ANZEIGE
Avatar

Frisst den Napf nur noch halb leer...

  • ANZEIGE

    Seit ein paar Tagen frisst der Kleine seinen Napf nur noch zur Hälfte leer. Wenn ich das Futter stehenlasse (geht ja bei Trofu ganz gut), dann frisst er es im Lauf des Tages schon noch auf, aber halt nicht mehr alles auf einmal, wie er es früher immer gemacht hat.


    Vielleicht bin ich ein Hypochonder, aber ich wollt halt mal vorsichtshalber fragen, ob das Anlass zur Besorgnis sein könnte?


    An sich geht es ihm gut, ich glaub nicht, dass er krank ist...? Oder doch?

  • ANZEIGE
  • Ich würde mir da gar keine Gedanken machen, kann doch vorkommen dass er satt ist. Solange er nicht auffällig ist...
    Vielleicht kommt es auch daher das er weiss dass das Futter den ganzen Tag da steht und er es nicht mehr auf einmal fressen "muss". Macht meiner auch schonmal.
    Oder du gibst ihm zuviel, füll in den Napf doch lieber etwas weniger.

  • Kann das sein, dass er auf einmal weniger Futter braucht als vorher? Er ist jetzt 7 Monate alt und hat eigentlich diese Menge, die auf der Packung auch so draufsteht, vorher immer direkt verspeist?

  • ANZEIGE
  • Wow er hat immer die vorgegebene Menge an Futter gefressen? Schafft meiner nie(ist 7 Monate)! Was für ein Futter gibst du denn? Was ist den deiner für eine Rasse? Wie gesagt würde mir nicht all zu viele Sorgen machen, außer wenn er abnehmen sollte. Kann natürlich gut sein dass die jetztige Menge zu groß für ihn ist. Lässt du das Futter den ganzen Tag stehen?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Gut, daran würde ich an Deiner Stelle was verändern. Wenn das Futter den ganzen Tag über zugänglich ist, dann kann es gut sein, daß Du da schon den Grund hast, warum er nicht mehr so gut frißt. Gib ihm etwas zu (ungefähr) festen Zeiten (zweimal oder dreimal am Tag), laß ihn fressen. Nach einer Viertelstunde nimmst Du den Napf wieder weg, auch wenn noch was drin ist - es sei denn, er frißt gerade noch davon. Vermutlich wird er nicht groß drauf reagieren. Wenn er aber zwei Stunden später oder so wieder seinen Napf sucht, dann renn bloß nicht gleich in die Küche und gib ihm was. Halte Dich an Deine Fütterungszeiten und zur nächsten bekommt er dann wieder seine normale Portion. Sayed hat auf diese Umstellung gut reagiert: Vom 'ach, ich nehme jetzt mal ein paar Happen und dann später wieder und dann nochmal' zu 'fressen - na, dann mal los'. Er schlingt das Futter immer noch nicht in sich rein, frißt aber auf - und wenn nicht, dann weiß ich, daß es zuviel war.

  • Genau das wollte ich als nächstes vorschlagen :sport:
    Meiner wird 5 mal am Tag gefüttert(dann frisst er insgesamt mehr am Tag), aber in der Regel müsste 2mal am Tag füttern für einen 7Monate altn Hund völlig ausreichen. Versuch das mal klappt bestimmt. Sollte er dann "Terror"machen(Leo hat dann seinen Napf durch die Gegend geschmissen) ignorieren oder ein NEIN.

  • na ja, eigentlich hatte ich ihn ja immer zweimal am Tag gefüttert. Morgens und Abends. Und weil er seinen Morgennapf nicht leergefressen hat, blieb das halt erstmal stehen. Aber das ist ja wie gesagt erst seit 4-5 Tagen so. Er kannte das eigentlich nicht anders, morgens gibt's Futter und abends, und sonst nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE