Lecken / Vorhautentzündung Junghund?

  • Servus miteinander,


    ich habe mal eine Frage. Mir geht es nicht um eine Diagnose, sondern Erfahrungen zu den Fragen ganz unten.

    Tierarzttermin für morgen steht nämlich auf jeden Fall.


    Unser Pudel-Junghund (5,5 Monate) leckt sich "da unten" mehr, seit er sein Bein hebt und markiert. Das ist schon fast seit zwei Monaten der Fall.

    Es ist nicht dauernd gewesen, eher nur nach dem Gassigehen, aber seit dem Beinheben eben etwas mehr / häufiger.


    Uns kommt die Leckerei aber seit Anfang dieser Woche etwas mehr vor, wir haben auch immer geschaut, ob doch was ist, aber nichts entdeckt (Rötung, Ausfluss, etc.). Dummerweise hatte er sich am Montag genau in der Region einige Grassamen eingefangen, was ja gejuckt haben kann. Er wollte auch nicht weiterlaufen, bis sie entfernt waren.

    Sein Fell war auch schon sehr lang, was ggf. auch gestört haben kann (macht unser Senior auch: Wenn da ein Sandkorn im Fell hängt wird geleckt und geleckt...).


    Gestern bei der Hundefriseurin meinte sie, er verliert Tröpfchen (was uns vorher nie aufgefallen war) und dass wir das checken lassen sollten, ob es ein Vorhautkatarrh ist.

    Gestern hat er sich dann allerdings überhaupt nicht mehr geleckt, erst nachts wieder.

    Ich muss dazu sagen, dass er großflächig leckt, also nicht nur das Schniedelchen.

    Ggf. geht beim Gassigehen was daneben und er macht sich nur sauber?

    Ansonsten ist alles wie immer bei ihm. Es wirkt in dem Bereich alles nach wie vor sauber, trocken und nicht gerötet.


    Heute hat er immer mal wieder geleckt, aber nie richtig lange und auch nicht oft.

    Er lässt sich auch davon abbringen, wenn man "nein" sagt. Das machen wir halt nach einer gewissen Zeit, putzen soll er sich ja dürfen.


    Meine Fragen wären (jetzt mal unabhängig von der Diagnose morgen):

    * Lecken sich (logischerweise unkastrierte) Junghunde generell öfter? Was ist da "normal"?

    * Lecken sie sich auch unabhängig vom normalen Putzen nach dem Gassigehen?

    * Wann wäre der Punkt, an dem man zum Tierarzt gehen sollte? (Klar würden wir sofort gehen, wenn wir etwas sehen würden oder er sichtbare Probleme hat, es geht nur um die Leckerei, wie viel da "normal" ist).


    Sorry für die doofen Fragen, aber wir kennen das von unserem Senior halt nicht in der Art, der ist aber kastriert und war als Junghund noch nicht bei uns.


    LG

    Ben

  • Meiner hatte einen Dauer-Vorhautkattarh, das war richtig rot, schleimig, verkrustet und er hat sehr viel geleckt, vorallem nach dem Gassi. Er hat auch viel getropft. Ich hab natürlich täglich gespült und alles sauber gemacht, aber keine zwei Stunden später sah wieder so aus.

    War echt nicht witzig. Das hat erst mit der Kastration aufgehört. Jetzt putzt er sich kaum noch, ich seh ihn villeicht alle paar Tage mal dabei wie er sich leckt.


    Lass mal den TA drauf schauen. Das könnte der Anfang eines Vorhautkattarhs sein.

  • Meiner hatte einen Dauer-Vorhautkattarh, das war richtig rot, schleimig, verkrustet und er hat sehr viel geleckt, vorallem nach dem Gassi. Er hat auch viel getropft. Ich hab natürlich täglich gespült und alles sauber gemacht, aber keine zwei Stunden später sah wieder so aus.

    War echt nicht witzig. Das hat erst mit der Kastration aufgehört. Jetzt putzt er sich kaum noch, ich seh ihn villeicht alle paar Tage mal dabei wie er sich leckt.


    Lass mal den TA drauf schauen. Das könnte der Anfang eines Vorhautkattarhs sein.

    ok, danke. Ich bin ja morgen dort.

    Bin nur gerade etwas verunsichert, wo die Grenze ist zwischen normal putzen und lecken, weil was nicht stimmt.

    Ich schaue heute schon alle Stunde mal, ob wieder was träufelt, aber da ist nichts.

    Und auch sonst sehe ich nichts, was irgendwie nicht normal aussieht.


    Irgendwie denke ich, dass die Tropfen gestern beim Friseur auch Pipi vom Stress gewesen sein könnten.

    Vorher habe ich ja auch nie bemerkt, dass da was tropft oder feucht ist.


    Aber wir werden sehen, was de TA sagt.

  • Bei uns ist es leider auch wiederkehrend. Er scheint sich draußen einfach immer wieder anzustecken.

    Haben mit verschiedenen Marken gespült, aber noch nicht das Non plus ultra gefunden.

  • Bei uns ist es leider auch wiederkehrend. Er scheint sich draußen einfach immer wieder anzustecken.

    Haben mit verschiedenen Marken gespült, aber noch nicht das Non plus ultra gefunden.

    Na prima, das tut mir Leid :pleading_face:

    Stimmt es, dass hauptsächlich intakte Rüden betrifft? Ist Deiner kastriert?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Bei uns ist es leider auch wiederkehrend. Er scheint sich draußen einfach immer wieder anzustecken.

    Haben mit verschiedenen Marken gespült, aber noch nicht das Non plus ultra gefunden.

    Na prima, das tut mir Leid :pleading_face:

    Stimmt es, dass hauptsächlich intakte Rüden betrifft? Ist Deiner kastriert?

    Ein Ei hat er noch, also so gesehen intakt.

    Es betrifft meines Wissens auch eher unkastrierte Rüden.

  • Stimmt es, dass hauptsächlich intakte Rüden betrifft?

    Ja und meist dann, wenn es läufige Hündinnen gibt.

    So war es bei meinem Rüden jedenfalls. Läufige Hündinnen brachten ihn total aus dem Gleichgewicht und die Hormone machten , was sie wollten.


    Durch das Lecken kommen Bakterien unter die Vorhaut und die lösen eine Entzündung aus

  • Es betrifft auch kastrierte Rüden, leider. Mein Billy hatte das Problem Permanent bis wir mit Antibiotika drauf gehauen haben und zwar etwas länger. Danach kam es nie wieder

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!