ANZEIGE

Brauch mal wieder Hilfe!!!!

  • Hallo!
    Hatte vor kurzem schon mal ein Problem. Ich hab seit einem halben Jahr einen Hund aus dem Tierheim (einen einjährigen Schaferhund-Mix). Ich weiß nicht mehr weiter. Er ist aggressiv auf meinen anderen Rüden wenn der mal kurz aus der Wohnung ist. Er ist draußen aggressiv auf Rüden. Und auf Leute die uns besuchen. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Trotz Hundeschule, trotz konsequenter Erziehung ändert sich nichts. Ich bin echt am verzweifeln und kurz davor aufzugeben um meinen anderen kleineren Rüden nicht total zu versauen.
    Für einen guten Rat wäre ich dankbar


    Jacki

  • ist er denn kastriert? wenn er aus dem tierheim kommt bestimmt, oder? ansonsten würde mir jetzt nur einfallen mit einem sehr selbstsicheren hund zu üben..in deinem fall wäre wohl eine hündin ganz gut..hast du solche möglichkeiten? kannst auch mal in einer hundeschule nachfragen..aber bitte keine mit hau-drauf-methoden..könnte sein das deinem hund einfach die sicherheit fehlt und er halt nach vorne losgeht anstatt sich zu verstecken..

  • Nein er ist nicht kastriert. Und wir haben hier auch mit mehreren Hunden geübt. zu denen ist er dann einigermaßen lieb. Obwohl er da teilweise auch noch probiert den Dicken zu schieben. Als er vor ein paar Tagen aber einen Westi blutig gebissen hat, hat bei mir der Spaß echt aufgehört. Dabei hat er früher mit ihm gespielt. Ich versteh das echt nicht mehr.

  • das klingt aber garnicht gut..ich glaube du solltest dringend einen hundetrainer/psychologen aufsuchen..durch meine mutter die ja viele jahre in einer tierarztpraxis gearbeitet hat kenne ich auch ein paar sehr gute wo es lohnt mal vorbei zu gehen..wenn du magst schreib ich die mal auf..
    ansonsten würde ich langsam versuchen ihn an einen maulkorb zu gewöhnen wenn du das noch nicht gemacht hast..meine süsse geht ja auch des öfteren mal auf andere los, allerdings hat sie noch nie gebissen..da würde ich erstmal gucken das du wenn er freundlich auf einen hund zugeht ihn ein paar sekunden schnüffeln lässt, viel lob und leckerlie und dann weiter gehen..egal wie die situation ist..


    aber ich glaube an einer hundeschule kommst du nicht vorbei..das wäre in dem fall wirklich anzuraten..

  • achso und noch was..wurde tierärztlich alles abgeklärt? ist er soweit gesund? über eine kastration würde ich mit dem tierarzt auch nochmal sprechen..wie ist er mit hündinnen?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich wäre Dir sehr dankbar wenn du mir ein paar Adressen geben könntest. Ich mußte jetzt meinen Kleinen Hund schon zu meiner Mutter geben. So kann das nicht weitergehen. Gesund ist der Hund,und wir haben auch schon über eine Kastration nachgedacht. Zu Hündinnen ist er im allgemeinen lieb. Kommt allerdings auch ganz auf die Hündin an. Das Hauptproblem bleibt allerdings immernoch das er sogar auf meinen Besuch losgehen will. Er beißt zwar (noch nicht) aber er fletscht die Zähne stürmt auf die Leute los und fängt wie wild an zu bellen.

  • habt ihr dem besuch schon mal leckerlie in die hand gedrückt? nee, also das klingt alles garnicht so gut..ich denke kastrieren macht da auf jeden fall sinn, aber damit ist längst nicht alles erledigt..weisst du denn etwas zur vorgeschichte? ich denke mit der richtigen hilfe werdet ihr das aber in den griff bekommen..problem ist allerdings wenn er lieber einzelhund sein möchte und deshalb vielleicht auch auf deinen losgeht..aber das kann man jetzt noch garnicht sagen..da stimmt im gesamten verhalten irgendwas nicht..hier hab ich erstmal ein paar links für dich:


    http://www.hundetraining-gerke.de/


    http://www.servicedogs.de/


    die beiden arbeiten auf dem selben platz..da hängen trainer und tierarzt zusammen, was ich ganz gut finde..und dann gibt es noch diese:


    http://www.greh.de/



    alle arbeiten ohne starkzwangmittel und ich denke da bist du gut aufgehoben..bitte schreib auch mal wenn du da gewesen bist..würde mich sehr interessieren wie es weiter geht..
    die hundeschule "greh" arbeitet glaube ich auch mit tellington touch..das ist auch etwas über das du dich ein wenig belesen solltest..das kannst du auch alleine lernen..so schwer ist es nicht und dein hund wird sich drüber freuen und hoffentlich auch etwas entspannter werden dadurch..aber ein allheilmittel ist es natürlich nicht. aber ruf erstmal ganz unverbindlich an und lass dir ein bissel was erzählen :wink:

  • Hallo Maja,
    erst mal vielen Dank für deine Hilfe. Ich werde mich bei diesen Hundeschulen melden. Und dann schauen wir mal.
    Ein Hausbesuch wäre in meinem Fall wohl angebracht.
    Wenn es allerdings nicht bald besser wird, werde ich mich von ihm trennen müssen. Denn mein anderer Rüde hat ältere Rechte.
    Von der Vorgeschichte weiß ich im Übrigen nichts da er ein Fundtier war.
    Viele Grüße
    Jacki

  • aber erwarte bitte nicht das diese probleme in 2 wochen vom tisch sind..das erfordert wirklich konsequente arbeit über wochen und monate..verstehe schon das es jetzt überhaupt kein zustand ist bei euch, aber ich hoffe das ihr es schafft und der hund nicht ausziehen muss..denn ehrlich, wer gibt solch einem hund eine chance wenn er im tierheim sitzt..ich bin sicher das es besser wird und dein hundi bald wieder zurück kommen kann..kann schon sein das die trainerin erstmal zu dir kommen muss..oder aber ihr vereinbart eine einzelstunde für den anfang in der sie sich ein genaues bild machen kann..
    ich drücke euch jedenfalls die daumen und bin gespannt wie es weiter geht..viel glück!! :gut:

ANZEIGE