Nierenschädigung

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich weiß leider nicht mehr weiter - ich hoffe hier kann uns vielleicht jemand helfen.


    Bei unserer Elsa (wird im Februar 4 Jahre, kastrierte Labrador-Hündin), haben wir vor einigen Wochen ein vermehrtes Trinkverhalten festgestellt.


    Mehr Urin als vorher absetzen musste sie aber nicht. Ab zum Tierarzt, auf Diabetes getestet - negativ. Die Glukose im Urin ist zwar erhöht, aber nicht im Blut.


    Daher wurden wir mit Verdacht auf eine Nierenschädigung nach München in die Klinik geschickt. Diese bestätigten vor 2 Wochen die Nierenschädigung, können aber nicht


    sagen wo diese herkommt. Des Weiteren wurde eine Urinkultur angelegt, wodurch eine Blasenentzündung festgestellt wurde.


    Die Antibiotika-Gabe ist seit letzter Woche erledigt.


    Heute Abend haben wir zum ersten Mal festgstellt dass sie "versucht" Urin abzusetzen - sie versucht sich vermehrt hinzusetzen, es scheint aber nichts


    zu kommen...


    Ich bin mit meinem Latein am Ende.... Der Tierarzt möchte ihr nochmals die Blase punktieren... Ultraschall war in München unauffällig.


    Kennt jemand diese Problematik?


    Oder hat jemand Ideen?


    Vielen Dank schon mal!!

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Heute Abend haben wir zum ersten Mal festgstellt dass sie "versucht" Urin abzusetzen - sie versucht sich vermehrt hinzusetzen, es scheint aber nichts


    zu kommen...

    Ich würde damit sofort in die Tierklinik fahren, das könnte ein akutes Nierenversagen sein.


    Hat sie denn heute überhaupt schon Urin abgesetzt?

  • ANZEIGE
  • Was trinkt der Hund?

    Auf jeden Fall muss abgeklärt werden, ob es Harnverhalt oder wieder eine Blasenentzündung ist.

    Und das heute noch.

    Aruna meine Morgenröte, mein Stern

    23.02.2005 bis 25.12.2019 meine Begleiterin durch dick und dünn. Danke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn sie versucht zu piseln und es kommt nix kann das wieder/noch ne Harnwegsinfektion sein.

    Könnt aber auch sein, dass irgendwas die Urethra blockiert.

    Solltest auf jeden Fall sobald wie möglich zum TA, schon allein weil dein Wauzi bestimmt Schmerzen da unten hat.

  • Sie trinkt mehrmals am Tag, nachts möchte sie einmal raus.

    Das Antibiotika gegen die letzte Blasenentzündung ging über 10 Tage, und ist seit Freitag aufgebraucht.

  • Spontan fallen mir Blasensteine ein, die können sozusagen den Ausgang verstopfen. Dann müsste sie auch große Schmerzen haben, evtl. auch Fieber und Blut im Urin. Wenn im Ultraschall keine Steine gefunden wurden, ist evtl. auch die Blasenentzündung noch nicht weg. Wurde denn ein Antibiogramm gemacht? Nicht jedes AB schlägt gleich gut an.

  • Sie trinkt mehrmals am Tag, nachts möchte sie einmal raus.

    Das Antibiotika gegen die letzte Blasenentzündung ging über 10 Tage, und ist seit Freitag aufgebraucht.

    Dann ist es auch möglich, daß die Blasenentzündung nicht ausgeheilt ist.


    Ich würde damit morgen unbedingt zum TA fahren. Wenn sie keinen Urin mehr absetzen kann, aber normal trinkt, kann die übervolle Blase einen Blasenriss verursachen.

  • Ein Antibiogramm wurde bis jetzt meines Wissens nicht gemacht.

    Fieber habe ich gemessen, hat sie nicht, und Schmerzen beim Pinkeln scheint sie nicht zu haben.

    Im ersten Moment dachte ich sie ist einfach mit der Stelle noch nicht zufrieden, aber da sie es mehrmals gemacht hat,

    gehe ich davon aus das nichts kam.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!