ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    hallo ihr lieben
    wollt euch mal fragen ob ihr erfahrung mit patenhunden habt....
    wie alt muss man sein damit man mit einem hund gassi gehn darf?
    ich bin 15 und habe selbst einen border collie..
    müssen bestimmte voraussetzungen vorhanden sein?


    Freue mich schon auf eure antworten


    Danke


    LG
    Lorraine und Arco :blume:

  • ANZEIGE
  • schade dass bis jetzt noch keiner seine erfahrungen zu dem thema mir geschrieben hat.
    vielleicht findet sich ja doch jemand der einen patenhund hat :!: :?:


    lg Lorraine und Arco

  • Hallo,


    für Patenhund kenne ich zwei Bedeutungen.


    1. Du hast einen Patenhund in einem Tierschutzverein, für den zahlt man einen bestimmten Betrag an den Verein, so dass der Hund versorgt ist. Dies ist oft der Fall, bei älteren Hunden, die nicht mehr vermittelt werden sollen und auf einem Gnadenhof leben.


    2. Du möchtest einen Hund regelmäßig ausführen. Wenn ich Deinen Text richtig verstanden habe, dann meinst Du sicher das mit Patenhund.


    Hier denke ich, wird es schwer sein im privten Bereich Jemanden zu finden, der Dich allein mit seinem Hund gassi gehen lässt. Das hat unter anderem etwas mit der Versicherung und Haftung zu tun, wenn etwas mit Dir oder dem Hund oder ggf. Dritten passiert.


    Wenn Du also einen Hund regelmäßig ausführen möchtest, dann solltest Du Dich an Dein örtliches Tierheim wenden. Da kannst Du bestimmt viele Dinge ehrenamtlich tun und Dich um die Hunde kümmern.


    Wenn ich richtig gelesen habe, dann hast Du aber doch auch einen eigenen Hund. Bist Du denn damit nicht beschäfftigt genug?


    LG
    agil

  • ANZEIGE
  • hallo agil
    ja ich habe gemeint in einem tierschutzverein...
    ich bin zwar bei einem tierschutzverein (Tíerhilfe Miltenberg)
    aber dort gibt es nur katzen..
    denn die hunde die dort abgeben werden, werden dann direkt vermittelt.


    lg lorraine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "*Arco*"


    ich bin 15 und habe selbst einen border collie..
    müssen bestimmte voraussetzungen vorhanden sein?


    Hallo Lorraine,
    kann mir vorstellen, dass einige Tierheime Laufwillige für ihre Hundis suchen. In Berlin habe ich das mal eine Zeitlang gemacht, und hier in Hamburg im Franziskus-Tierheim geht das auch. "Gassigeher" wird man dann meistens genannt - "Paten" sind eher Leute, die finanziell für Futter und Unterbringung eines Hundes aufkommen.
    Schlechte Nachricht für Dich - denn ich denke mal, dass das in anderen Tierheimen ähnlich sein wird - man muss volljährig sein, um mit den Hunden losziehen zu dürfen. Das hat wahrscheinlich versicherungstechnische Gründe und ist von Seiten der Tierheime auch nachvollziehbar. Außerdem - und das macht das "Gassigehen" nicht so nett, wenn man auch noch einen eigenen Hund dabei hat - dürfen bei den beiden Tierheimen, die ich kenne, Hunde nicht abgeleint werden (auch das finde ich verständlich).


    Lieben Gruß,
    caramamba

  • Hallo Lorrain,


    wende Dich an ein Tierheim in Eurer Nähe. Ich weiß, dass bei uns im Tierheim immer Jugendliche mithelfen und gern gesehen werden. Ob Du mit 15 Jahren jedoch allein mit einem Hund raus darfst, weiß ich nicht und kann ich mir nicht vorstellen. Z.B. dürfen die Helfer in dem Tierheim hier, mit bestimmten Hunden auf dem Tierheimgelände spielen und unter Anleitung Übungen machen.


    Was den Sachkundenachweis betrifft, der wird vom Gesetzgeber nur für die 20/40er Regel gefordert. Weiß zwar nicht, was an den kleineren Hunden anders ist aber ist halt so. Ist ja eh der größte Schwachsinn, den sie eingeführt haben. Wirklich positiv ist der nun wirklich nicht.


    Ich wünsche Dir viel Glück.


    LG
    agil

  • danke :freude:
    ich frag mal nach. meinen eigenen hund würde ich dann sowieso daheim lassen.
    ja ich dachte auch eher an so gassi geher oder so....


    naja fragen kostet ja nichts


    lg
    lorraine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE