ANZEIGE
Avatar

Hund greift an

  • ANZEIGE

    MANN! regt mich das wieder auf! Bin schon wieder auf 180! Mein Hund läuft mir nichts dir nichts die Straße lang und wird von soner T.. angegriffen! Schon das zweite Mal!! Die Frau war noch nicht mal imstande, ihren Hund zu rufen oder dergleichen! Sie ist HINGEGANGEN und wollte sich ihren Hund schnappen. Mit dieser Bewegung hat sie das kloppende Knäuel dann auf die Hauptstraße "gedrückt"! Zum Glück kam grad nichts. Toll ey! Hab sie angeschnautzt, was das soll, was sie mit ihrem Hund gamacht hätte, dass der so ist, und das das schon das zweite Mal wäre. Sie darauf: "DAS MACHT DER SONST NIIIE! Der läuft doch nur hin! Und wenn der andere Hund dann knurrt oder Angst zeigt, dann wird sie erst ein bisschen aggressiv." Könnt ihr euch das vorstellen? Das hat sie tatsächlich gesagt! Und mein Hund hat überhaupt nicht geknurrt! Sie ist hingelaufen als er um die Ecke kam, und als ich den Hund erkannt hab, hab ich sie auf halbem Wege zurückgepfiffen. Sie kam, aber der andere Hund war schneller. Meine Hündin zeigte überdeutlich ihre Missgunst, machte die T-Form, und ging überhaupt nicht in die Offensive. man man man! Ich sagte der Frau, sie müsse dingend was mit ihrem Hund machen! "Ja, der hat schlechte Erfahrungen gemacht, der wurde schon mal von einem schwarzen Schäferhund angegriffen." - "Ja, das hat ihr Mann letztens auch schon gesagt, aber das ist doch keine Entschuldigung, sondern ein Grund mehr was mit dem Hund zu machen!" Das letzte mal hatte die Hündin nämlich auch volle Kanne angegriffen, und zwar von hinten! Meine Kleine ist regelrecht geflüchtet! Hat ihr aber nix genützt. Na wenigstens ist der noch soweit sozialisiert, dass er ne Beißhemmung hat, war ja auch nicht zu erwarten. Und wenigstens ließ die Frau mit sich reden. Letztens tat mir sogar noch der andere Hund leid (!), weil mein Hund ja auch nicht grad fein zu dem war.. Aber irgendwann ist das Maß auch mal voll!


    Gruß/ die wütende Esmeralda :motz:

  • ANZEIGE
  • Heute wieder schöne Geschichten aus dem Leben!
    Dein hund war also auch nicht untätig!
    aha, sollte das die selbsterkenntnis sein?


    Ich kann gar nicht fassen, was dir alles schreckliches Widerfährt!
    Wo lebt ihr denn?
    Ich hab jetzt schon soooooo lange Hunde und dergleichen grausame Geschichten sind mir noch nie pasiert!
    Ich beginne mitleid zu entwickeln!


    Wäre doch auch mal ein Beitrag für die "Stadthund versus Landhund Ecke"


    Spannend, spannend, spannend!


    Kai

    Alles wird gut!


  • Hä!? Was soll das denn! Entschuldige mal! Ich hab sowas auch noch nie erlebt. Auch nur immer vom hörensagen gehört! Und mir passiern solche Sachen auch normalerweise überhaupt nicht mit meinem Hund! Wovon laberst du.. :gruebel: Was heißt, mein Hund war nicht untätig! Na hör mal!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    schön, dass ihr das alle nicht kennt. Meine Hündin wurde schon so oft gebissen, dass ich neidisch auf euer Glück bin.


    Also ich wohne in einer Großstadt, in der es Gang und Gebe ist, die Hunde ohne Leine laufen zu lassen. Leider machen es auch die, dessen Hunde nicht ausreichend sozialisiert sind.
    Meine Maus ist fast 15 und hat nicht mehr die Lust, mit jedem Hund zu spielen. Kommen sie zu wild an und "belästigen sie" knurrt sie diese seit ca. 2 Jahren weg. Der sozialisierte Hund versteht, dass sie ihre Ruhe haben möchte und nimmt Abstand oder wird ruhiger, dann ist alles in Ordnung es wird geschnuppert und der Spaziergang geht mit oder ohne den fremden Hund weiter. Junge Hunde versuchen es noch eine Weile und energischer. Sie werden auch mal weggeschnappt (natürlich ohne Schmerzen oder Blut…). Hunde die sie kennen begrüßen sie auch schon ruhiger und meine Hündin freut sich dann. Nun gibt es aber die Hunde, die nicht wissen, dass Knurren nicht gleich Knurren ist und sie ihr "bitte geh weg, es ist mir zu wild" Knurren als "doofer Hund ich werd Dich beißen" Knurren deuten und ihr so zuvorkommen wollen und sie angreifen. Nachdem sie dann blutet, denn währen kann sie sich ja kaum, sagen die Besitzer zu mir meine hätte ja angefangen. (Wohlgemerkt ich gehe immer dazwischen.)


    Sieht meine Hündin junge Hunde wild spielen macht sie lieber einen Bogen, um erst gar nicht in Bedrängnis zu kommen. Da ist es aber auch schon passiert, dass die Meute dann dachte "Oh die hat Angst, die werden wird mal jagen oder angreifen". Auch nicht schön, glaubt mir.


    Und dann gibt es noch so eine Ecke mit Penner an die ich, um zum Park zu kommen vorbei muss. Sie haben zwei revierverhaltensstarke Hündinnen, die andere Hündinnen angreifen. Sind die da geht nur noch ein Umweg, denn die Besitzer raffen einfach nicht, wie gefährlich ihre Hunde sind.


    Ich fahr aber auch oft aufs Land zu meinen Eltern. Schon öfter sind dort unsoziale Zwingerhündinnen ausgebrochen und sofort auf meine rauf (ohne Vorwarnung). Die Besitzer sind dann noch stolz, dass ihr Hund gewonnen hat und meinen, dass Hündinnen sich eben nicht leiden können.


    Ach und dann war da noch so eine Begegnung in einer Wohnstraße. Wir liefen an einem Hauseingang vorbei und der ging just in diesen Moment auf. Eine unangeleinte Dobermannhündin rannte raus und biss meiner sofort in den Nacken. Erst da bekam meine sie überhaupt mit. Ich holte den blöden Köter runter und übergab in an seinen Besitzer. Drei Meter weiter sprang sie meiner wieder in den Nacken (der Besitzer hat sie nicht angeleint). Ich holte sie wieder runter und jagte sie diesmal davon. Der Köter bekam extreme Angst vor mir und floh ins Haus. Der Besitzer fuhr mich daraufhin an, dass ich seine Hündin verängstig habe und keine Ahnung von Hund habe, denn wenn es dunkel ist sind Hunde eben aggressiv. Komisch!!!??? Meine nicht.


    Trotz alle dem, wenn ich auf andere Hunde stoße habe ich keine Angst. Auch schaffe ich es immer wieder, dass meine Hündin normal bleibt und nicht neurotisch, traumatisiert ist. Doch erkenne ich schon an Hand der Körpersprache des fremden Hundes ob er sie beißen bzw. angreifen wird oder nicht. Die Besitzer denken nur „ der will nur spielen“ greift er an und ich bin (durch seine Körpersprache vorgewarnt) so schnell, dass nicht passiert, hört man immer nur „Eigentlich hat er das noch nie gemacht!“ und „Sie sind aber schnell“.


    So jetzt hab ich mir aber mal den ganzen Frust über fahrlässige Hundebesitzer von der Seele geschrieben.


    Würde meine Hündin sich währen und damit den anderen verletzen, finde ich nicht, dass sie zu verurteilen ist, auch nicht wenn sie keine Wunden hätte.


    Verena

  • Krasse Sache! In wat für nem Ghetto wohnst du denn? Bin froh, dass es Leute wie dich gibt, die versuchen, über die schlechten Erfahrungen hinwegzusehen, und ihren Alltag gelassen meistern. Und auch, dass du erwähnst, dass ein gut sozialisierter Hund erkennt, wenn ein anderer nich will. Meine macht auch von sich aus einen Bogen um Hunde, die ihr nicht wohlgesonnen sind. Und zum Glück ist sie auch noch nicht so geschädigt, dass sie wiederum auf andere Hunde freudig draufzuläuft. Auch auf ältere, die überhaupt nicht mehr spielen. Die freuen sich trotzdem tierisch über sie.


    Viele andere, die solche Erfahrungen wie du gemacht haben, nehmen dies als Grund, ihren Hund von allem anderen zu isolieren.


    Dass es bei dir tatsächlich zu blutigen Bissen kommt ist ganz furchtbar. Sone Penner machen einem das Leben wahrhaft schwer. Und nicht nur das. Sie schädigen deinen und meinen Ruf als Hundehalter in der Öffentlichkeit!


    Gruß/die immernochwütende Esmeralda


    PS: Das vorhin musste auch ausgerechnet an so nem schmalen Gehweg passieren. Den restlichen einstündigen Marsch war meilenweit Platz mit Wiese und Ausweichmöglichkeiten. :wall:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Esmeralda"


    weil mein Hund ja auch nicht grad fein zu dem war..


    Kai, meintest du das?? Mein Hund hat sich gewehrt! Und zwar massiv. Was ich richtig finde.

  • Ruhig Blut Esmeralda :wink:


    du bist sicher nicht die einzige der das schon passiert ist, wie du siehst.


    Ich hatte bisher nur einmal so ein böses "Vergnügen". Als unser Huskymädchen gerade ein Jahr alt war, sind wir einem Mann mit Rassedackel begegnet und unsere Dakota war schon immer ein sehr freundliches Mädel, hat wild Ruteschwingend (sie war angeleint er nicht) den kleinen "Kumpel" neugierig beschnüffelt und da er auch mit dem Schwänzchen gewedelt hat, dachte ich okay, is ja nett... kaum 5 Sekunden später hat er dann jedoch Schwanzwedelnd meiner Hübschen so in die Nase gebissen, das es böse anfing zu bluten. Sie hat sich gewehrt, weil er nicht aufhören wollte und hat dem Wadenbeißer wahrhaftig in den A...llerwertesten gebissen.


    Daraufhin wurde ich blöde von der Seite angemacht, dás man mich auf Schadenersatz verklagen werde, da es sich bei dem Dackel um einen prämierten Rassehund handele, der 2 Tage später zu einer Ausstellung sollte. (Der Dackel hatte nichts, keine Wunde, nichts was blutete, keine Verletzung) und meine Süße stand da mit aufgerissener Nase und das Blut tropfte nur so runter... Ich wär dem Typen am liebsten mit den Füssen zuerst ins Gesicht gesprungen.


    Später hat sich rausgestellt, das unsere nicht die einzige war die von diesem Vieh gebissen wurde. Er soll wohl auch grundlos auf Hunde hinterrücks losgegangen sein, die ihn überhaupt nicht beachtet haben.


    Ich kann deinen Ärger verstehen. Wenn die Frau doch weiß, dass ihr Hund so reagiert, soll sie ihn gefälligst einleinen, wenn sie ihn schon nicht erziehungstechnisch unter Kontrolle kriegen kann.


    Liebe Grüsse
    Pandora & die Weiberbande

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Zitat von "Pandora"


    Ich wär dem Typen am liebsten mit den Füssen zuerst ins Gesicht gesprungen.


    Ooooh, das kenne ich irgendwoher.


    :gut: :zustimm: :flehan: :biggthumpup: :box:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE