Seltsamer Fellwechsel

  • ANZEIGE

    Sagt mal - Vespa ist ja kurzhaarig ohne Unterwolle. Sie haart das ganze Jahr etwas und zum „Fellwechsel“ deutlich mehr. Nun haben wir zum ersten Mal ein komisches Phänomen: Am Hals, hinter den Schultern und auch am Schwanz sind offensichtlich tote Haare (heller, flauschiger) die nur sehr schlecht ausfallen und mit unserer Kong Bürste auch nur sehr schleppend rausgehen, ist seit Wochen so. Sieht aus, wie ne Krankheit (oder ein gerupftes Huhn), aber ich hab wirklich das Gefühl, es sind nur tote Haare. Wenn ich daran ziehe, lösen sie sich. Darunter ist das Fell deutlich dunkler. Jucken tuts nicht.


    Hat jemand eine Ahnung warum es das gibt? Wir haben nur am Futter was geändert (BARF und Trofu statt nur BARF, das Trofu verträgt sie sonst super). Was mach ich mit den Haaren? Einzeln rauszupfen?


    :rolling_on_the_floor_laughing:



  • Hm, also Búri hat das auch - tote Haare die auffällig abstehen. Meistens lass ich die einfach bis sie von selbst rausfallen, manchmal zupf ich sie aus während wir TV gucken. Gehen ja ganz einfach raus, und er findet das auch angenehm. :herzen1:

  • Hm, also Búri hat das auch - tote Haare die auffällig abstehen. Meistens lass ich die einfach bis sie von selbst rausfallen, manchmal zupf ich sie aus während wir TV gucken. Gehen ja ganz einfach raus, und er findet das auch angenehm. :herzen1:

    Echt?! War das bei Buri immer so?


    Vespa hasst das rauszupfen leider.

  • ANZEIGE
  • Sind das wirklich tote Haare? Anju hat seit ein paar Jahren auch Verfärbungen hinter den Ohren. Wenns soweit ist, fallen diese auch irgendwann selber aus, aber sie wachsen eben genauso wieder nach.

    Rauszupfen würde ich das eher nicht... solange es sie nicht stört. :ka:



  • Verstärkt ist's jetzt im Fellwechsel, aber zwischendurch hat er immer wieder solche Stellen. Bei ihm sind's auch 100% tote Haare, wenn ich die lange genug in Ruhe lassen kann ich die quasi rauspusten. Das sind auch immer die Stellen an denen er gerne selbst zupfen/pflegen würde, aber nicht dran kommt. Da helf ich aus. :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, es scheint so! Zupfe ich, lösen sie sich. Das passiert mit den dunklen nicht. Die Haare werden auch ganz hell und eben komisch flauschig.


    Die letzten Fellwechsel waren aber eben ganz anders, total unauffällig.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!