ANZEIGE

Pflegestelle werden - was beachten?

  • Hallo,


    ich würde gerne in naher Zukunft Pflegestelle für einen Hund aus dem Tierschutz werden, am liebsten einen Galgo.


    Worauf muss ich denn achten, damit sich Maja (jetzt 7 Monate) und der Pflegehund gut verstehen? Eigentlich läuft sie auf jeden neuen Hund begeistert zu, unterwirft sich, schätzt die Situation ein und schlabbert ihn dann ab, wenn sie darf... :lachtot: Ihre besten Freunde sind zwei 1,5 jährige Rüden.
    Ich glaube ein zweiter Welpe wäre jetzt noch zu früh, daher dachte ich an einen ab 1 Jahr oder älter. Ist ein Rüde oder eine Hündin bei Maja besser?


    Welche Anforderungen muss ich erfüllen?
    Wie groß muss die Wohnung sein, reichen 50-60 qm? Muss sie im Erdgeschoss liegen oder darf sie auch im 2. OG sein?
    Ich habe eine halbe Stelle und würde mir auch Urlaub nehmen.
    Muss ich erst die Erlaubnis des Vermieters einholen, dass noch ein zweiter Hund für einige Zeit zu Maja dazu kommt?
    Muss ich für den Pflegehund Steuern zahlen und wird Maja dann auch raufgestuft (hier sinds bei einem Hund 120 Euro, bei 2 je Hund 144 Euro).


    Und was ist, wenn ich mich so sehr in mein neues Pflegekind verliebe, dass ich es einfach nicht mehr hergeben kann?...



    Liebe Grüße und danke für eure Antworten,
    Sarah :winken:

    LG Sarah & Maja (*15.04.08 ) & Stubentiger Urmel (*05.09.09) & Snuggles (*24.03.10)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Maja und Urmel, ein Dreamteam.

  • Da vieles von dem jeweiligen Tierschutzverein abhängt, solltest du genau diese Fragen an den wenden, dem Du unterstützend Deine Hilfe anbieten möchtest.


    Generell musst du als Pflegestelle auf alles gefasst sein. Nicht nur Verhaltensprobleme (kann nicht Alleinbleiben, Aggressionen, Ängste... usw.), auch gesundheitliche Probleme, die evtl. noch unentdeckt blieben...


    Ich persönlich bin der Meinung, dass eine Pflegestelle bestimmte Qualifikationen haben sollte. Mal überspitzt gesagt: Sofort wissen sollte wie man mit einem Hund umzugehen hat, der z.B. Ängste oder Aggressionen (z.B. auch gegen Menschen) usw. hat.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hallo Corinna,


    danke schoneinmal für Deine Antwort. Ja, ich werde da mal direkt nachfragen.


    Aber wenn sonst noch jemand von euch Antworten oder Erfahrungsberichte hat.
    Nur her damit! :D


    LG,
    Sarah

    LG Sarah & Maja (*15.04.08 ) & Stubentiger Urmel (*05.09.09) & Snuggles (*24.03.10)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Maja und Urmel, ein Dreamteam.

ANZEIGE