Flohsamen Dosierung (für Sättigungsgefühl)

  • ANZEIGE

    Hallo in die Runde.


    Wer von Euch füttert gequollene Flohsamen (nicht -schalen) und kann mir etwas zur Dosierung sagen? Im Internet lese ich 1TL für einen 20kg Hund quellen lassen, das erscheint mir im Endergebnis aber so wenig... ?


    Ich wollte etwas zufüttern um das Sättigungsgefühl anzusprechen. Dies ist zunächst nur ein Test, ich wollte schauen, ob/wie sich das auf die Fütterungsaufnahme während des Spaziergangs auswirkt. Erst wollte ich Futterzellulose holen, habe dann aber spontan auf Flohsamen umgeschwenkt. Doofe Idee? Weil von der Menge sind die gequollenen Flohsamen für ein „sattgefühl“ doch sehr gering. Mehr davon zu füttern ist vermutlich nicht sinnvoll, aber ich habe keine Erfahrungen damit. Wer kann dazu was sagen?


    Wäre in dem Fall die Futterzellulose besser?

  • ANZEIGE
  • Flohsamen sind absolut nix zum „Zufüttern“, niemals! Flohsamen gibt man sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung, wirkt tatsächlich bei beidem. Es muss immer genug Flüssigkeit dabei sein, denn Flohsamen saugt ungeheuer viel Flüssigkeit auf. Bei zu großer Gabe – und damit sind Teelöffel gemeint! kann es auch zu einem Darmverschluss bekommen.


    Für das Sättigungsgefühl sind diverse relativ kalorienarme gekochte Gemüse geeignet. Auch roh geraspelte Gemüse/Apfel/Karotte/Zucchini usw. sind möglich, wenn es der Hund verträgt. Damit kann man jedes Futter strecken. Warum gibst du nicht sowas :smile: ?

  • Dann habe ich mich tatsächlich am Produkt vergriffen.


    Lilaja

    Die Flohsamen sind bereits vollständig gequollen, wenn sie verfüttert werden. Teils über Nacht. Ziehen sie dann trotzdem noch Wasser „im“ Hund?


    Meine werden gebarft und bekommen bereits u.a. Kartoffel und Möhren. Sie haben eine super Figur, daher möchte ich nicht mehr füttern. Ich bin mir nur nicht mehr sicher ob sie einfach nur verfressen sind oder vielleicht doch hungrig. Daher wollte ich mal testweise etwas zufüttern, was den Magen kalorienfrei füllt, um zu schauen, ob sie weiterhin draußen während des Spaziergangs ( ShaCo) nach fressbarem suchen. Letzters ist im Grunde ja normal, Streifzüge durchs Revier dienen ja u.a. der Nahrungsaufnahme und ich kann es auch einfach verbieten, aber ich wollte Hunger ausschließen.


    Dann doch Futterzellulose?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hm , mir hatte das mein Arzt so erklärt, dass es auch im Lebewesen nochmal Wasser bindet :ka: .

    Mit Futterzellulose kenne ich mich nicht aus , sorry , würde ich persönlich nicht zufügen. Ist aber nur meine Meinung.

    Wenn du den Eindruck hast , dass deine Hunde noch Hunger haben , würde ich versuchsweise doch Mal mehr füttern und dabei die Figur beobachten , du kannst ja sofort reagieren?

    Dieses draußen nach Futter suchen könnte ja auch rassetypisch sein , gibt ja doch einige Rassen , die als sehr verfressen gelten xD . Weiß nicht , was für Hunde du hast.

  • Meine werden gebarft und bekommen bereits u.a. Kartoffel und Möhren. Sie haben eine super Figur, daher möchte ich nicht mehr füttern. Ich bin mir nur nicht mehr sicher ob sie einfach nur verfressen sind oder vielleicht doch hungrig. Daher wollte ich mal testweise etwas zufüttern, was den Magen kalorienfrei füllt, um zu schauen, ob sie weiterhin draußen während des Spaziergangs ( ShaCo) nach fressbarem suchen. Letzters ist im Grunde ja normal, Streifzüge durchs Revier dienen ja u.a. der Nahrungsaufnahme und ich kann es auch einfach verbieten, aber ich wollte Hunger ausschließen.

    Ich empfinde es nicht als normal das draußen ständig nach fressbaren gescannt wird.


    Klar ist kein Hund ist einem Happen abgeneigt.



    Vielleicht stimmt etwas in der Futterration nicht?

    Zu wenig Fett oder KH's etc.

    Was heißt bei dir gebarft?



    Testen ob es Hunger ist könnte man auch einfach mit 1-2 Tagen mehr Futter.

  • Wenn du den Eindruck hast , dass deine Hunde noch Hunger haben , würde ich versuchsweise doch Mal mehr füttern und dabei die Figur beobachten , du kannst ja sofort reagieren?

    Jep, habe ich schon versucht und bereits wieder verworfen, die setzen dann an den Rippchen an, auch wenn ich wirklich nur wenig erhöht habe, aber die jetzige/ursprüngliche Menge ist offenbar (kalorienmäßig jedenfalls) „perfekt“.


    Ich denke/hoffe, die sind wirklich einfach nur verfressen, da sie schon als Welpe so waren. Ich kenne sie nicht anders. Im Grunde hatte ich noch nie einen Hund, der nicht verfressen war, auch als meine früheren Hunde noch hochwertiges Trockenfutter bekamen. Aber wer sich u.a. Retriever ins Haus holt, ist selber Schuld :headbash: :ugly:

  • ShaCo

    Mit barfen meine ich Muskelfleisch (15-20% Fett), Innereien, Knochen und Pansen im richtigen Verhältnis und von verschiedenen Tieren plus wechselndes Gemüse/Obst, dazu verschiedene Öle, mal Kräuter, Algen und so weiter.


    Ich habe etwa 1 Woche mehr gefüttert, aber die haben gleich an den Rippen angesetzt, habe ich ja gerade geschrieben (hat sich mit Deinem Beitrag überschnitten). In der Zeit hat sich die Verfressenheit aber nicht verändert. Meinst Du die Zeit reicht aus für eine Einschätzung?

  • Vielleicht ist es nicht unbedingt Hunger/Verfressenheit, sondern Sodbrennen. Dagegen helfen Flohsamen schon. Also um den Magen zu beruhigen. Ich streue bei Bedarf einfach ein bisschen über das Futter, rühre es unter und verfüttere es dann sofort ohne es quellen zu lassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!