ANZEIGE

Begleithundeprüfung

  • Hallo ihr alle


    Ich habe vor mit meinem Schnubbel irgendwann mal die Begleithundeprüfung zu laufen. Das ist unser großes Ziel!
    Deswegen wird auch schon zimelich gebüffelt und geübt.


    Aber beim Sitz aus der Bewegung hab ich ein Problem und zwar ich sage mit fester stimme " Sitz" und er legt sich gleich hin. Wenn ich mich dannn umdrehe und noch einmal sitz sage oder hoch dann sitzt er ganz brav.


    Habt ihr ne Idee wie ich das Ausbügeln kann? Dass er gleich sitzt und nicht erst liegt?


    Und dann ist JAcky ohne LEckerli sehr unaufmerksam und schnuffelt lieber am Boden anstatt sich für mich zu interessieren. Es klappt zwar auch kurzzeitig wenn ich fast ohne Pause mit verschiedenen Stimmlagen mich mit ihm unterhalte.


    Kennt jemand einen Trick wie ich ihn gut aufmerksam bekomme?


    Vielen Dank schonmal ;)


    Christina und Jacky

  • Hallo Christina,


    arbeitest Du mit dem Clicker? Ich denke, dass Du es damit ganz gut hinbekommen könntest (auch, die Aufmerksamkeit Deines Hundes auf Dich zu lenken, ohne permanent mit ihm zu reden - das Problem hatte ich mit Laska auch, hab ich gequasselt und Leckerchen verteilt, war sie super, hab ich aufgehört, wurde aus dem Fuß ein "Ja, ja ich komm gleich, lass mich doch mal kurz schnüffeln..." - mit dem Clicker haben wir es bis zur Prüfung gut hinbekommen und wir haben die Prüfung dann ohne Probleme geschafft).


    Mit dem Sitz aus der Bewegung, da hatte ich dasselbe Problem wie Du auch. Ich habe gemerkt, dass Laska zum einen etwas eingeschüchtert war, wenn ich zu laut "Sitz" gesagt habe und dass ich wohl zu intensiv das Platz aus der Bewegung geübt hab.
    Also hab ich einige Zeit lang intensiv Sitz aus der Bewegung geübt und kein Platz (nur hin und wieder) und hab auch die Schrittzahl, die ich von ihr wegging reduziert. Soll heißen: Wir gingen, ich hab Sitz gesagt, bin nur einen Schritt weiter und wenn sie saß, dann hab ich sie supertoll dafür gelobt (so richtig Party gemacht). Kannst ja am Anfang auch stehenbleiben, bis Du sicher bist, dass er ganz genau weiß, dass das Wort Sitz auch wirklich Sitz heißt und dann eben nur wenige Schritte...bloß nicht zu verbissen üben...


    Viel Spaß beim Üben...


    Nicole mit Laska und Pearl

  • Hey vielen Dank.


    Ich arbeite nciht mit dem Klicker habe aber vor ein paar Tagen kurz daran gedacht mich da mal etwas einzulesen. Jetzt wo du gesagt hast, dass das so gut klappt werde ich mich da jetzt doch mal intensiv drum kümmern ;)


    Christina und Jacky

  • Hi,


    wir hatten, haben mehr oder weniger dasselbe Problem.
    Sherry weiß irgendwie nicht, wann Sitz und wann Platz.


    Ich habe jetzt angefangen, die Betonung der Kommandos zu ändern.
    Das Sitz versuche ich in hoher Tonlage, langgezogen und ruhig zu geben. "Siiiiitz"
    Das Platz versuche ich mit tiefer Stimme, kurz, kräftig und lauter zu geben. "Platz!!!!"


    Zusätzlich drehe ich mich in dem Moment, wo ich das das Kommando Platz gebe im Laufen zu ihr um und schmeiße ihr ein Leckerchen zu, in dem Moment, wenn sie liegt.
    Verständlich ausgedrückt?


    Es klappt jetzt schon ganz gut. Manchmal gibt es dann noch Rückfälle.
    Jetzt müssen wir irgendwann das Umdrehen wieder abbauen.
    Aber ich denke, später reicht ein kurzes (für den Richter nicht auffälliges) Schultereindrehen und sie weiß, ahhh Platz. :-)


    Gruß Nadine

  • Das ist auch ein gute Idee.


    Was hast du denn gemacht wenn du mal daneben geworfen hast, oder sie es nicht gefangen hat. Ist sie dann troztdem am Plkatz liegen geblieben oder aufgestanden?


    Grüße CHristina Jacky und Bonny

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Meist fängt sie es. Ich versuche möglichst gut zu zielen :wink:


    Ansonsten schnüffelt sie im Liegen rum und robbt sich vorwärts. Wenn sie doch mal aufsteht, gebe ich einfach nochmal das Kommando Platz und nehme mir vor, besser zu zielen :D


    Gruß Nadine

ANZEIGE