Nächste Läufigkeit, neue Fragen

  • Bei meiner Hündin Leni, 17 Monate, kündigt sich vermutlich Läufigkeit Nummer zwei an. Bei ist ist alles ok, deswegen steht das Thema auch nicht bei Gesundheit.


    Mein Rüde ist das "Problem". Er ist knapp 4, kastriert und die erste Läufigkeit im Februar haben wir rückblickend echt gut und relativ stressfrei überstanden.


    Vorweg: Es sind noch keine eindeutigen Zeichen der Läufigkeit da, aber seit einigen Tagen möchte er sie ständig im Genitalbereich lecken und ich habe ihn auch schon beim Versuch des Aufreitens erwischt. Beides breche ich im Ansatz ab. Auch sehr deutlich. Diese Tage stand er sogar mal luftrammelnd über ihr (sie lag auf dem Rücken).


    Die Eckdaten:

    Beide leben seit Leni's Welpenzeit hier im Haus und sind Pott und Deckel, völlig konfliktfrei.

    Rocky bekam damals wegen massiver Hypersexualität mit deutlich körperlichen Symptomen erst einen Suprelorinchip, wurde im Alter von 2 Jahren kastriert. Seitdem sind seine Probleme nicht mehr aufgetaucht und fremde läufige Hündinnen interessieren ihn so gut wie gar nicht.


    Ich muss sagen, dass wir erst zwei Wochen Urlaub hatten, in denen wir viel wandern waren (ohne Stress und Action) und diese Woche war das Programm wieder zackig auf Normalmass runtergefahren und ich selbst hatte relativ viel Stress. Das hat man auch den Hunden angemerkt und es liefen auch sonst ein paar Dinge nicht so gut.


    Jetzt überlege ich, ob das die Ursache für Rockys Verhalten ist, oder ob ihn rein die sich scheinbar anbahnende Läufigkeit aus der Bahn wirft. Und natürlich, wie ich ihm helfen kann.


    Erstmassnahmen:

    - ab heute ist wieder Ruhe und Normalität, der Alltag sollte sich die nächsten Tage wieder einpendeln.

    - die beiden sind grad erst mal nicht allein miteinander.

    - alle nichtgewollten Annäherungsversuche werden weiterhin konsequent abgebrochen


    Habt ihr noch Ideen?

    Hilft Mönchspfeffer bei kastrierten Rüden?

  • Reagiert er auf einen energischen Abbruch?

    Könntest du räumlich trennen? Und was macht er, wenn du räumlich trennst?

    Oder kannst du ihn solange evtl. im Bekanntenkreis betreuen lassen?


    Ich finde das jetzt schon recht heftig, wie er sich verhält (jedenfalls, wenn ich sein Verhalten mit meinen beiden vergleiche).

    Wenn die Läufigkeit noch nicht einmal richtig angefangen hat und er sich jetzt schon dermaßen stresst, kann es ja eigentlich nur schlimmer werden.

    Das ist ja für alle Beteiligten nicht schön.

  • Huch, die Antwort hab ich gar nicht registriert, danke dir!


    Es hat sich schon wieder deutlich gebessert und seit heute blutet sie auch. Ich vermute, dass tatsächlich der Stress die Ursache für das übersteigerte Verhalten meines Rüden war.


    Rocky reagiert sofort auf Abbruch, auch auf ein leises "hey" schon. Und es hat schon dahingehend Wirkung gezeigt, dass er zwar immer mal wieder mal bei Leni schnüffelt, sich dann aber entweder mit oder auch ohne Blick zu mir abbricht.


    Räumlich trennen kann ich jederzeit, hab sonst aber auch fast zu jeder Zeit jemand da, der die beiden im Auge behalten kann.


    Mir war wichtig, dass keiner der beiden unnötig Stress durch die Läufigkeit hat und ich hoffe, dass es jetzt so bleibt, wie es gerade ist.


    Die Frage nach dem Mönchspfeffer würde ich aber aus generellen Interesse noch mal stellen wollen.

  • Probier es doch einfach aus? Sexualität entsteht ja nicht nur Testosteron aus dem Hoden... Kann also theoretisch helfen.

    Ich würd wohl gucken, dass ich in stressigen Zeiten dem Rüden mehr Ruhephasen ermögliche. Eventuell auch durch räumliche Begrenzung (zb Box) , damit er tatsächlich in ruhigen Momenten zur Ruhe kommt.


    LG Anna

  • Das machen wir tatsächlich, also Ruhezeiten für beide. Schon immer, seitdem die Kleine hier wohnt. Allerdings in verschiedenen Räumen, einfach, weil es sich anbietet und ich kein Fan von geschlossenen Boxen bin.

    Ich denke, du meinst doch, dass sie nicht unbedingt 24/7 "aneinander hängen" und Rocky mal - im wahrsten Sinne des Wortes - durchatmen kann.


    Wenn es ist, wie bei der ersten Läufigkeit, wird er den Mönchspfeffer nicht brauchen, sollte es aber schlimm werden, probiere ich es dann wohl mal aus.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!