ANZEIGE

Hund bellt seit Umzug! Bitte Hilfe! Dringend!

  • Ich würde an deiner Stelle zu dem Nachbarn hingehen und mich entschuldigen und die Problematik erklären. Also "Problemhund" aus dem Tierheim und ihr arbeitet daran. Nicht dass der denkt euch ist das egal... bring ihm Schokolade oder so mit... damit verlängert ihr noch ein bissel die Galgenfrist! :)


    Ich mein, wenn sie zwischendurch ruhe gibt, dann ist das ja ne super gelegenheit zum loben.


    Ich würde an deiner stelle wirklich nochmal von vorne anfangen, bzw auch den telefontrick probieren. wirkt wirklich wunder!


    ansonsten vielleicht nach eine Hundetagesstätte in der nähe ausschau halten oder jemanden aus der nähe suchen der mit ihr vielleicht nochmal rausgehen kann, wenn ihr nicht da seid...


    und wenn es auch nicht besser wird, vielleicht einen trainer zurate ziehen, der sich die situation vor ort anschauen kann und auch die videos auswerten kann.


    vielleicht kannst du auch ein video reinstellen und hier gibts sicherlich noch ein paar experten die dir das verhalten von deinem hund nochmal objektiv erklären können.


    sorry, aber an der stelle bin ich echt mit meinem latein am ende...
    ich musste das alleinsein auch zweimal meinem hund beibringen (er konnte nur im büro aleinbleiben, aber nicht zuhause) von daher hab ich da jetzt ne menge erfahrung aber bei mir hats gut geklappt...

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hallo,


    das Problem mit jedem Trainingsansatz ist, dass der Hund in der Trainingsphase eigentlich keine Gelegenheit haben darf mit seinem Verhalten wieder Erfolg zu haben.


    Habt ihr mal über Crate-Training nachgedacht, also ihr eine große Hundebox zur Verfügung zu stellen, in die sie sich zurückziehen kann? Das kann bei manchen hypernervösen Hunden helfen. Wichtig ist, dass sie die Box nicht mit "einsperren" oder "bestrafen" verbindet, sondern mit Geborgenheit und Ruhe.


    Ich hatte mal so ein "Dreamteam", die sich gegenseitig hochgeschaukelt haben. Also ursprünglich waren zwei Hunde gut ans Alleinsein gewöhnt, dann kam ein dritter hinzu, der Verlassensängste hatte und hat alle anderen mitgerissen.
    Seit ich dann für diesen Hund eine Box etabliert hatte, hat er sich dorthin zurückgezogen und hatte irgendwann auch kein Problem mehr damit, wenn die Tür (Gitter) verschlossen war.


    Hatte den Vorteil, dass sich dieser sehr unsichere Hund dann auch auf Reisen überall geborgen und sicher gefühlt hat, das hat uns schon wertvolle Dienste geleistet.


    Das wäre dann evtl auch etwas für euren Umzug, falls er nötig werden sollte.


    Hier sind außerdem noch ein paar Umzug-Tipps, bezieht sich zwar auf Katzen, dürfte aber größtenteils auch auf sensible und nervöse Hunde anzuwenden sein: http://www.umzug-easy.de/ratgeber/Umzug-mit-Katze.html


    Mit dem betreffenden Nachbarn zu sprechen ist übrigens auch immer eine gute Idee, meist verpuffen dann auch aufgestaute Ärgergefühle im direkten Gespräch sehr schnell.
    Gebt dem Hund einen Namen und ein Gesicht, der "Benni von nebenan" lässt sich nicht so gut rauswerfen oder anschwärzen wie "der elende Kläffköter".


    Ich wünsch dir viel Glück!

    Liebe Grüße, Dirk
    mit den drei Hütemonstern

ANZEIGE