Hund und neue Katze? Bitte um Erfahrungen

  • ANZEIGE

    Hallo an alle Hundebesitzer, die gleichzeitig eine oder mehrere Miezen besitzen. Ich hoffe, ihr könnt mir zu folgendem Problem einen Rat geben.

    Unser Golden Retriever ist jetzt knapp anderthalb Jahre alt. Seit er mit 9 Wochen bei uns eingezogen ist, lebte er zusammen mit unserer alten Katze. Er hat sich für sie interessiert, hat versucht, sie zum Spielen zu animieren und war alles in allem recht vorsichtig und manchmal ein bisschen eifersüchtig. Sie wollte halt nicht wirklich was von ihm wissen, weil sie mit 20 Jahren zu alt für einen jungen Hund war.

    Nun ist unsere Mieze vor wenigen Wochen gestorben. Früher oder später möchten wir eine Nachfolgerin. Eigentlich nicht sofort, sondern vielleicht erst, wenn unser Hundi etwas ruhiger geworden ist - er ist noch ganz schön verspielt. Allerdings bin ich etwas in Sorge, dass er vielleicht "vergisst", dass er schon mal mit einer Katze zusammen gelebt hat und es dann schwierig wird, wenn sie z.B. erst nächsten Herbst einzieht. Deswegen möchte ich euch nach euren Erfahrungen fragen: Lieber gleich, wenn er noch jung (und verspielt) ist und an "Katze in Wohnung" gewöhnt oder besser erst später, wenn er (hoffentlich) etwas ruhiger ist und gelassener auf so ein Katzenjunges reagiert?

    Danke für eure Meinungen und Gedanken schon mal,

    Andrea

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ohne Gewährleistung: Ich würde es gleich machen und vielleicht auch nach Kätzchen gucken, die auch Hunde kennen. Und 2 Kater /Kätzchen fände ich auch besser...

  • Da er "Katze in der Wohnung" aus seiner Sozialisierungs- und Prägephase kennt würde ich mir keine großen Sorgen machen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt zu Problemen kommt.


    Allerdings kann es bei einem GR auch gerne ein paar Jahre dauern, bis sie "nicht mehr so verspielt" sind. Die, die ich kenne, sind mit 4/5 immer noch auf Vollgas, wenn sie auf Franz treffen und nicht von einem Junghund zu unterscheiden. :ugly: Daher weiß ich nicht, ob das unbedingt mein Entscheidungskriterium wäre (wenn es keine anderen Gründe für einen späteren Einzug gibt)

    Grüße von Sissi & Kaiser Franz


    Carl Franz – Großspitz – *14.03.2019

  • ANZEIGE
  • Früher oder später möchten wir eine Nachfolgerin.

    Es wurde schon geschrieben, aber ich möchte es nochmal wiederholen:


    Bitte zwei Katzenkinder aufnehmen, nicht nur eines!

    Katzen sollten nicht ohne Artgenossen leben müssen.

    Fotos und Geschichten von meiner WG mit zwei Katern:

    Nico und der kleine Quatschkopf Poldi


    Ruht in Frieden, meine lieben Wurfbrüder-Kater, Hektor (*3.8.2010 + 5.10.2015) und Iason (*3.8.2010 + 13.12.2019)

  • Hallo, danke für eure Antworten. Dass mit den 4 bis 5 Jahren will ich mir lieber nicht vorstellen....:mrgreen-dance::doh:

    Dann werden wir das neue Kätzchen noch diesen Herbst einziehen lassen. Ob es zwei werden, darüber muss ich nochmal nachdenken, vielleicht machen wir das tatsächlich. :bindafür:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bitte nur 2 oder gar keins. Eins ist keine Option ;)


    Ansonsten würde ich mich da nicht stressen. Er kennt es mit einer Katze zusammenleben und wird das dann auch in ein paar Jahren wieder gut können, wenn ihr eine vernünftige, durchdachte Zusammenführung organisiert.


    Meine Hündin würde fremde Katzen ziemlich wahrscheinlich killen, wenn ich sie lassen würde. Trotzdem zogen 2 Kitten ein, als sie 6-jährig war. Die Zusammenführung lief extra langsam über Wochen um wirklich sicher zu sein. Dafür klappt das hier auch absolut hervorragend. Fremde Katzen sind immer noch ein genauso rotes Tuch wie vorher für sie.

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!