Ist das Eifersucht?? Hilfe!!!

  • ANZEIGE

    hallo ihr,


    ich habe zwei schäferhunde, die "große" ist jetzt zwei jahre alt und die kleine 8, 5 monate.
    die beiden verstehen sich untereinander blendend. seit geraumer zeit jedoch stelle ich fest, dass die große zunehmend aggressiv gegenüber anderen hunden sich verhält, vornehmlich hündinnen. ich gehe mittlerweile sogar sehr ungern gassi.
    sie hatte sich immer gut mit anderen hunden verstanden, aber seit einiger zeit eben - ich hab sie jetzt eh immer erstmal an der leine - stellt sie sobald sie einen anderen hund sieht sofort die nackenhaare auf und fängt an zu bellen/käffen, was natürlich bei nem schäferhund extra gefährlich aussieht und wirkt. früher war das alles nie.


    nun hab ich mir die frage gestellt, ob das jetzt so gekommen ist, weil sie entweder a, beschützerinstinkte gegenüber dem noch-welpen hat oder b, eifersüchtig ist.
    fakt ist jedoch, dass es mir zunehmend die lust nimmt, weil ich keinen plan habe wie ich mich jetzt verhalten soll. das übel ist natürlich zusätzlich, dass die kleine sich die bellerei schon beginnt abzuschauen von der großen.


    wer hat da einen rat, hilfe, wie auch immer - freue mich über jede resonanz!!!!


    :blume:

  • ANZEIGE
  • :hallo: Skuld,


    puh... das hört sich nicht so easy an. Ist deine Große denn schon mal auf eine fremde Hündin losgegangen, oder hat es versucht`Oder ist es schlichtweg nur das Verbellen von anderen Hündinnen?


    Ich hab selbst 2 Mädels die eine 9 Jahre die anderen jetzt knapp 9 Monate alt und das ist natürlich ein Rudel für sich wenn sie sich erstmal zusammengerauft haben. Möglich dass deine Große nur klarstellt "Hier bin ich und das ist MEIN Rudel" Sprich die Kleine und Sie.


    Aber das ist schwer einzuschätzen... Eifersucht glaub ich könnte man ausschließen, weil sie sich nach deiner Erklärung ja mit der Kleinen gut versteht. Aber das ist schwer zu beurteilen, vielleicht hilft es wenn du mal eine Situation schilderst...


    Liebe Grüsse


    Pandora & die Weiberbande

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • wow - so schnell schon eine antwort, finde ich toll, danke pandora!


    nun es ist so, dass es ja zu einem verbeissen erst gar nicht kommt, weil ich sie nicht von der leine lasse und leider.. gegenüber früher anleinen muss, wenn ich sehe, dass jemand mit seinem hund kommt.


    allerdings gibt es da auch einen hund, den meine große schon länger nicht mehr leiden kann und gerne mal auf den "losgegangen" ist, wobei sie sich nicht verbissen hatte, doch der andere hundebesitzer sie jetzt als scharf bezeichnet und nach wie vor seinen hund nie zurückruft und weiterhin frei laufen lässt, wenn wir kommen, obwohl ich mir größte mühe gebe, streit zu vermeiden. das ist jedoch unabhänging von dem agressiven verhalten gegenüber den hunden neuerdings.

  • ANZEIGE
  • Tja, mal ehrlich ich glaube deine Maus merkt das DU unsicher bist und reagiert darauf in dem sie alles und jeden verbellt der aus Pelz besteht. Eben weil du sie nicht mehr von der Leine nehmen magst sobald du siehst, da kommt ein fremder Pelz an....


    Die Situation mit dem "Feind" deiner Maus denke ich ist wirklich ne andere... dem solltest du vielleicht versuchen aus dem Weg zu gehen. Es gibt halt Leute die sind unbelehrbar und kennen auch keine Rücksicht auf andere....


    Was die Situation mit anderen Hündinnen angeht, hast du eventuell die Möglichkeit dich beispielsweise einer dieser fremden Hündinnen erstmal mit Leine zu nähern, das sie sich vllt erstmal beschnuppern können und du siehst wie deine Große darauf reagiert und machen die meisten Halter gleich schon um dich nen riesen Bogen? Es wäre interessant mal zu sehen, wie sie reagiert wenn sie tatsächlich konfrontiert wird mit dem verbellten Mädchen...


    Ich vermute einfach das sie deine Unsicherheit spürt und deswegen so arg bellt und "agressiv" wirkt. Praktisch dass du mit deiner Unsicherheit die Reaktion nur schürst. Vielleicht verbellt sie tatsächlich nur fremde Mädels weil sie entweder JETZT erwachsen geworden ist und dementsprechend Ihre Macht bzw. Kraft demonstieren will... oder weil sie eben klar stellt... wie schon gesagt "HIER KOMM ICH, UND DAS IST MEIN RUDEL!"


    Versuch mal ob du eine/n Hundehalter/in einer Hündin die deine so gern verbellt mal angeleint zu treffen um zu schauen wie weit das Verhalten deiner Großen geht... vllt kennst du ja schon den einen oder anderen Halter, die da auch ständig spazieren gehen... Wie gesagt vielleicht bist du einfach nur etwas zu unsicher und deine Maus ist nicht wirklich so agro wie du denkst, aber vorsichtshalber sollte man erstmal testen wie weit das tatsächlich geht....


    Ich drück die Daumen... :wink:


    Liebe Grüsse
    Pandora & die Weiberbande

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • nur mal so Tipp am Rande, damit sich deine Kleine nicht das ganze so von der Großen abschauen kann. Ich weiß es ist umständlich und keine Dauerlösung, aber für den Anfang vielleicht hilfreich, wenn du vorerst mit den beiden getrennt rausgehst, wenn die Möglichkeit besteht, dass ihr auf fremde Hunde trefft. So kannst du dich besser auf einen Hund konzentrieren und das gekläffe eher unterbinden, als bei zwei.
    Viele Grüsse
    Nina

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • getrennt gehen ist sicher ne gute loeseung...


    zwei Jahre da ist sie mitten im Teen alter, da kann aggression vermehrt auftreten und ist zu unterbinden, wie ist unterschiedlich und haengt vom hund ab, das kann vermehrte sozilaisation sein oder ein gutes zurechtweisen.
    Deine 2jaehrige nimmt dich nicht als Fuehrungspersoenlichkeit wahr.
    sie uebernimmt die fuehrung in der situation.
    Unabhaengig von den Beweggriuenden, hast du dort die Leitung zu uebrnehmen, sei es uebrs spiel ablenken sei es leckerchen und schau, sei es mit einem kraeftigen nein und ein pop am Halsband, das ist von hund zu Hund verschieden. Dieses alter ist schwirig und hoert auch erst mit ueber drei Jahren auf wenn sie geistig ausgereift sind.
    als generellen Tipp wuerde ich dir Raten in eine hundeschule/Verein zu gehen, dort auf dem Platz moeglichkeiten finden wie du gut und problemlos an anderen Hunden vorbei laufen kannst. dann das ganze nach draussen mitnehmen.
    Im rahmen der hudneschule kann man siherlich auch feststellen ob das ganze nur Leinenagressivitaet ist oder auch Huenndinnen oder Hundeaggressivitaet ist.
    Helfen kann eine sterilisation, kann aber aucy nicht je nachdem wie hoch die Anlagen dazu sind.
    ab in ein kontrolliertes umfeld und von da aus weiterarbeiten, wichtig fuer die kleine ist getrenntes spazieren gehen und getrennte sozialisation, Junghundespielgruppen oder so waere da super....

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!