ANZEIGE

Zunge stirbt ab?

  • Hallo,


    unserem 12 Jahre alten Yorkshire geht es im Moment gar nicht gut...


    Angefangen hat es mit staendigem Husten und roecheln... Diagnose war Wasser in der Lunge, halb so schlimm meint der Tierarzt, sie muesse zwar regelmäßig Medikamente nehmen aber sonst wuerde es sie nicht weiter beeinflussen....
    Vor gut einer Woche musste sie dann fuer 2 Tage beim Tierarzt bleiben... durch die Medikamente war sie so ausgetrocknet, dass sie am Tropf haengen musste!!


    Jetzt faengt wohl ihre Zunge an abzusterben. Nun soll ein Stueck der Zunge entfernt werden... ob das etwas bringt? Gibt es vll einen Zusammenhang zwischen der Zunge und dem doch gravierenden Fluessigkeitsmangel?


    Sonst geht es ihr eigentlich ganz gut,... normalerweise Frisst sie und tobt auch noch im Garten rum.


    Leider haben wir vor gut 1,5 Jahren schon einen Hund verloren, das wollen wir so bald nicht nocheinmal erleben.


    Erschreckende uebereinstimmung, bei beiden Hunden fingen die "Probleme" an, als wir ihnen ein paar Zaehne ziehen ließen... Zufall?


    Hm vll hat hier ja jemand einen Rat fuer mich...


    Dankeschoen schonmal!

  • Hallo,
    o je, das hört sich ja garnicht gut an. Deine Fragen kann ich Dir leider nicht beantworten :???: , habe aber auch einen Yorkie und deshalb interessiert mich das Problem.
    Dass eine Zunge absterben kann, habe ich noch nie gehört. Hast Du mal den TA gefragt, was die Ursache dafür ist und was es bringen soll, wenn jetzt ein Stück Zunge entfernt wird? Evtl. könntest Du noch eine weitere TA-Meinung einholen oder in eine Tierklinik gehen?
    Ich würde auf jeden Fall auch klären, was es für den Hund bedeutet, wenn ein Stück seiner Zunge fehlt, schränkt es ihn beim Fressen ein? Das sind doch bestimmt auch grosse Schmerzen für das Tier?
    Ich drücke Euch die Daumen - bitte berichte doch mal, wie es weitergeht.
    LG Francisca

    Liebe Grüße
    Francisca mit Charly (und Chico im Herzen +02.07.2014)

    Erinnerungen sind wie kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten....
    --------------------------------------
    Chico i. d. FOTOGALERIE DER USERHUNDE Seite 3

  • Hallo,
    das hört sich ja gar nicht gut an!


    Also über Zusammenhang zwischen den Problemen und der Zunge kann ich dir nichts sagen, aber ich kenne zwei Hunde die Prozessionsraupen gefressen haben.
    Das führt zu einem Absterben der Zunge (und auch noch zu anderen Dingen, wenn man nicht schnell genug handelt).
    Die eine Hündin hat nur einen Teil der Zunge verloren, die andere die komplette Zunge.
    Beide können heute wieder fressen und trinken und sind topfit! Das Fressen dauert etwas länger, aber sie haben sehr schnell begriffen, wie es ohne Zunge geht.


    Ich wünsch euch alles Gute!!

  • Hallo,


    ich habe zwar keinen Yorkie, aber ich hatte eine Husky-Hündin, die wegen altersbedingter Herzvergrößerung Wasser in der Lunge hatte. Ich kann mir vorstellen, dass die Dosis für die Entwässerungstabletten viel zu hoch gewesen ist, weshalb Dein Hund so ausgetrocknet gewesen ist. D.h. neben der notwendigen Flüssigkeitszufuhr, würde ich erst mal die Entwässerungstabletten weglassen.
    Ob durch den Flüssigkeitsverlust die Zunge absterben kann, habe ich auch noch nicht gehört. Ich würde aber in jedem Falle dann auch mal die Nieren untersuchen lassen. Die könnten ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden sein.


    Wie sieht denn ansonsten das Blutbild aus? Wurde denn überhaupt urtersucht, weshalb Wasser in der Lunge ist?


    Ich denke, das Einholen einer zweiten Meinung ist durchaus angesagt, bevor ihr irgendwelche Eingriffe bei Eurem Hund vornehmen laßt, schließlich bedeutet der Eingriff auch eine Narkose und somit ein Risiko.


    Zum Thema Zähne: warum wurden die Zähne denn eigentlich entfernt?


    Viele Grüße aus HH
    Silke

ANZEIGE