den die Trainer alle?


    Vielleicht gibt es ja irgendein Geräusch oder ne abfolge wbevor er so austickt?!


    Liebe Grüße
    Julia + KJ

  • Hallo,


    kennst du die Rasse? Ich meine weiß man so ungefähr was er ist? Wie alt ist er? Ist er kastriert? Das würde uns helfen, um dir einen Rat zu geben.


    Was macht ihr sonst mit dem Hund, wie lastet ihr ihn aus? Macht ihr Hundesport?


    Es ist schlecht, dass ihr mit dem Teletac gearbeitet habt. Wenn er da was falsch verknüpft hat, dann kann es sein, dass ihr das Verhalten erst recht provoziert habt! Leider. Es ist durchaus möglich, dass ein bestimmtes Signal dieses Verhalten bei ihm auslöst. Eine Farbe, ein Geräusch, eine spezielle Person oder sonst was. Habt ihr nie was beobachten können? Kann es ein Schmerz sein? Tut ihm nach dem Radfahren was weh?


    Ich würde vor allem mal mit dem TA sprechen, ob alle Gelenke und vor allem der Kopf ok ist. Hirntumore lösen sowas auch aus!


    Bis dahin würde ich ihm einen Maulkorb anziehen. Dann bist du auf der sicheren Seite. Übe viel mit ihm, vor allem Unterordnung. Versuche ihn in allen Situationen ins Platz legen zu können. Mit viel Geduld und Übung, bitte alles positiv mit Leckerchen und Clicker, kannst du dann hoffentlich sein Verhalten umplen. Das heißt, wenn er anfängt, muß er in Platz.


    Mit dem Tele sofort aufhören. Das ist inzw. verboten. Damit machst du bei einem ängstlichen Hund alles kaputt. Wer hat dich nur auf die Idee gebracht?


    LG Kindhund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    das hört sich ja gar nicht gut an. Wie alt ist er? Welcher Rasse gehört er an? Was habt ihr genau versucht. Gibt es Auslöser? Fragen über Fragen. Es kann sein, dass er wirklich so stark gestört ist, dass er unberechenbar ist und da gibt es nur die Möglichkeit - immer Maulkorb oder Einschläfern. Die Gefahr für das Kind wäre zu groß!
    Aber es hört sich eher so an, als ob es etwas körperliches ist. Habt ihr mal sein Blut untersuchen lassen? Werden seine Pupillen bei den Attacken größer? Vielleicht ist es so was wie "Cockerwut", Epilepsie oder eine Schilddrüsenüberfunktion...
    Es kann aber auch ein lösbares Problem sein. Dann muss man aber die oder denn Auslöser genau kennen, um eine richtige Therapie anzufangen.



    VLG Verena

  • Mhm...kann des mit dem Tele scho verstehen aber wie macht ihr des in der Wohnung...ich mein er is ja dann so nah bei dem Kind...is doch echt gefährlich, da kann man selbst mit Tele nix mehr verhindern...oder?


    Tele ist soweit ich weiß net verboten...einer bei meinem alsten Schäferhundverein hatte des au und davon haben alle gewußt...der hat des nämlich zum trainieren benutzt...(find schlimm wenn man sowas aus ergeiz benutzt!!!)


    Und bei nem ängslichen Hund muss ich Kindhund recht geben ist es wirklich nicht zu benutzen...eher ne katastrophe,,, :runterdrueck:

  • @ Kleine 86


    Doch das Tele ist verboten, seit 2 Wochen macht man sich damit starfbar!


    Z.Bsp.: Tele neben einem Kind, falsche Verknüpfung und Hund macht das Kind platt! Denn Hund denkt, dass der Schmerz vom Kind kommt! Er verknüpft, das was er sieht, mit dem was er fühlt. Also, nix Tele, nie und nimmer.

  • okö...is au scho a jahr her als ich auf dem Hundeplatz war...(waren zu brutal beim Schutzdienst fand ich!)


    Des mit Kind mein ich ja eben...da geht ja nix mehr...und wie du ja sagst verbindet er es eher mit dem Kind oder wie ich's von jemanden kenne mit Männern...


    Und naja...so auf dem neusten stand bin ich dann natürlich nicht...aber des mit dem Verboten is mir natürlich au entgangen also sorry! :wink:

  • Hab's jetzt extra gesucht und gefunden:



    Keine Ausnahme beim Anwendungsverbot von Teletaktgeräten


    In der Fassung der Bekanntmachung des Tierschutzgesetzes vom 25. Mai 1998, geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 12. April 2001, ist es nach § 3 Nummer 11 Tierschutzgesetz verboten, ein Gerät zu verwenden, das durch direkte Stromeinwirkung das artgemäße Verhalten eines Tieres, insbesondere seine Bewegung, erheblich einschränkt oder es zur Bewegung zwingt und dem Tier dadurch nicht unerhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt, soweit dies nicht nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften zulässig ist.


    Neben den sog. Kuh- bzw. Schweinetreibern oder Kuhtrainern zielt dieses Verbot auf die Anwendung von Elektroreizgeräten (wie z.B. Teletaktgeräte) in der Ausbildung von Hunden ab.
    Das neuste Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom 14. Mai 03 kommt, unter Berücksichtigung der oben genannten Novellierung des Tierschutzgesetzes zu dem Schluß, dass die Anwendung von Elektroreiz- oder Teletaktgeräten generell nicht erlaubt ist. Bestimmte Ausnahmefälle vom Anwendungsverbot, wie sie nach dem Urteil vom 12. Januar 1998, Amtsgericht Jever, aufgrund der alten Fassung des Tierschutzgesetz, noch in bestimmten Einzelfällen möglich waren, sind nach der Novellierung des Tierschutzgesetzes demnach nicht mehr gegeben. Bezogen hat sich das damalige Urteil auf den alten § 3 Nr. 5 Tierschutzgesetz (Ausbildungsverbot für Tiere, sofern dies mit erheblichen Schmerzen, Schäden oder Leiden verbunden ist).
    Beim Verkauf von verschiedenen Geräten, wie Teletakt-, Anti-fence- und Anti-bell-systemen, welche durch direkten Strom auf den Hund einwirken wird normalerweise leider nicht daraufhingewiesen, dass die Anwendung dieser Geräte bundesweit verboten ist. Die Freiverkäuflichkeit, wie sie im Moment noch besteht, darf den Käufer jedoch über das Anwendungsverbot nicht hinwegtäuschen. Vielmehr stellt die Anwendung eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldstrafe bis zu 25 000 Euro geahndet werden.


    Nur so nebenbei zur Info! :wink:


    liebe grüße
    Kleine86 + Kj

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE