ANZEIGE
Avatar

Zittert wie Espenlaub

  • ANZEIGE

    Hallo!
    Nun wie ihr ja sehen könnt bin ich neu hier und mein Hauptgrund ist natürlich mein Hund. solangsamm weiss ich nicht mehr was ich machen soll. Ich schildere mal sein Verhalten:


    Seit kürzerem fängt er aufeinmal an wie Espenlaub zu zittern für ein paar MInuten und ist auch sonst sehr unruhig, hat einen eingekniffenen Schwanz und rennt ganz wirr durch die Wohnung, meistens geht er auch rückwärts und bellt grundlos. Im anderen Fall liegt er total aphatisch und deppressiv unterm Tisch ist nicht ansprechbar ( merkt erst das man mit ihm redet wenn er angestubst wird ) , will nicht gestreichelt werden und verzieht sich in die hintersten Ecken. Ich war schon ein Dutzend mal beim TA , bei drei verschiedenen um genau zu sein , aber keiner konnte mir sagen was er hat . Dazu kommt, das er aufeinmal an Trennungsangst leidet und gar nicht mehr allein gelassen werden kann. Einer der TA war der Meinung das es sich um eine art " stille " Epelepsie handeln könnte. Nebenbei hat er mehrmals täglich eine Art Stich, das äussert sich in dem das er auf einmal einen Satz nach vorne macht und mit den Hinterläufen wegrutscht. ( Laminatboden). Einen Bluttest haben wir etwa vor einem halben Jahr machen lassen , doch da konnte man nichts feststellen.


    Ich würde mich über Ratschläge freuen um es uns beiden leichter zu machen.

  • ANZEIGE
  • Hallo Tici und Charly,


    leider kann ich euch zu der Erkrankung auch nichts sagen, aber versucht es unbedingt mal mit einem Heilpraktiker !!
    Wenn die Normalmediziner nicht weiter wissen, können die Alternativmediziner in den allermeisten Fällen immer noch weiterhelfen.
    Diese Erfahrung hab ich schon sehr oft gemacht und mich gewundert, wie einfach ein Heilpraktiker oft eine sehr komplizierte Erkrankung auf den Punkt bringen kann.
    Ich wünsch euch alles, alles Gute.


    Eure Astrid

  • ANZEIGE
  • Ich würde auch auf eine Art Epilepsie tippen. Eine äusserst komplexe Erkrankung. Du könntest bei einem Spezialist (Neurolog) genaue Abklärungen machen lassen.
    Ein klassischer Hömeopath könnte dir vielleicht auch helfen. Notiere sorgfältig alle Merkmale deines Hundes und sämtliche Verläufe der "Anfälle". Diese Auflistung kann übrigens für jeden Tierarzt eine wertvolle Hilfe sein, um eine Diagnose zu stellen.

  • Hallo libra,


    Der Heilpratiker ist eine gute Idee. Mit dem notieren , das mach ich auch schon seit längerem , aber auch das hat den TÄ nicht geholfen. Dazu kommt jetzt seit etwa drei Tagen auch noch das er nicht mehr gestreichelt werden will und ewig schläft oder aphatisch in die Gegend starrt. Im wechsel zu seinen " Anfällen" . Er versteckt sich richtig wenn man ihn streicheln will , egal an welcher Körperstelle , so schlliesse ich gewisse schmerzen aus. Ob es ein Zeichen ist das er des Lebens müde ist ? Der Jüngste ist er ja auch nicht mehr. Hoffe nur das er nicht leidet. Das würde ich ihm gerne errsparen.


    Danke für Deine Antwort


    LG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE