ANZEIGE

neuer Jack Russell Teil II - Fraaaaaagen

  • so, jetzt ist unser Kleiner seit fast 2 Wochen hier, macht sein Geschäft meistens im Garten und stellt uns nun vor neue Fragen:


    1. Gassi
    Am Anfang lief er ganz gut an der Leine, so 3x am Tag einmal um den Block (ca. 20 Minuten) bzw. 1x zur Schule, Herrchen abholen, ca. 40 Minuten hin+zurück mit Schnupperpausen.


    Seit neustem will er aber gar nicht raus. Und wenn er mal draussen ist, will er gleich wieder heim. Ein Stück tragen hilft manchmal, dann geht er wieder weiter, aber er will maximal 1x am Tag raus. Nur am Samstag und Sonntag hat er die große Runde um den See gemacht (ca. 30 Minuten Laufzeit und viiiele Schnupperpausen).
    Wie krieg ich ihn regelmäßig raus??


    Ausserdem hat er nur ein einziges Mal beim Gassi gehen gepieselt. Sonst nur im Garten.


    2. Spielen
    Mit den Kindern spielt er manchmal so wild, dass er danach total aufgekratzt ist und nach uns schnappt. Zwar nicht fest, aber mich hats an der Lippe erwischt und das tut doch weh.
    Wie gewöhn ich ihm das ab?


    3. Schlafen
    ok,ok, es ist falsch, aber er scläft im Bett.... nachts hat er dann aber regelmäßig Schleck und Nasezwick-Ohrenbeißanfälle. Ich sag dann "aus" und setz ihn raus, aber was ist das eigentlich? Wieso schnappt und zwickt er dann?


    Tja, sonst ist er echt süß und verschmust (jetzt 13 1/2 Wochen) und hängt an uns und wir vermutlich noch mehr an ihm


    Danke für jeglichen Ratschlag!!! :help:

  • Okay, wir Rüssellchen-Halter müssen ja zusammenhalten.
    Ich versuchs mal.
    Zum Schlafen im Bett: Noch ist es nicht zu spät, ihm das mühsam abzugewöhnen. Die Jackies sind auch in dem Alter schon sehr besitzergreifend, auch wenn sie es da noch spielerisch zeigen.
    Wenn er erwachsen ist, läßt er Euch vielleicht nicht mehr ins Bett hinein.
    Ich würde sagen, dass ihm vielleicht langweilig ist, und er deshalb solche Attacken startet. Der Hund bekommt im Bett auch nicht die nötige Ruhe, die er braucht. Er wird ja auch geweckt, wenn ihr Euch bewegt im Schlaf.
    Zum Spielen: die Jackies neigen dazu, sich zu "überdrehen". Wenn unserer sich nicht mehr zusammenreißen kann vor Freude oder so, beginnt er, uns in die Nase zu schnappen, oder unseren halben Arm ins Maul zu nehmen.
    Das Spiel darf gar nicht erst so ausarten. Einfach abbrechen und ignorieren, wenn er zu grob wird. Das ist vor allem mit Kindern wichtig. Die Kinder müssen auch lernen, dass sie zu bestimmen haben, wann das Spiel beginnt und auch endet. Der Kleine wird schnell begreifen, dass der Spass vorbei ist, wenn er zu wild wird.
    Und nicht vergessen, wie jung er noch ist, der weiß nicht, was und wie viel für ihn gut ist.
    Zum Gassi gehen fällt mir echt nichts ein, das habe ich von denen noch nie gehört!
    Höchstens, dass es zu viele Eindrücke sind. Wir sind in dem Alter noch 4-5 mal 20 Minuten gegangen.
    Ich will damit nicht nerven, aber in dem Alter kann man viel falsch machen. Ich empfehle immer Welpenspielkurs. Das hat uns sehr geholfen, und man weiß, dass man immer jemanden hat, den man bei sowas auch anrufen kann.
    Ich weiß sonst ja gar nichts über den Hund. Ich hoffe trotzdem, dass ich etwas helfen konnte.
    Viele Grüße.

  • Huhu,


    also meiner ist jetzt zum Glück 1 1/2 Jahre alt, aber als er noch klein war hat er auch gekniffelt und wir hatten große Sorge, dass er das gar nicht mehr ablegt. Aber von heute auf morgen hat er von alleine damit aufgehört. :freude:
    Und zum Thema Bett: Unserer schläft auch im Bett, kann sich da aber recht gut benehmen und im Winter wärmt er die Füsse. Nur leider muss man manchmal feststellen, dass Jackis größer sind als man manchmal meint :lol:


    Gruß Jessy&Zeus


    Für den Menschen bedeutet Freiheit, dass er nichts zu verlieren hat; für einen Hund ist sie das Synonym für Verzweiflung.

ANZEIGE