• ANZEIGE

    hallo zusammen!
    ich weiss nicht, ob ihr e smitbekommen hat, dass hier in der schweiz zur zeit die hundehalter nicht unbedingt leicht haben.
    nach einem tragischen unfall in oberglatt, wo ein 6 jähriger bub von 3 pitbulls getötet wurde. die hunde gehörten einem vorbestraften ausländer und die hunde wurden in einem verliess gehalten, nicht sozialisiert und geschlagen. als sie ausgebrochen waren, sind sie auf den buben gestürmt und haben ihn gleich zerfleischt.
    aber nun laufen etliche hundefeinliche berichte in zwitungen und TV. hundehalter werden als asozial abgestemmpelt und die hunde werden vergiftet.
    es wurde ein verbot von sogenenten "listenhunden" gefordert. daruner der pit, staffordshire, dobermann, toso, roottweiler, usw. in einigen kantonen, unter anderem wallis, sind diese hunde schon verboten und sollen systematisch ausgerottet werden.
    heute wird entschieden auf bundesebene was geschehen soll. ich kann ur hoffen, dass der verstand in bern regiert. denn ein verbot bringt nichts. kriminelle, die hunde als waffen missbrauchen wird es immer wieder gebenund werden auch eine gesetzeslücke finden oder einfach nach einer anderen rasse ausschau halten.
    in deutschland gab es ja auch tragische unfälle. wie wird das aber nun bei euch gehandhabt?


    hier könnt ihr noch einige beiträge von einem seriösen blatt lesen, welche sachlich schreibt:
    http://www.tagesanzeiger.ch/dy…dossiers/schweiz/625.html


    und hier von einem schmierblatt:
    http://www.blick.ch/news/schweiz/kampfhunde/artikel33736[/u]

    Grüässli Husi

  • ANZEIGE
  • Ist echt schlimm...ich find's aber noch schlimmer wie sich das "ungebildete" Volk immer gleich aufstacheln lässt ohne darüber nachzudenken...


    Ich mein es geht hier weniger um die Hunde als um das Herrchen!
    Die Hunde sind genauso Ofper wie das Kind...sind jetzt wahrscheinlich auch getötet worden oder?


    In Deutschland ist es bis jetzt noch kein Problem...obwol Rottweiler sowie Schäferhunde nicht so nen guten ruf haben...ich nimm meinen (Schäferhund) deswegen grundsätzlich an die Leine wenn mir ein Spaziergänger oder Jogger begegnet (er hat noch nie etwas bei diesen gemacht) allein schon um ärger zu vermeiden!


    Am besten ist es solchen Sachen aus dem weg zu gehen...

  • Hi,


    ihr macht jetzt dasselbe durch, wie wir vor ein paar Jahren. Mittlerweile hat sich das alles wieder etwas beruhigt und durch viele engagierte Hundehalter, sind auch einige Listen wieder etwas gekürzt worden.
    Als damals der Unfall in Hamburg passierte, wurde hier von den Zeitungen genauso gehetzt und es entstanden völlig hinrissige Gesetze. Wie viele Hunde dabei auf der Strecke blieben, die nur den Fehler hatten, der falschen Rasse anzugehören, will ich gar nicht wissen.
    Allerdings steht zB Hessen ganz oben in der Tötungsliste.


    Ich hoffe, daß es bei Euch nicht so wird, aber scheinbar sind die Menschen überall gleich und die Zeitungen bringen ihre Auflage nach oben. Umso spektakulärer, umso besser.
    Nach ein paar Jahren legt sich das dann alles wieder etwas.
    Und vielleicht wird ja in 10 Jahren oder so, auch mal eine vernünftige Regelung gefunden. Vielleicht werden aber auch bis dahin alle Hunde abgeschossen, zB weil sie Überträger der Vogelgrippe sind oder weil sie durch ein paar Idioten noch verrufener sind.


    Gruß Nadine

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!