ANZEIGE

Welpe kommt nicht zur Ruhe und schläft nur in meiner Nähe...

  • Moin Zusammen,


    nach vielen im Internet schlau machen und recherchieren bin ich leider immer noch nicht auf die richtige Antwort gekommen... Aber vielleicht könnt ihr mir helfen.


    Vieleicht mache ich mir nun als neuer Hundebesitzer aber auch einfach zu viel Sorgen und das meißte "wird irgendwan einfach"....


    Seit dem 31.08.19 wohnt nun eine kleine Mopsdame bei mir (und meiner Freundin, die die meißte Zeit da ist, aber studiert)

    Lasst euch davon aber nicht täuschen, Energie hat sie wie ein Jack Russel


    Wir haben Toka mit 12 Wochen vom Züchter geholt, dort lebte sie mit ihrem Rudel zusammen, was vermutlich auch ihre Anhänglichkeit erklärt.


    Nach knapp 11 Tagen, die sie hier ist, ist sie zwar nicht mehr ganz so aufgedreht wie am Anfang, allerdings komme ich in bestimmten Punkten nicht so voran wie erhofft...



    Ich versuche natürlich die kleine Tagsüber auch mal zur Ruhe zu bringen, ein Laufstall klappte nicht, da sie mit dem Kopf und dem Körper noch durchpasste. Davon abgesehen fing das winseln an, wenn man sie reingesetzt hat, auch wenn man neben ihr saß. Sie wollt immer raus.


    Daraufhin habe ich eine Transportbox besorgt, in der Hoffnung sie an diese uu gewöhnen und sie dort auch in Zukunft schlafen zu lassen.


    Leider scheint sie daran kein Interesse zu haben, Spielzeug und Kauknochen werden direkt rasugebracht und auf dem Teppich genossen.

    Futter bekommt sie aber in dieser und dies isst sie auch ohne Probleme. Sie geht auch schon von slebst rein, wenn man mit der Schüßel zur Box geht.



    Außerdem will sie den ganzen Tag "action", mittlerweile zwar weniger als vorher, allerdings kommt sie auch nicht zur ruhe, wenn man sie nicht auf den schoß lässt.


    Da ich von zuhause arbeite geht das an sich. Wenn sie einschläft setze ich sie dann auch immer aufs Sofa, wo sie weiterschlafen kann. Ab und zu kappt es.


    Das Problem ist nun aber, dass sie jedes Geräusch triggert, und sobald ich mal aufstehe um in die Küche zu gehen wird sie wach und folgt mir. Ich ignoriere sie hierbei, allerdings habe ich keine Möglichkeit dadurch, dass sie tagsüber schläft wenn ich nicht mit ihr aufm Sofa liege oder sie auf dem Schoß habe.



    Momentan schlafen meine Freundin und ich auch mit ihr auf dem Sofa und ich weiß, damit muss bald schluss sein, da wir gerne auch mal wieder im Bett schlafen wollen.


    Dies klappt allerdings auch nicht, da wenn ich Toka eine Decke direkt nebens Bett lege, es sie nicht interessiert. Sie will aufs Bett und versucht und versucht und versucht und versucht.....hochzuklettern. Sie in einen abgetrennten Bereich in der Nähe schlafen zu lassen endete auch nur in Gejaule.

    (Dies haben wir die ersten Nächte probiert, da wir sie aber in den ersten Nächten nicht alleine schlafen lassen wollten, legte sich meine Freundin zu ihr... das sollte aber nicht auf dauer sein und wir entschieden uns fürs Sofa.


    Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen? Leider ist sie noch nicht stubenrein, sodass ich sie Nachts auch gerne "im Blick" haben würden.



    beste Grüße,


    Tim

  • Info:


    ich gehe mit ihr 3 mal am Tag eine runde von 10-20 Minuten (Fußweg von 2 Minuten).


    Und natürlich in regelmäßigen Abständen, etwa alle 1,5 Stunden zum Pinkeln vor die Tür in den Hof.


    Leider ist dies häufig schwierig, da sie draußen SEHR abgelenkt ist.... Ein Nachbar spielt leider sehr viel mit ihr und sobald sie ihre Stimme hört war es das mit der Aufmerksamkeit.


    Natürlich muss auch jeder Stein, Kern, Haselnuss, Blatt, Vogelmist, Stock, Grashalm etc in den Mund genommen werden, was das Spazieren gehen leider nicht verinfacht...


    Ich spiele auch jeden Tag etwa 20 Minuten mit ihr, drinnen und draußen, wobei ich versuche dies eher draußen zu tun und übe regelmaüßg Sitz/Bleib/Komm. Belohnt wird sie mit Leckerlis. "Aus/Pfui" funktioniert eher weniger...

  • Hallo Tim,


    wenn ich das alles so lese, scheint es mir, als hätte die kleine Mopsdame Euch schon ziemlich fest im Griff. Toka jammert und bekommt ihre Wünsche erfüllt. Ich befürchte, daß wird sich nicht von selbst erledigen.


    Liebevolle Konsequenz ist hier mMn angebracht.

    Baut die Box nochmal neu positiv auf.

    Vielleicht hilft es, wenn Ihr ein getragenes Kleidungsstück mit in die Box oder den Laufstall legt. Alternativ könnt Ihr auch nachts irgendeinen Lappen mit ins Bett nehmen. Der nimmt dann über Nacht auch den Geruch an.


    LG


    Doro

  • Mit dem Nachbarn würde ich freundlich reden und erstmal darum bitten, den Hund nicht so aufzudrehen.


    Mit einem Welpen geht man sowieso noch nicht richtig spazieren, man geht die Welt entdecken und was Du beschreibst gehört einfach dazu. Das wird sich mit der Zeit geben.


    LG


    Doro

  • Hallo :)

    Das brauch ganz vieeel Geduld.

    Meine Tierärztin meinte damals zu meiner Mutter sie soll ihren Hund (Chihuahua) in einer Box schlafen lassen. Anfangs wird vieeel gejammert, gewerkelt und Unruhe gemacht. Aber wenn man immer und immer nach gibt hört dies auch nicht auf.

    In einer Hinsicht ist man genervt aber der Hund tut einem dann halt auch wieder total leid. ABER wenn man dann wieder nach gibt merkt sich der Hund dies eben. Er weiss dann, ok mama und papa geben sowieso wieder nach wenn ich tam tam mache.

    Ebenso wurde uns gesagt das der Hund nach einer gewissen Zeit auch nicht mehr in die Box machen würde. Sie hat es so erklärt, dass ja auch der Hund einen sauberen Platz haben möchte zum schlafen und nicht in seinem eigenen Geschäft schlafen will.

    Habe mir erst letztens wieder Martin Rütter angeschaut, der sagt zb auch wenn der Hund am Tisch bettelt dann weil man ihm immer wieder etwas gibt. Aber wenn man ihm vier Wochen nichts gibt dann merkt der Hund ja irgendwann "ok bringt nichts ich krieg eh nichts" Hunde sind ja nicht dumm im gegenteil, sehr sehr intelligent. Und so ist es eben auch mit dem schlafen wenn er merkt "ok, ich bin jetzt hier drin und es interessiert mein "jammern" sowieso keinen dann geb ich halt auf"

    Ich denke nach einer gewissen Zeit gewöhnt sich dein Hund daran.


    Wünsche dir/euch noch einen schönen Tag :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,


    herzlich willkommen hier.


    Das klingt wirklich nach wenig Schlaf, nach viel zu wenig.

    Und zuviel Aufmerksamkeit, wenn sie jammert...


    Cosmo ist seit dem 24.08. bei uns und jetzt 11 Wochen alt.

    Er würde, wenn er dürfte, den halben Tag rumhüpfen, Quatsch machen und findet nicht immer leicht zur Ruhe.

    Aber er findet zur Ruhe, wenn alles schrecklich langweilig ist und keiner mehr auf ihn eingeht und ich z.B. die Küchentüre schließe und völlig langweilig am Tisch sitze und am Laptop bin, koche oder putze.

    Er winselt zwar nicht, aber steht ne Weile ständig neben mir, inzwischen weiß er aber, kommt keine Aufmerksamkeit, also ab auf die Decke. Zack schläft er.


    Seit gestern nehme ich ihn 7 Stunden mit ins Büro.

    Hier war es gestern Morgen einen Stufe schlimmer, hier wurde nämlich gewinselt, als ich mich an den Schreibtisch gesetzt habe. Aber komplettes Ignorieren ergab nach 10Min. seligen Schlaf für 2,3 Stunden. Dann Pipipause (ähnlich wie bei Euch: alles wird angeschnuffelt, entdeckt usw., gehört auch so zum Alter), dann wieder 5Min. ignoriren, zack Schlaf.


    Box haben wir keine - neben meinem Bett steht seit dem ersten Tag sein Körbchen und da geht er rein, wenn ich ins Bett gehe. Die ersten Tage habe ich ihn gestreichelt, bis er eingeschlafen ist, nach paar Tagen schlief er alleine ein und nach 5 Tagen durch von 23-7 Uhr. Vielleicht schafft ihr das mit der offenen Box...einfach beruhigen bis sie schläft?


    Ganz liebevolle Kosequenz hilft.

    Wir müssen auch noch viel üben, z.B. alleine im Raum bleiben etc.

    Und hier bekommt man immer super Tipps.


    Alles Gute für Euch und die kleine Mopsdame :winken:

    Sigrid mit Cosmo

    *24.06.2019 (eingezogen am 24.08.19)

    Golden Retriever-Labrador-Mix

  • Hi,


    danke für deine schnelle Antwort.


    Also sollte ich die Box ans Bett stellen und einfach zu machen? Momentan fängt sie dann an am Gitter zu Knabbern und Versucht rauszukommen... verständlich.


    Allerdings wollte ich sie ja auch nicht in die Box "einsperren"... nicht dass sie das als Bestrafung sieht oder sie irgendwann auch nicht mehr in die Box will...


    Dir auch einen schönen Tag!

  • und Hi Sisebo,


    danke auch für deine Rückmeldung.


    Das mit dem ignorieren versuche ich während ich am PC sitze (und arbeite). Das endet eher darin, dass sie mich eine Stunde anstarrt und nichts tut.


    Ab und zu schnüffelt sie dann mal rum, aber dann war ich da wohl zu sehr auf dem Beobachtungstrip, da sie mir nicht in die Wohnung machen sollte.


    Das was ich zuerst als körbchen gedacht hatte, stellte sich leider als ihr "Klo" raus. Nachdem ich 4 mal ihr Pippi dort wegmachen musste hängt die Decke nun wieder zum trocknen...


    In der Box hat sie noch nie gemacht... Dann versuche ich es erstmal mit der Box neben dem Bett.



    Vermutlich muss ich sie nun doch mehr ignorieren.... aber dann versucht sie permanent nur auf meinen Schoß zu gelangen. Na gut... augen zu und durch und nicht beachten :D


    Danke für die Tips"

  • Sie nimmt alle Decken etc in der Box auseinander... seitdem liegt nichts mehr drin

  • Ob du eine offene oder geschlossene Box nimmst ist ganz alleine deine Entscheidung. Oder ob es ein Körbchen wird.

    Ich selbst hab ein Körbchen, wir üben momentan auch noch das unsere kleine (sie ist jetzt 2 Wochen bei uns, ist allerdings schon 3 Jahre alt)

    in ihrem Körbchen schläft.

    Wie bei dir zieeemlich anstrengend. Will die ganze Zeit hoch aufs Bett, jammert, kratzt am Bett und findet keine Ruhe. Aber irgendwann nach einer gewissen Zeit geht sie ins Körbchen schläft eine halbe Stunde und dann geht das ganze wieder von vorne los und dies die ganze Nacht. Ich hab es nach 3 Tagen ehrlich gesagt aufgegeben und sie schläft jetzt im Bett. Ich hab damit kein Problem, hätte es halt schön gefunden wenn sie ihren eigenen Schlafplatz gehabt hätte aber jetzt hat sie halt bei uns einen Platz. Aber wenn ihr das nicht wollt das sie im Bett schläft dann wie gesagt (wie auch Siesebo) ignorieren und durchziehen. Brauch wirklich sehr sehr viel Geduld und raubt viel Nerven aber das lohnt sich hinterher dann aufjedenfall!! Und führt auch zu einem Ergebnis.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE