Hilfe mein Hund frisst sich noch tot........

  • ANZEIGE

    Ich hoffe, dass mir hier jemand etwas "brauchbares" mitteilen kann.


    Wir haben eine mittlerweile 6,5 jährige Mischlingshündin (Dogge-Dobermann). Mit 5 Wochen kam sie zu uns und unserem damals 5jährigen Jack-Russel-Rüden. Dieser ist im Haus sehr ruhig und auch kein bisschen verfressen. Unsere Emma (das Problemchen) musste also auch nie um ihr Futter bangen, im Gegenteil - sie nutzte schon von Beginn an jede Chance, auch Jeremys Futter zu erhaschen, was ihr auch oft gelang.
    Nun steigert sich diese Fressgier dermassen abartig, dass wir unhs nicht mehr zu helfen wissen. Unser Tierarzt meint auch nur, ... aufpassen, dass sie nicht zu dick wird.
    Doch das ist mir keine Hilfe. Emma ist nur und immer auf der Suche - springt bei jedem Raschelgeräusch oder nur dem Wort "(fr)essen" auf und rennt einen fast um. Jedes freundliche Wort verbindet sie nur damit, in den Taschen zu schnuppern und nach Futter zu suchen. Kommt sie in die Küche, befindet sich ihr Kopf nurmehr in Schnupperhöhe und wieder auf der Suche. Also das gesamte Verhalten wird nun echt zur Paranoia - auch für uns. Und wenn es egal was gibt, reisst sie es einem aus der Hand, als gäbe es nie mehr etwas. Das Futter wird hektisch verschlungen.


    Wir haben schon alles probiert - d. h. alle Arten von Füttern in den knapp 6 Jahren - es hätte ja auch sein können, dass unser armer Hund nicht satt wird :o), aber es ändert sich nichts - es bleibt nicht einmal auf dem Stand stehen - nein es wird von Tag zu Tag extremer.


    Ich bitte um Eure Unterstützung :flehan:


    Herzlichen Dank schonmal.


    In der Hoffnung...........

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Was mich interessieren würde:
    Wie reagiert Ihr denn wenn sie am betteln / schnüffeln nach Futter ist?
    Geht ihr darauf ein?
    Was und wie oft bzw. in welchen Situationen bekommt sie denn 'Extras'? Muss sie denn etwas 'tun' bevor sie ein 'Leckerlie' bekommt?

  • Hallo Leilamaus,


    also wir reagieren NICHT auf diese Art von Betteln und Leckerli bekommt sie wenn wir nach Hause kommen und ansonsten, wenn wir "gearbeitet" haben, d. h. vorwiegend draussen nach dem apportieren ihres Lieblingsspielzeuges , dem gefunden-haben (wenns denn mal unkoordiniert geworfen wurde von uns :o)) und dem täglichen-geübt-haben von sitz-platz-bleib.


    Es ist ja so, dass sie ja sieht bevor wir raus gehen - dass sich derjenige Leckerli in die Tasche steckt und sie dann erst mehrmals aufgefordert werden muss sich zu tummeln und einem nicht in der Jackentasche zu hängen. Wir haben auch schon versucht das anderweitig zu gestalten - also die Leckerlies unbeobachtet in eine Bauchtasche zu packen und doch bemerkt sie es sofort.
    Es ist ja so "abartig" :o) für mich - wir hatten bis vor nem guten Jahr mal für einige Wochen tägl. Kontakt mit einer Dobermannbesitzerin und haben uns immer zufällig mittags getroffen und dann zusammen mit den Hunden gearbeitet. Sie bekam dann auch von ihr ein Leckerlie, wenn sie den Ball zurückbrachte.
    Sehr ich diese Dame heute selten nochmal, dann stürzt Emma sofort hin und schnuppert an deren Jackentaschen!!! Also alles immer NUR in Zusammenhang mit Fressen :runterdrueck:

  • ANZEIGE
  • Meine Hunde sind durch die Bank einfach auch Fressgeier.
    Ronja würde fressen bis zur Magenruptur. Die ist jetzt drei Mal an den Futtersack drangekommen...die frisst einfach wahllos alles.


    Wenn Dein Hundi so auf Futter steht, fänd ich es klasse, das zu nutzen und sie dafür arbeiten zu lassen.
    Zb mit einem Futterdummy (das Dominazgedöhns dazu lassen wir jetzt einfach mal weg :wink: ). Wenn sie so auf Futter steht, dann hat sie sicher eine hohe Motivation, ein Futterdummy zu suchen. Das kannst Du dann echt weit treiben und richtig lange Suchen machen.
    Ich muss zb meine Lyn und Pelle immer recht motivieren, damit sie was suchen, da hast Du es vielleicht einfacher.
    Und das nette wäre, dass Du vielleicht nerviges Verhalten ein bisschen in gewünschte Bahnen lenken kannst.
    Und Nasenarbeit ist richtig anstrengend für Hunde.
    Übrigens-Dummys apportiert meine ansonsten spielsüchtige Ronja auch einzig und allein aus dem Grund, dass es dafür Leckerlies gibt. Das Dummy ist ihr nicht so wichtig, sie hält es einfach, weil sie weiss, dass sie auf "Gibsmir" Kekse dafür kriegt. Das ist ganz normales Verhalten.


    Übrigens-ich hab auch Personen, die immer Leckerlies in der Tasche haben. Das sind die besten Freunde meiner Hunde-die können die zwei Jahre lang nicht sehen, aber wenn wir die wiedertreffen, hängen die auch an den Taschen. Ist doch ok-wenn die Personen meinen, sie müssten ständig trotz meiner Anweisung meine Hunde füttern (grosse Probleme gabs, als ich eine allergische Pflegehündin hatte und die trotzdem die ganze Zeit "heimnlich" was gekreigt hat *grrr*), dann ist das doch die berechtigte Strafe dafür :wink: . Ich kanns meinen Hunden auch nicht ganz verübeln, ehrlich gesagt.

  • Da muss ich ja fast froh sein, nur eine halb verfressene ‚Tante’ hier zu haben. Wobei ich sagen muss, sobald irgendjemand in der Küche steht, schnuppert sie auch erstmal an der Kante von der Arbeitsplatte. Meistens hab ich dann rein zuuufällig genau dort dann etwas zu tun und schiebe sie einfach kommentarlos zur Seite. Sie gibt dann auch auf weil einfach niemand mit ihr spricht und sie keinerlei Beachtung bekommt. Muffig grummelnd legt sie sich dann hin.


    Wenn wir etwas essen, wird sie mittlerweile auf ihren Platz geschickt. Und kaum sitzen dann alle am Tisch, kommt sie auch schon angerannt. Also muss einer aufstehen, sie auf den Platz verweisen und wenn dann alle wieder sitzen, kommt sie prompt wieder angetrabt. Das Spiel geht dann 2-3 Mal bis sie sich wiederum mit einem Grummeln protestmässig wegschauend hinlegt und abwartet.


    Draußen habe ich nur unregelmäßig Leckerlies dabei. Der Überraschungseffekt bleibt also und das Schnüffeln an meiner Jacke hält sich in Grenzen. Dann beschränken sich die Erfolgsbelohnungen auf Lob, Lob und noch mal Lob – teilweise müssen mich andere echt für bekloppt halten wenn ich dann einen Hundefreudentanz wegen super ausgeführtem Kommando mache…iss mir aber wurscht und Leila findet’s cool (natürlich iss der Käse noch cooler, aber wenn ich nun mal nix dabei hab… ;-))
    Wenn ich ohne Leckerlies rausgehe, riecht meine Jacke sicherlich auch noch nach Futter aber es ist halt nichts zu holen und macht es einfach uninteressanter an mir 'rumzuschnüffeln'. Obwohl sie es meistens schon merkt wenn der Käse oder das TroFu in meiner Tasche so vor sich hin müffeln.


    Aber ich kann natürlich schon nachvollziehen, dass es ziemlich nervig sein kann, wenn man von einem Hund umgerannt wird auf der Suche nach etwas fressbarem.


    Würde es denn helfen, wenn sie sich denn erstmal auf ihren Platz begeben muss wenn ihr die Jacke anzieht, beim Essen seid oder in der Küche etwas zu tun habt. Natürlich kann die Beendigung des Platzaufenthaltes mit einer Belohnung honoriert werden, denke ich. Aber vielleicht würde sie sich einfach daran gewöhnen das ‚geiern’ nix bringt und wenn sie sich ruhig auf ihrem Platz verhält auch etwas Kleines bekommt…


    Die Idee mit dem Futterdummy finde ich übrigens klasse…

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Himmelherz"

    Leckerli bekommt sie wenn wir nach Hause kommen und ansonsten, wenn wir "gearbeitet" haben, d. h. vorwiegend draussen nach dem apportieren ihres Lieblingsspielzeuges , dem gefunden-haben (wenns denn mal unkoordiniert geworfen wurde von uns :o)) und dem täglichen-geübt-haben von sitz-platz-bleib.



    Ich habe mit meinem Fressmonster (große Runde auf der Hundewiese, einer pfeift, nur EIN Hund apariert scheinbar aus dem Nichts auf den Füßen des Pfeifers, denn es KÖNNTE ja was zu fressen geben... und es ist immer der selbe Hund... :freude: ) jetzt angefangen, für Belohnungen deutlich weniger Futter zu verwenden. Stattdessen gibt es jetzt einen Quietschigel, den er nur beim Üben und dann auch nur kurz bis zur nächsten Lektion kriegt. Das fasziniert ihn fast so wie vorher Fressbares. Es hat natürlich ein bisschen gedauert, bis er den Igel nicht einfach fallen ließ und die Hände/Taschen/Umstehenden sofort auf Nahrung untersuchte, aber die Ergebnisse sind gut. Vielleicht gibt's ja auch bei Euch eine Chance in die Richtung.


    Toitoitoi auf jeden Fall!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!