ANZEIGE

Suprelorin, chemische Kastration Erfahrungsbericht

  • Hallo,
    wir haben unseren 2 jährigen Rottweiler Rüden heute chemisch Kastrieren lassen und zwar mit dem Suprelorin-Chip. Der ist relativ neu und Erfahrungsberichte rar, daher mach´ ich hier mal einen Thread auf. Die Wirkung tritt erst in ca. 6 Wochen ein, also müssen wir uns gedulden.


    Hier schonmal zur Info, wer mehr wissen möchte kann hier nachlesen
    http://www.emea.europa.eu/vetd…suprelorin/suprelorin.htm :
    Lg Finnrotti

  • Darf ich fragen, was ihr bezahlt habt?
    Die Preise scheinen ja stark zu schwanken... von vertretbar bis Wegelagerei :irre: .


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Um festzustellen ob es sich bei evtl. Problemen bei dem Rüden um hormonelle Probleme geht,und die durch Kastra verschwinden würden,finde ich so etwas gut, bevor man unnötig kastriert.
    Ich habe von diesem Chip gehört,kann also dazu nichts sagen.
    Ich hatte eine Spritze,die nach 4 Wochen noch ein zweites Mal gesetzt wurde, Delvosteron oder so ähnlich, eine Injektion 17 Euro.


    Die wirkung hat UNS gezeigt,das eine kastra sinnvoll wäre. Diese Wirkung hielt aber nur 3-4 Wochen.


    Wenn man den Rüden nur vorrübergehend unfruchtbar machen will, ist das wohl auch eine Möglichkeit, aber andauernd?? Wie gesagt, mir fehlt damit die erfahrung. Warum hast Du das Implatat einsetzen lassen ?

    Es grüssen Sylvi, Chandro und Charly tief in unseren Herzen


    Zu finden sind wir auf Seite 14 in der FOTOGALERIE DER USERHUNDE



    Man kann in Tiere nichts hineinprügeln. Aber man kann alles aus ihnen herausstreicheln (Astrid Lindgren)


    (Leonardo DaVinci)

  • Zitat von "finnrotti"

    85 € + "Hallo"-Gebühr (hier 19€)
    Fand das ok.


    Ich finde es schon eher teuer.
    Hier gehts von 45€ bis zu 120€ und diese Schwankungen finde ich eine Frechheit. Die Schweiz ist bei den TA-Kosten ja sehr weit vorn, aber selbst da kommt man mit umgerechnet 70€ hin.


    Generell finde ich es eine gute Erfindung, man kann die "Kastration" länger ausprobieren, man kann einen potenziellen Zuchtrüden zeitweise "abschalten", man kann Rüden mit Prostataproblemen helfen, wenn sie nicht mehr operationsfähig sind.
    Sicherlich sollte das ganze nicht so günstig sein, dass man es mal eben unüberlegt macht, weil es ja so praktisch ist, aber eine gewisse Einheitlichkeit bei den Preisen wäre schon anzustreben.
    Ich finde es auch eine interessante Sache für manche Tierheime. Je nach Haltungsform sind dort Kastraten ja durchaus besser und auch für den Hund lebenswerter händelbar. So hätte man nach einer Übergangszeit einen zeitweiligen Kastraten, keine Operationsnachsorge, keine Tablettengabe über eine Woche und der zukünftige Besitzer kann selbst entscheiden. Aber im oberen Preissegment ist das ja leider unbezahlbar.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wir haben da so eine kleine Verhaltensauffälligkeit wenn auch nur Rüdengeruch in der Luft steht. Daran arbeiten wir natürlich und erhoffen uns durch den Chip eine unterstützende Wirkung.
    Die Injektionen haben leider nicht die gleiche nachahmende Wirkung einer wirklichen Kastration. Damit wird wohl der Testosteronspiegel nur abgesenkt, aber nicht komplett ausgeschaltet. Und, wie Du schon gesagt hast, es hält nicht lange an.
    Dass die Preise so stark schwanken finde ich auch doof, aber was soll man machen?

  • Hallo!



    Zitat von "finnrotti"

    Wir haben da so eine kleine Verhaltensauffälligkeit wenn auch nur Rüdengeruch in der Luft steht. Daran arbeiten wir natürlich und erhoffen uns durch den Chip eine unterstützende Wirkung.


    Was ich davon halte, Verhaltensprobleme mit ärztlicher Hilfe zu lösen, habe ich an anderer Stelle schon genügend geäußert.


    Chemische Kastration ist aus meiner Sicht eher eine Möglichkeit für die Veterinäre noch mehr Geld zu kassieren.
    Es kommt häufig vor, daß die Wirkungen nicht miteinander vergleichbar sind.
    Es ist nämlich immer ein Eingriff in den Hormonhaushalt, der mit unvorhersehbaren und unerwünschten Nebenwirkungen verbunden sein kann.
    Es ist ja nicht so, daß man dafür sorgt, daß weniger oder gar kein Testosteron gebildet wird, sondern es werden weitere Hormone dem Körper zugeführt, welche zwar das körpereigne (und richtige(!) ) Testosteron neutralisieren aber in Wechselwirkung mit dem gesamten Hormonhaushalt treten können.



    Thallus.

  • @ Thallus: so leid es mir tut, aber hier geht es NICHT darum über Kastrationen, in welcher Forma auch immer, zu diskutieren, sondern das hier ist ein Thread, in dem Erfahrungen mit Suprelorin geschildert werden sollen.


    Ich wäre sehr dankbar, wenn diese Kastra-Sinn oder Unsinn Diskussion woanders stattfinden würde, sonst gehen die hilfreichen Informationen hier nämlich unter.
    Finnrotti

  • Hallo!



    Zitat von "finnrotti"

    @ Thallus: so leid es mir tut, aber hier geht es NICHT darum über Kastrationen, in welcher Forma auch immer, zu diskutieren, sondern das hier ist ein Thread, in dem Erfahrungen mit Suprelorin geschildert werden sollen.


    Da Du hier über ein Produkt in einer Form "informiert" hast, die an Werbung grenzt, habe ich mir die Freiheit genommen, zu informieren, daß ein noch so tolles Produkt auch Risiken und Nebenwirkungen hat.
    Vielleicht hätte ich geschwiegen, wenn Du auch die unangenehmen Fakten der Packungsbeilage zitiert hättest! :smile:



    Thallus.

  • Zitat


    Da Du hier über ein Produkt in einer Form "informiert" hast, die an Werbung grenzt,


    bitte zitiere doch mal genau, wo ich hier Werbung für dieses Medikament gemacht habe.


    Übrigends solltest Du Dir mal den Bericht von der emea durchlesen, dann könntest Du Dich darüber informieren, dass durch den Chip KEINE zusätzlichen Hormone abgegeben werden.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE