ANZEIGE

Pilzinfektion- ganze Familie betroffen

  • oh je, da haben wir uns ja was eingefangen...


    Unser neuer kleiner Kater hat eine Pilzinfektion eingeschleppt, welche von der TÄ erst nach zwei Wochen als solche diagnostiziert wurde.
    Nun haben sich sowohl die Katze und der Hund, als auch ich mich angesteckt.


    Zum einen brauch ich jetzt mal Trost, denn diese ganze Pilzgeschichte ist sehr arbeitsaufwändig, wegen der ganzen Wascherei von Tieren und Textilien und dazu kommt, dass wir in knapp zwei Wochen für zwei Wochen in'n Urlaub fahren und ich nun meine Pilzflechten am Strand spazieren tragen darf. Außerdem muss nun unser Tiersitter, welcher extra zu uns zieht, damit die Tiere zu Hause bleiben können, natürlich die "Waschungen" übernehmen und da schreit mein Herz, weil ich niemandem zutraue das richtig zu machen. Also auf so eine mütterliche Art des Zweifelns.
    Außerdem ist Lowis auch noch vor einer Woche läufig geworden, dass heißt, ich muss hier auch ständig das Blut wegputzen und wenns ganz schlimm kommt, fällt die Standhitze auch leider erst in die Zeit, wenn wir weg sind, was mich noch unruhiger macht.
    Und unser "Urlaubsgeld" geht jetzt gerade für TA-Rechnungen drauf...
    Bin hier also nur am Wirbeln und die Tiere tun mir leid und ich hab Angst, dass mir das über den Kopf wächst :/


    Zum anderen wollte ich mal wieder nen Erfahrungsbericht hier lassen, falls es mal wieder jemanden treffen sollte, der dann auch nach Infos sucht.


    Also, der Kater hatte kahle Stellen am Ohr und den Pfoten, die unter UV-Licht grün leuchteten. Er bekam ein Spritze mit einem Flohmittel, welches wohl auch Wirkung auf Pilze zeigt und eine Waschlösung "Imaverol".
    Ca. 3 Tagen später (also ca. 14 Tage Inkubation) habe ich dann die ersten Symptome bei mir und den anderen Tieren entdeckt.
    Bei mir kam die Stelle übernacht auf dem Dekollete, war gerötet und kreisrund. Es hat etwas gezwickt, aber nicht wirklich gejuckt. In der Mitte sieht es etwas feucht aus. Beim Hautarzt gabs Ciclopirox dagegen, welches ich drei mal täglich anwende. Die erste Stelle ist innerhalb von drei Tagen verkrustet und jetzt, nach ca. Tagen ist sie etwas blasser geworden. Mittlerweile haben ich aber noch 3 neue Stellen, die alle gleich aussehen und auch gleich auf die Creme reagieren. Verschwunden sind sie bisher nicht.
    Die Katze hat gerötete Stellen auf der Stirn und das Fell ist etwas licht geworden. Außerdem hatte sie am Kinn braun verkrustete Stellen.
    Beim Hund kamen ebenfalls über Nacht an den Beinen und Ohren dicke Pusteln, die eine gelbliche Kruste haben.
    Die beiden haben vom TA eine Insol Spritze bekommen, welches automatisch als Impfstoff wirkt. Nach 14 Tagen gibts die zweite.
    Nun wasche ich die Tiere an den infizierten Stellen täglich mit der Imaverol-Emulsion und creme die Stellen in der Nähe von Schleimhäuten 1-3 mal täglich mit normaler Canestensalbe ein.
    Bei der Katze verfärbt sich jetzt der Bereich um die Nase bräunlich, beim Hund habe ich noch keine Veränderung bemerkt. Leider beisst sie sich die Stellen jetzt aber auch auf. An den Ohren sind die Pusteln jetzt etwas abgeflacht und glatter geworden.
    Gleichzeitig wasche ich gerade alle Textilien im Haus mit einem Canestenwaschmittel, was die Sporenmenge reduzieren soll, außerdem sprühe ich die Tiere und deren Schlafplätze täglich mit einer geringeren Konzentation Imaverol ab. Die Waschlösung ist 1%ig, das zum Srühen habe ich 0,1% gemacht.


    Wie gesagt, der Ausbruch bei mir und den beiden anderen ist jetzt 6 Tage her, die Behandlung dauert jetzt 5 Tage. Ich bin gespannt und vor allem sehr ungeduldig, wie sich die Infektion weiter entwickelt und werde also davon berichten.


    Falls irgendjemand anderes solch eine Infektion schon mal hinter sich gebracht hat, wäre ich sehr froh davon zu lesen. Leider schildern die meisten immer nur ihre Probleme und vergessen dann mitzuteilen, ob alles wieder heil ist =)

    Liebe Grüße
    Lowis und Melanie

  • Hallo,


    ich hatte sowas mal als Jugendliche. Wir haben im Urlaub in Italien Katzen gefüttert, von denen wir uns den Pilz geholt hatten. Ich kann mich noch an die leicht roten, kreisrunden Stellen erinnern, leider nur schwach.
    Ich weiss aber noch, dass die Behandlung nicht allzu lange dauerte und das problemlos wieder weg ging.


    Und dann hatte das ca. im Jahr 2002 mein erster Spanien-Hund. Auch kreisrund, an ca. 4-5 Stellen. Angesteckt hat er niemanden, weder meinen anderen Hund, noch mich. Allerdings war die Behandlung da ca. 4 Wochen lang. Ich musste täglich eine Tinktur drauf träufeln und als ich an einen Erfolg und an einen "normalen" Pilz nicht mehr glaubte, war er ganz plötzlich weg und das Fell ist sehr schnell wieder nachgewachsen.


    Das wichtigste ist wohl wirklich die tägliche konsequente Behandlung. Leider mit Geduld, aber bis du in 2 Wochen in de Urlaub fährst, sollte es schon deutlich besser sein. Ich drück die Daumen! :roll:

    FOTOGALERIE DER USERHUNDE -----> Seite 3


    Liebe Grüsse
    Andrea mit Jimmy, Tico, Susi, Peggy und Jonas

  • Hallo,


    ich habe mir vor Jahren mal einen Pilz vom Pferd eingefangen, das Pferd zeigte keine Symptome, aber ich :/ . Das ging mit Clortrimazol Salbe, die ich in der Apo anmischen lassen musste, ziemlich schnell wieder weg. Ich sollte zwar ca. 3 Monate mich eincremen, auch wenn ich keine rote Stelle mehr habe, aber der sichtbare Pilz verschwand wirklich zügig.


    Ich habe außer der Salbe nichts gemacht, also keine besonderen Waschungen oder sowas.


    Nur Mut, das wird schon. Und ein zuverlässiger Tiersitter wird es auch so machen, wie es muss. Meine machten das jedenfalls und zeigten mir :vogel: für mein Palaver, ob sie das denn könnten...


    LG


    Eureka23

  • Hallo Melanie,


    bei euch einziehen werde ich nicht :p das werden meine Jungs und mein Männe nicht machen.


    Aber wende dich doch mal an Frau Silvia Steinke, die bietet Tier- und Haussitting an. Ich kenne sie zwar nicht, hatte aber mal eine Visitenkarte von ihr mitgenommen, die am HuPl in der Revaler mal hingen.
    Wenn du die Kontaktdaten möchtest, dann schicke ich sie dir per Mail - aber wie gesagt, ich dann für die Dame keine Garantie geben.


    Alles andere, viel waschen und auch die Böden und ähnliches mitbehandeln, vielleicht mit einem speziellen Desinfektionsreiniger.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Danke Daniela, eigentlich brauchte ich ja gar keinen anderen Sitter, aber du hast mir die Idee gebracht, vielleicht doch einen professionellen Tiersitter mal alle zwei Tage nach dem Rechten sehen zu lassen.
    Der wird ja dann dafür bezahlt die Tiere zu waschen oder mit dem Hund in den Wald zu fahren.
    Vielleicht kannst du mir die Daten mal schicken?!



    Tja, an der Pilzfront gibts nicht viel neues zu berichten.
    Beim Kater wirds scheinbar immer besser, bei den anderen beiden hat sich nicht viel verändert. Beim Hund sind die Haare an den betroffenen Stellen ausgefallen und die Katze hat leider wieder neue Stellen bekommen.
    Auch mein Freund hat nun was abbekommen und bei mir verheilen die alten Stellen, aber dafür habe ich wieder eine neue :/


    Naja, gut Ding will Weil. Am Mittwoch bekommen die zwei Großen ihre zweite Insol-Spritze, mal sehen was der TA dann zur Entwicklung sagt.



    Edit 7.1.09:
    Mit langsamen Schritten schreitet es voran :/
    Nachdem die Pilzstellen bei meinem Freundund mir in den zwei Urlaubswochen, in denen wir von den Tieren getrennt waren verheilt sind, haben wir uns nicht mehr angesteckt.


    Die Tiere hatten ja vor dem Urlaub nochmal jeder eine Insolspritze bekommen, wobei dem Arzt auch schon aufgefallen war, dass sie sich in der Heilung befinden.


    Bei den Katzen wächst auch schon wieder Fell nach und mir sind keine neuen Stellen aufgefallen.


    Einzig der Hund hat an den Beinen noch haarlose Stellen, die sie sich auch immer noch aufbeisst. Möglicherweise reagiert sie allergisch auf die Pilzsporen und die Heilung ist deshalb so verzögert.


    Zur Zeit denke ich, dass wir das in zwei- drei Monaten überstanden haben.

    Liebe Grüße
    Lowis und Melanie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE