Bora für 2 Wochen "urlaubsverkauft" zu dominanter

  • ANZEIGE

    Das welpige Bora-Stück muß für zwei Wochen verkauft werden!! Flugurlaub ohne Hunde naht (am Dienstag werden wir 30 Grad plus haben - beneidet mich ruhig alle :freude: )
    Sayed wird separat 'verkauft' und freut sich jetzt schon auf Ruhe.
    Bora kommt zu Freunden mit einer dominanten drei Jahre alten Labradormixlinging. Dominant vor allem, in ihrem (Jaschkes) Bereich.
    Wir waren mal schon mal einen Abend da, Jaschke hat klar gemacht, was sie will (nix) und was sie nicht will (irgendeine Bewegung) und Junghünding Bora hat erstmal gekuscht. Bora kommt gerade in ihre Flegelphase, daher denke ich, daß Domina-Jaschke eigentlich gerade richtig gut ist. Jaschke ist halt auch die Prinzessin in der 'Unterbring-Station'.
    Tipps zur Streßvermeidung? Ich denk gerade, daß Juvenile-Bora Dominanz-Attacke gut gebrauchen kann, bin aber für Tipps, die ich einfach weiterreichen kann sehr dankbar.

  • ANZEIGE
  • Weil ich ja auch was gegen angefangene und dann nicht zuende berichtete Themen habe gebe ich mal den Bericht, wie es gelaufen ist. Wir haben Bora mit einer kleinen 'Gebrauchs- und Pflegeanleitung' ausgeliefert (bei Interesse stelle ich sie gerne mal irgendwo rein) und nach ein paar Tagen folgende 'Stein-vom-Herzen-gefallen'-Mail von den beiden Bora-Hütern bekommen:


    Mit Bora gibt es keine Probleme. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten zwischen Jaschke und Bora hat sich das Verhältnis der Beiden fast zu einer Freundschaft entwickelt. Die ersten beiden Tage durfte Bora noch nix in der Wohnung machen, nicht mal trinken, geschweige denn essen. Da haben wir viel Nahrung über die Belohnung unterwegs zugeführt, das ging sehr gut. Am Anfang hatte Bora auch gewisse Schwierigkeiten zu erkennen wer auf der Runde das sagen hat bzw. daß sie auch reagieren soll, wenn einer von uns sie ruft. Beim René hat es länger gedauert und er muss auch jetzt noch die Befehle mehrmals geben bevor Bora reagiert, bei Claudia klappt es besser. Wir denken, daß liegt daran, daß sie an eine weibliche Stimme gewöhnt ist. Auf jeden Fall hört sie jetzt bei uns beiden relativ gut und sie weiß auch, wo sie sich verstecken kann, falls andere Hunde und auch Jaschke mal nicht so gut mit ihr meinen. Man muss nur aufpassen, wenn Bora mit anderen Hunden gespielt hat, daß man sie rechtzeitig an die Leine macht, da sie dazu neigt den anderen hinterher zu gehen und weiter zu spielen.
    Ansonsten gibt es keine größeren Probleme, Bora macht sich sehr gut und das alles super interessant für sie ist, ist bei dem Alter normal.
    In der Wohnung ist es inzwischen so, daß beide Hunde schön miteinander spielen. Bora fordert das Spielen regelrecht von Jaschke ein und die Jaschke macht schön mit. Wenn man darauf achtet, daß nix auf dem Tisch steht was sie mit ihren Schwänzen runter fegen könnten, spielen sie sehr schön nicht zu laut und auch nicht zu heftig. Bora darf jetzt auch alle Spielsachen von Jaschke verwenden, sogar die Knochen die rumliegen. Beide Hunde haben zum ablegen die Plätze getauscht, Jaschke liegt sehr oft auf Bora ihrer Decke und genauso anders herum.


    Bin total begeistert gewesen! Zwar ist Jaschke, nachdem Bora wieder bei mir ist, vorzeitig läufig geworden, aber ansonsten hat es wohl auch ihr gut getan!!

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!