Leineziehen wegclickern

  • ANZEIGE

    Also,
    weil wir ja Neulinge sind, hab ich gedacht, bevor ich mit dem Fuß clickern anfange, machen wirlieber doch mal was einfacheres und clickern das Leineziehen weg.


    Unser Status ist momentan jener:
    Hund geht zufällig bei lockerer Leine neben mir - C & B. Hat er seine Belohnung bekommen, springt er los, in die Leine rein. Ich bleibe stehen. Er macht ein, zwei Schritte rückwärts oder dreht sich um und geht zu mir zurück - C & B. Er geht drei Schritte neben mir - C & B. Hat er seine Belohnung bekommen, springt er los, in die Leine rein... etc. etc.


    Problem ist also, dass er jedesmal nach seinem Leckerlie wieder loshechtet wie ein Verrückter.


    Wie verfahre ich jetzt weiter? Immer später klicken, nach einer immer größeren Anzahl von Schritten neben mir?


    Und generell, es steht ja überall, man soll das Ganze nicht exzessiv betreiben, um den Hund nicht zu überfordern. Wenn ich also mit ihm spazierengehe, dann sollte ich die Übung wohl nicht die ganze Strecke über machen, oder? Aber ist das nicht blöd, wenn ich dann ein Stück des Weges nicht mehr klickere? Ich stelle fest, dass er dann sofort wieder anfängt zu ziehen, klar, ist ja kein Anreiz mehr da, es sein zu lassen?


    Bin ein wenig verwirrt bei dieser Methode... :help:

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo,


    Du hast Deinem Hund offensichtlich eine Verhaltenskette beigebracht, die so aussieht: In die Leine springen, dann kommt das Signal vom Herrchen/Frauchen in Form von Stehenbleiben, Hund macht drei Schritte rückwärts - Click & Belohnung


    Diese Kette als anfänger zu durchbrechen, dürfte schwierig sein. Deshalb wäre mein Vorschlag, dass Du das nicht beim Gassi klickerst, sondern zu Hause im Garten.


    Geht Dein Hund am Geschirr? Du könntest die Leine so beim Klickern vorne einhaken - dann fühlt sich das für den Hund anders an und er weiß, wann geübt wird.


    Bei dem Klickern zu Hause nimmst Du eine mindestens drei Meter lange Leine - volle Länge und übst es ersteinmal daran. Klappt das 100%ig, dann wird die Leine jedesmal ein wenig kürzer.


    Da kannst Du dann noch ein Kommando draufpacken und übst das dann irgendwann (wenn es super an kurzer Leine im Garten klappt) kurz beim Gassi und dann immer länger...


    Das wäre mein Vorschlag.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Frauchen... :freude:


    Also wäre es besser gewesen, ich wär nicht stehengeblieben? Ich war mir da nämlich nicht sicher, das stand in dem schlauen Buch halt so drin.


    Aber wenn er das jetzt so gewohnt ist, wird er auch in eine 3m-Leine springen, oder?

  • ANZEIGE
  • Hallo Rookie-Frauchen :winken:
    Hab GENAUUUUU dasselbe Problem. Und habe festgestellt, dass ich Übungssequenzen in Ablenkungsfreier Umgebung machen muss, ohne stehenbleiben, sondern 'tanzend'. Das tanzen hat hier im Forum mal ein Mitglied angesprochen, dem ich unglaublich dankbar bin, ich weiss aber nicht mehr, wer und in welchem thread...... :flehan:
    Ich bleibe nicht nur stehen, wenn die Leine straff ist, ich reagiere schon vorher, wenn der Hund nur ein bisschen vorläuft (in Ablenkungsfreiem Gelände 'prescht' er nicht), und drehe ab, links oder rechts oder umdrehen. Das mache ich so 1 min. und dann läuft mein Hund konzentriert neben mir her und ich kann viiiiel loben, bzw Du klickern. Dazu kommt dann das Kommando, wenn der Hund nämlich schon schön läuft. Dann asoziiert er richtig, nehme ich an.
    In anderer Umgebung benutze ich kein 'Fuss' kommando, sonst würde er es mit preschen asoziieren, sondern versuche nur, ruhig und gelassen zu bleiben, wenn der Hund flippt. Möglichst wenig an der Leine rumzuziehen, und halbwegs heil anzukommen. Ich denke, mit der Zeit und Üben kann man dann das 'Tanzen' auch auf die andere Umgebung überleiten. Dauert aber ein bisschen, denke ich.


    Gruss
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Hallo,


    an alle die einen Leinenzieher haben folgendes:


    Wenn der Hund zieht, stehen bleiben, ohne Worte oder Clicker, so lange, bis Hund einen anguckt und die Leine wieder locker ist, dann erst gehts weiter! Das kann echt lange dauern. Also Geduld. Nicht aufgeben. Immer wieder üben.
    Ansonsten Richtungswechsel, sehr schnelle, Hund fängt an zu ziehen, andere Richtung laufen. Dann wieder Richtungswechsel, aber auch ohne Worte. Hund muß lernen nach euch zu schauen, Kontakt aufzubauen. Das geht auch gut mit Schleppleine. Erst wenn der Hund, nicht mehr zieht und gut läuft, und wenns nur zwei Schritte sind, dann loben oder clickern, dann wird er fürs gute Laufen belohnt!


    Viel Erfolg!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Rookie"

    Frauchen... :freude:


    Also wäre es besser gewesen, ich wär nicht stehengeblieben? Ich war mir da nämlich nicht sicher, das stand in dem schlauen Buch halt so drin.


    Aber wenn er das jetzt so gewohnt ist, wird er auch in eine 3m-Leine springen, oder?


    Durch den anderen Ort, andere Umstände usw. hast Du eine Chance ein neues Verhalten zu "provozieren". (Hunde lernen situationsbezogen.) Wenn die drei Meter Leine immer noch zum Reinspringen verführt, würde ich eine fünf Meter lange nehmen und dann eben kürzen.


    Du solltest darauf achten, dass Du nicht mehrere Methoden mischst. So schleichen sich schnell solche blöden Fehler ein. Sowas passiert auch "erfahrenen" Klickerern, nur erkennen diese in der Regel schneller den Fehler und suchen dann nach einem anderen Weg, das erwünschte Verhalten zu formen. Du hast diese Kette vermutlich schon so häufig bestätigt, dass Dein Hund überzeugt davon sein wird - und schon gar nicht verstehen, dass es nicht mehr klappen soll!


    Viele Grüße
    Corinna

  • Ich bin ja so glücklich!


    Ich dachte, ich probiere das nochmal auf die herkömmliche Art, nur ohne Stehenbleiben. Und siehe da! Hundi zog ein wenig, guckte mich an, ließ sich ein wenig zurückfallen und tappelte neben mir bei lockerer Leine her - natürlich C & B. Ab und an ging er dann zwar wieder nach vorn und die Leine straffte sich wieder, aber ich hab dann gar nichts gemacht, er hat das dann von selber gemerkt und kam wieder neben mich zurück - C & B. Das wurde immer besser und er blieb immer länger neben mir und war aufmerksam. Es gab ab und an kleine "Rückfälle" (wenn am Straßenrand etwas gar zu Verlockendes auftauchte), aber ich hätte nie erwartet, dass es plötzlich so gut geht.


    Vor allem macht er jetzt einen ganz fröhlichen Eindruck, als hätte ihm das selber großen Spaß gemacht. :sport:


    Darauf lässt sich doch aufbauen?

  • :gut: Super - da lässt sich auf jeden Fall weiter dran arbeiten! Dann brauchst Du den "Umweg" doch nicht machen :freude:


    Jetzt musste einfach nur wieterüben, dann wird das bestimmt :wink:


    Viele Grüße
    Corinna

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!