ANZEIGE

Hund aus Tierheim

  • Hallo an alle Hundefreunde,
    ich habe seit 1 Woche einen ca 1jährigen Rüden aus dem Tierheim. Er war dort 6 Wochen lang und stammt ursprünglich aus Rumänien.
    Zu meinem Mann und mir ist der Hund die treueste Seele, folgt uns überall hin, hat sogar schnell das Kommando Sitz gelernt und sich meiner Meinung nach gut eingelebt.
    Nun zu meinen Problemen.
    Wir wohnen in einem 3-Generationen Haushalt im 2. Stock. Z.Z. habe ich Urlaub kann also ständig auf den Hund aufpassen, aber in einer Woche muss ich wieder arbeiten gehen. Der Hund kann nicht sehr lange alleine bleiben wie wir schon festgestellt haben. Er sitzt an der Tür winselt und kratzt. Es waren auch alle Bewohner mit der Anschaffung des Hundes einverstanden. (Meine Schwiegermutter hat auch einen Hund: 8jähriger kastrierter Rüde). Im Erdgeschoß wohnen Oma und Opa, welche auf den anderen Hund oft mit aufpassen wenn Frauchen in der Arbeit ist.
    Unserem Hund Amigo gegenüber Sie dagegen sehr misstrauisch und den Opa hat er auch schon angebellt. Sie passen auch oft auf die Enkelkinder der Verwandschaft auf welche unter 6 Jahre alt sind. Vermutlich haben Sie Angst er könnte sie beissen.
    Außerdem hat er ein starkes Imponiergehabe gegenüber allem was am Garten vorbeikommt (Fahrradfahrer, der Nachbar im anderen Garten usw.). Ich bin total verzweifelt ob die Sache mit dem Hund richtig war und ob ich dass alles bewältigen kann, mir würde es allerdings sehr leid tun wenn ich den Hund ins Tierheim zurückgeben müsste, da ich ihn sehr, sehr lieb gewonnen habe.


    Bitte helft mir
    Danke, Anja

  • Hi Anja
    Wie lange musst Du denn arbeiten, also wie lange wäre der Hund ungefähr alleine?
    Noch hast Du erstmal eine Woche Zeit, um ihm beizubringen, dass alleine bleiben gar nicht so schlimm ist. Du beginnst erstmal mit wenigen Minuten und steigerst es dann täglich. Beachte ihn nicht, wenn Du aus dem Haus gehst. Er muss lernen, dass das die normalste Sache der Welt ist. Eine Woche ist sehr kurz und vielleicht auch zu kurz, aber es ist ein Anfang.
    Wenn Deine Großeltern noch nicht so wohl gesonnen auf den Hund sind, dann lass ihnen noch etwas Zeit. Gibt es denn sonst niemanden, der mal auf den Hund aufpassen könnte. Jedefalls solange, bis der Hund alleine bleiben kann? Ist ganz schön verzwickt aber warte erst mal ab, ob es sich noch bessert.
    Drücke die Daumen. Wo wohnst Du denn? Vielleicht gibt es ja jemanden aus dem Forum, der auf Euren Hund aufpassen würde in deiner Nähe.
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

ANZEIGE