ANZEIGE

Begleithundeprüfung

  • Hallo ;)


    Im Sommer wollen Joy und ich ja wahrscheinlich die BH machen, falls die nicht wieder den Kurs ins Wasser fallen lassen :(


    Meine Frage dazu ist:
    Was muss man bei der BH alles können?


    Also ich nehme mal an:
    Fuss gehen
    Abliegen, auch mit Entfernung
    Grundkommandos
    Distanzarbeit


    Und was noch alles ???
    Würde nämlich schon gerne vorher ordentlich üben, damit das nicht nachher ins Wasser fällt und wir bis zum nächsten Jahr waren müssen :oops:


    Liebe Grüße
    Daredevil

  • Also bei uns muß man für die Begleithundeprüfung folgendes können:


    - Fuß gehen
    - Fuß gehen mit Geschwindigkeitswechsel (normal, schnell, langsam)
    - durch eine Personengruppe eine 8 gehen mit Stehenbleiben bei einer Person


    --> diese Übungen mit durchhängender Leine (Nachweis der Leinenführigkeit)


    Nun die Übungen ohne Leine (sog. Freifolge):
    - Sitz und Platz aus der Bewegung (aus dem Platz wird der Hund abgerufen und muß den Vorsitz zeigen und auf Kommando wieder in die Grundstellung gehen)
    - wieder 8 durch Personengruppe
    - Ablage des Hundes während ein anderer Hund das Schema abgeht, währenddessen steht der Hundeführer in einiger Entfernung mit dem Rücken zu seinem Hund


    Worauf Du achten solltest:
    - saubere Grundstellung
    - dass Dein Hund sich zügig hinsetzt (ohne Kommando) wenn Du stehen bleibst
    - jedes Kommando nur einmal geben
    - Du darfst den Hund nach jedem abgeschlossenen Übungsteil (Faustregel: immer dann, wenn ihr wieder in der Grundstellung seid) loben (verbal, streicheln), mußt aber dann wieder eine neue Grundstellung einnehmen, bevor Du weitermachst...


    Unser Verein gehört zum HSV Rhein-Main, bei anderen Verbänden geht es ein wenig anders zu...aber im Groben ist das Schema/die einzelnen Übungen wohl immer dasselbe


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska und Pearl


    P.S.: Distanzkontrolle gibt es beim Obedience, aber soweit ich weiß nicht bei der BH-Prüfung

  • Ach, was ich noch vergessen hab:


    Achte auf die "Formalitäten":


    - Richter begrüßen und Dich und Deinen Hund namentlich zur Prüfung vorstellen
    - bei den Übungen mit Leine, mußt der Hund links gehen und Du mußt die Leine in der rechten Hand halten
    - bei den Übungen ohne Leine, mußt Du die Leine entweder ganz wegstecken (rechte Hosen- oder Jackentasche) oder sie um die Schulter hängen (von links oben nach rechts unten) - ansonsten gibt es Punktabzug wegen Führerhilfe...
    - wenn man die Übungen mit der Personengruppe fertig hat, bedankt man sich bei der Gruppe (hab ich vergessen)
    - wenn Du fertig bist, dann mußt Du Dich von der Prüfung abmelden (hab ich auch vergessen - und wir hatten so nen knochentrockenen SC-Richter, absolut humorlos...brr...)


    So, das wars aber jetzt...


    Nicole mit Laska und Pearl

  • Suuuuuuupa, danke Rani :) :) :)


    Dann weiß ich ja, was ich mit meiner Maus noch üben muss ;)


    Wobei wir wohl eh durchfallen ... durch eine Gruppe von 8Personen gehen ???
    Das wird in die Hose gehen *grins*



    Liebe Grüße
    Daredevil

  • Hi hi, nee, da hab ich mich unklar ausgedrückt: Du mußt mit Deinem Hund durch eine Gruppe von Personen gehen (mindestens 4 Menschen) und zwar in Form einer 8 - damit ein Bogen nach rechts und einer nach links drin ist...


    Warum denkst Du, dass das ein Problem wird? Kann man ganz gut üben, wenn man in eine Fußgängerzone geht, sich mit dem Clicker bewaffnet und übt, dass Hund nicht an den Leuten schnuffeln soll (aber such Dir Menschen aus, die freundlich ausschauen und mach Dir nix draus, wenn man Dich für wahnsinnig hält :D ) - ansonsten kannst Du das auch einfach mit Freunden üben, die sich z.B. in einem Viereck aufstellen, da die Gruppe sich bei der Prüfung auch nicht/kaum bewegt....


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska und Pearl

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Nicole ;)


    Bei uns wird wohl das Problem, dass sie die Menschen böse ankläffen wird und nicht dran vorbeigehen will ... eins unserer größten Probleme :(


    Am Anfang, als sie noch ein Welpe war ist sie auf jeden freundlich zugegangen ... da hatte ich dann nur Mühe gehabt, dass sie mit ihrem Matschpfoten die Leute nicht angesprungen ist *grins*
    Dann fing sie aber auf einmal an, Menschen anzuknurren, mir wurde damals gesagt, dass das an der "Pubatät" liegt, und das sich das wieder legt ... aus dem Knurren ist dann aber schließlich böses bellen geworden :(


    Das liegt bei ihr wohl daran, dass wir mitten auf dem platten Acker wohnen, da sind Menschenbegegnungen nur ganz schrecklich selten ...
    Und das haben wir bis heute noch nicht richtig in den Griff bekommen :(
    Es gibt mal ne Zeit, da ist sie gut drauf und sie bleibt ruhig, und mal hat sie ihre Zeit, da fängt sie an zu kläffen wenn sie die Leute in 50Meter Entfernung kommen sieht ...
    Ich fahre jetzt mit ihr zwar des öfteren in die Stadt in die Fussgänger Zone, denn ich denke, wenn ich sie mit ihrem Problem konfrontiere und sie merkt, dass nix schlimmes dabei ist, wird sie es irgendwann lassen ...
    Aber da kommt dann das nächste Problem:
    Sie fährt überhaupt nicht mehr gerne Auto ...
    Früher, wenn meine Mum und ich uns die Jacke angezogen haben und ihr gesagt haben "Komm süsse, wir fahren jetzt brumm brumm" da fing sie an zu wedeln und sprang in den Kofferraum, bevor die Tür überhaupt richtig offen war *grins*
    Und nu muss ich sie immer reingeheben ... mir wurde gesagt, ich soll ihr einmal deutlich sagen "Steig ein" (Oder einen anderen befehl) und wenn sie dann nicht reingeht, sie einfach kommentarlos reinheben ...
    Ob das nun die allerbeste Möglichkeit ist wage ich zwar manchmal zu bezweifeln, aber mir fällt auch nix anderes ein :(
    Wir habens schon mit Leckerchen etc. probiert, oder das ich einfach in den Kofferraum gegangen bin und sie dann hinterhergerufen habe, komischerweise hat das dann auch immer geklappt ... aber sobald ich draussen stand und ihr gesagt habe, dass sie einsteigen soll ... dann dreht sie sich immer um und läuft weg, oder sie versucht zu beschwichtigen ...
    Dabei hat sie wirlich keine schlechten Erfahrungen mit dem Autofahren gehabt !?


    Aber was soll man machen?
    Ich suche immer neue übungsmethoden um unsere beiden probleme in den Griff zu bekommen, und ich bin da auch ganz zuversichtlich, dass es irgendwann wieder klappen wird ;)


    Liebe Grüße
    Daredevil

  • Hallo Daredevil!
    Schau doch mal bei "Welpen und Junghunde" vorbei! Da findest Du einen Beitrag mit dem Titel "Welpe hat Angst vorm Autofahren". Vielleichst findest Du ja da einige Tipps, mit denen Du was anfangen kannst...


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • Hallo Daredevil,


    zum Anbellen fremder Menschen:


    - Du könntest es langsam angehen mit dem Clicker: soll heißen, bringe Deiner Kleinen bei, Dich auf ein bestimmtes Kommando hin anzuschauen - Click dafür. Wenn das problemlos klappt, versuch irgendwie Menschenbegegnungen zu provozieren, aber so, dass Du anfangs mit ihr nicht so nah an die Menschen herangehst, dass sie kläffen muß. Konzentrier Dich voll darauf, dass sie Dich anschaut und lob sie mit Clicker und Leckerchen dafür. Irgendwann kannst Du versuchen, etwas näher zu gehen - sie sollte sich immer auf Dich konzentrieren und dafür immer superviel Lob bekommen - fängt sie an zu kläffen, dreh Dich mit ihr kommentarlos um und geh ein paar Meter weiter, bis sie wieder ruhiger ist, dann gib ihr wieder das Kommando, Dich anzusehen, klappt es, kannst Du wieder etwas näher gehen...usw. Du kannst ihr auch bei Begegnungen mit fremden Menschen die Super-Mega-Leckereien präsentieren: bei uns ist sowas z.B. ein Schälchen Nassfutter (weil meine beiden nur Trofu kriegen und wenn ich ihnen Nassfutter unter die Nase halte, dann vergessen sie alles um sich rum) - Ziel wäre eben, dass sie lernt, dass es von Dir immer etwas ganz besonderes gibt, wenn man Fremden begegnet und dass dann nie etwas passiert...es wäre vielleicht mal einen Versuch wert, dauert allerdings seine Zeit.


    Zum Autofahren:


    - Da fällt mir leider nicht wirklich was tolles ein. Hast Du schonmal versucht, sie einfach immer im Auto zu füttern? Also, sie muß ins Auto, dort bekommt sie ihr Futter und darf dann wieder raus, ohne das gefahren wurde...vielleicht mal für den Anfang. Kannst dann nach einiger Zeit den Kofferraumdeckel schließen, irgendwann Dich selber vorne ins Auto setzen, dann irgendwann das Auto anlassen etc. ... Wäre zurzeit meine einzige Idee...


    Liebe Grüße und viel Erfolg


    Nicole mit Laska und Pearl

  • Hallo ihr beiden ;)


    marta , danke für den Tipp, werd mir den Thread gleich mal durchlesen :)


    nicole , mit dem Clicker bin ich ehrlich gesagt etwas skeptisch ...
    Ich meine ich bezweifel die Wirkung des Clickers nicht, da kann man sicherlich so einiges erreichen, allerings glaube ich auch, dass so ein Gerät dann doch lieber in die Hände von erfahreneren Leuten sollte, als ausgerechnet in meine ;)
    Nicht das dann nachher der tolle Fall eintritt, dass ich irgendetwas falsch mache und dann wirds noch schlimmer :(
    Aber trotzdem danke :)


    Liebe Grüße
    Daredevil


    Jetzt hätt ich fast noch was vergessen:
    Die Idee mit dem im Auto füttern ist mir auch schon gekommen ... da gibts nur 2Probleme:
    1. ist Joy eine sehr mäkelige Fresserin und 2. bekomm ich sie nicht dazu im Auto zu fressen :(
    Ich weiß auch nicht, wenn sie im Kofferraum sitzt fängt sie ganz doll an zu zittern etc. am liebsten würde ich sie ja dann trösten, aber das ist ja nicht der richtige weg, vonwegen bestärken ...
    Aber das zerreisst einem schon das Herz, wenn da dieses kleine zitternde Wollknäul so sitzt :(

  • Hallo Daredevil,


    mit Clicker mußt Du bei der "Menschenübung" nicht gezwungenermaßen arbeiten - das geht auch einfach über Stimme und megasuperleckerchen (Schälchen Nassfutter; Käse; Fleischwurst; Hühnchen etc.) , Spielzeug etc. - Hauptsache sie lernt, dass, sobald fremde Menschen auftauchen bei Dir die tollste Action losgeht... :D


    Das mit dem Auto hört sich ja echt nach einem ausgewachsenen Problem an...ist sie nur dann so aufgewühlt, wenn sie in den Kofferraum soll, oder auch, wenn Du sie z.B. auf die Rückbank läßt?


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska und Pearl

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE