ANZEIGE

Er bring den Dummy nur im Haus zurück

  • Hallo,


    unser Wuffi bringt den Dummy nur im Haus zurück....
    Wenn wir im Garten oder auf einer Wiese Trainieren, kommt er entweder ohne Dummy zurück oder alternatiy läuft er an mir vorbei (natürlich wild wedelnd :schockiert: )
    Hat jemand eine Idee??? Mit dem Futterdummy habe ich es auch schon probiert, allerdings ist da jetzt ein Loch drin :p.
    Ich habe schon versucht es "auszusitzen".... nach einer knappen Stunde hab ich dann aufgegeben....
    Mit einer Hilfsperson klapp es prima (wenn diese den D. dann mit Hundi zusammen zu mir bringt .....)


    LG


    Wuffiwuff

  • Kurze Entfernung nur draussen und wenn er an dir vorbeilaufen will stoppe ihn doch mit deinem Körper etwas und oder gib ihm etwas gutes zu Naschen rein...oder ihr übt in ner engen Gasse wo kein "Ausweg" zu sein scheint.

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Habe jetzt zwar nicht so die Erfahrung im Dummy-Training, aber wie wäre es, wenn du die Tür zum Garten aufmachst und dann aus dem Haus raus wirfst, aber nur ein ganz kleines Stück, so dass du dich immer näher Richtung Garten bewegst? Also so, dass der Hund den Dummy zwar von draussen holt, ihn aber ins Haus zurück bringt.

  • Da gab es schon einige Threads zu. Meine persönliche Empfehlung: erstmal nur das halten üben (in winzigen Schritten!!), wenn das sicher klappt, das aufnehmen üben (Dummy liegt vor deinen Füßen, Hund sitzt davor), erst dann Entfernung einbauen. Geht bei verfressenen Hunden auch prima mit dem Futter-Dummy.

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

  • Stimmt das Buch dummytraining Schritt für Schritt beschreibt auch, dass man erst alle "Säulen" (Aufnehmen,Einweisen etc...)
    seperat üben soll und zum Schluß erst zusammenfügen.
    Da hast du vollkommen Recht.

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Habe auch das Problem. Im Haus klappt das prima. Sie bringt sofort den Futterdummy zurück.
    Aber draußen rennt sie damit rum oder legt sich dann irgendwo hin und kaut darauf rum.


    Weiß auch nicht, wie sie das lernt, dass sie auch draußen den Dummy zurückbringen soll.

  • Hallöchen, :winken:
    die Sache mit dem Apportieren ist gar nicht so schwer wie sie scheint...
    Am Anfang solltest du das im Garten nur mit Schleppleine üben.
    Zunächst den Futterbeutel so richtig spannend machen. Mit richtig tollen Leckerli befüllen... Fleischwurst, Hühnchen etc. ... Halt mit Leckerbissen, die dein Hund nicht jeden Tag bekommt.
    Dann leinst du deinen Hund an (Schleppleine), hälst das Ende der Leine in der Hand und wirfst den Beutel erstmal nur 2 Meter oder so. Sobald dein Hund den Beutel in seinem Maul hat, sagst du bring´s und angelst gleichzeitig den Hund an der Schleppleine zu dir hin.
    Dann nimmst du ihm den Beutel ab (mit dem Kommando AUS) und lobst ihn :ua_clap: total übertrieben :herzen4: . DIREKT darauf lässt du ihn sich selber aus dem Futterbeutel ein Leckerbissen nehmen. Dieses wiederholt ihr ein paar Mal über mehrere Tage und du wirst sehen, es dauert nicht lange und er apportiert dir alles was und wo du willst.
    Aber die Schleppleine ist Anfangs ziemlich wichtig...
    Bei meinem Hund hat es ungefähr 2 Wochen gedauert, bis es ganz ohne funktioniert hat.


    Hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen...


    Viel Spaß und viel Erfolg wünschen
    Zwergin & Barney :rollsmile:

    Unvergessen und im Herzen immer dabei
    Ben 1995-2007

ANZEIGE