Gewichtsverlauf Malteser (Essen)

  • ANZEIGE

    Hallo , ich hab eine Frage, da ich mir sehr unsicher bin.

    Ich hab einen Malteser/ Bichon Frise Mix Welpen (11 Wochen alt).



    Wir haben ihn mit 8 Wochen bekommen.

    In der 9 Woche haben wir ihn das erste mal gewogen beim TA , da hat er 2.4 kg gewogen.


    Genau 20 Tage später wiegt er 3.3 Kg.

    Ist das nicht eine starke Zunahme ?


    Ich dachte eigentlich er isst zu wenig , weil auf dem Futter steht das er viel mehr kriegen sollte...

    Er ist außerdem sehr aktiv.


    Zum Essen :



    Morgens : 125 Gramm Nassfutter ( Select Gold Huhn& Reis)

    Mittags : 125 Gramm Nassfutter (Select Gold Huhn& Reis)

    Abends : 35 Gramm Trockenfutter (Royal)

    und zwischendurch viele Leckerlis & auch Gemüse abund zu mal von Mir.


    Ich hoffe das ihr mir weiter helfen könnt.

    In 2 Wochen haben wir einen TA Termin, aber ich würde gerne wissen wie ich das Essen bis dahin anpassen könnte.


    Danke:)!

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Das klingt nach zuviel Futter für so einen kleinen.


    Erstmal ist es adultfutter, besser wäre es eins für Welpen zu nehmen.

    Ein Malteser soll 3-4kg wiegen, als Mix wird er wahrscheinlich etwas mehr auf die Waage bringen. Das Nafu allein entspricht schon einem endgewicht um die 7kg, aber du gibst ja noch Leckerli und Gemüse.


    Ich würde auf ein Welpenfutter wechseln. Und eher sparsam mit zusätzlichem umgehen bzw wenn man mehr davon gibt dann die nafu menge reduzieren

  • Ob das zu viel ist, hängt auch davon ab wie in etwa das Endgewicht aussieht.


    Malteser sind ja eher zärter gebaut, der Bichon Frisé dagegen recht stämmig.

    Je nachdem was durchschlägt bewegt sich das Endgewicht also etwa zwischen 5 und 10 Kilo.

    Es klingt als hättet ihr einen Rüden? Dann liegt das Gewicht auch nochmal eher höher.


    Ansonsten ist ein kleiner Hund einerseits ziemlich schnell fertig gewachsen. Es kann sein dass er mit einem Dreivierteljahr oder schon früher zumindest von der Höhe her fertig ist.

    Welpen wachsen wirklich rasend schnell.

    Von 8/9 Wochen auf 12 Wochen ist bspw auch ein recht großer Sprung. Und um die Zahmung herum kommt ein noch größerer.

    Kann also durchaus sein dass das noch in der Norm ist. Ich frag mich nur, wieso er zweimal am Tag Nassfutter und einmal Trockenfutter bekommt?

    Und klar, Leckerlis solltet ihr bestenfalls von der Tagesration abziehen.


    Weißt du wie viel die Eltern wiegen?

  • ANZEIGE
  • Schau mal, bei meiner letzten Dackelhündin habe ich die Gewichtsentwicklung notiert, sie wog ausgewachsen 5,0kg, vllt. hilft dir das ein bisschen:


    Geburtsgewicht ???


    10,5 Wochen 2300g

    12 Wochen 2800g

    14 Wochen 3000g

    15,5 Wochen 3300g

    17 Wochen 3450g

    18 Wochen 3600g

    19 Wochen 3850g

    20,5 Wochen 4060g


    24,5 Wochen 4580g


    6 Monate (auf den Tag genau) 4650g

    6 Monate + 3 Wochen 4800g


    7,5 Monate 5000g


    10,5 Monate 4900g


    ab 12 Monate immer 5,0kg



    Ich persönlich würde Welpenfutter (sowohl Nass- als auch Trockenfutter) geben und mich dort nach dem voraussichtlichen Endgewicht richten und nebenher nicht so viel anderes Zeug, sondern lieber vom Trockenfutter die Leckerlies abzweigen.

    Grüße aus Niederbayern von mir und Dackelmädchen Sina.

    Im Herzen:

    DSH Dorli, Eyka, Falko und Una

    Dackel Benny und Tamy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für deine Antwort.

    Ja ist ein Rüde.

    Der Wechsel zwischen Nass& Trocken habe Ich so empfohlen bekommen, das es gut ist.

    Sollte ich es lassen?

    Und leider das Gewicht der Eltern weiß ich nicht :/

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!