Tierheimhündin beißt, wenn ihr etwas nicht passt

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Mitglieder,


    Ich bin Jessy, 34 Jahre alt aus Österreich. Ich lebe zusammen mit meinem Mann und unseren Hündin Ariana zusammen.

    Wir haben Ariana vor ca. einem halben Jahr aus dem Tierheim adoptiert. Sie ist angeblich ein Spitzmischling.

    Wir haben nach einem freundlichen Familienhund gesucht und Ariana wurde uns vom Tierheim empfohlen. Sie ist ca. 2 Jahre alt und hat vorher wohl bei einer Familie mit Kindern gelebt, abgegeben wurde sie aus Zeitgründen (mittlerweile zweifle ich das stark an).


    Sie ist eine sehr gelehrige und kluge Hündin, manchmal fast schon zu klug. Man muss ihr immer einen Schritt voraus sein, sie hat schnell gelernt wie man Schränke und Türen öffnet. Auch Tricks beibringen stellt kein Problem dar.


    Leider ist nicht alles perfekt und so wie wir es uns erhofft haben. Ariana schnappt wenn irgendwas nicht passt. Es ist vollkommen unvorhersehbar, zumindest für uns. Es passiert ganz plötzlich. Einige Beispiele wann es passiert ist: Ich habe meinen Schlüssel fallen lassen und beim aufheben hat sie mir in den Arm gebissen. Mein Mann und ich sitzen auf der Couch, sie liegt daneben. Mann steht auf, Ariana schießt hoch und beißt meinen Mann ins Bein. Wir wollten ein paar Möbel umstellen, als wir den Fernseher hochgehoben haben hat sie mir ins Bein gebissen.


    Es sind einfach für uns völlig unzusammenhängende Ereignisse, die sie auf die Palme bringen.


    Es sind schon recht heftige Bisse, die meistens mit einem Arztbesuch enden. Nicht komplett tragisch oder krankenhausreif, aber sehr unschön.


    Wir haben natürlich schon mit dem Tierheim gesprochen, da wir wirklich überlegen ob wir sie zurückbringen, so hart das auch klingt. Aber das Tierheim hat uns überreden können es zu versuchen. Für Montag ist nun ein Trainer bestellt der uns helfen soll.


    Wir sind trotzdem unsicher ob wir das hinkriegen. Wir laufen in unserem eigenen Haus wie auf rohen Eiern herum, nur um Madam nicht irgendwie aufzuregen.


    Hatte hier jemand einen ähnlichen Fall bzw. können die erfahrenen Leute hier sagen woran es liegen kann und was man da machen könnte?

    Würdet ihr sie ins Tierheim zurückbringen oder denkt ihr es ist nicht aussichtslos?


    LG

    Jessy

  • Falls ihr sie behalten wollt, wäre ein Maulkorb am wichtigsten. Es geht gar nicht, dass sie euch beißt.


    Ich vermute nur, aber kann mich auch irren. In allen drei Situationen habt ihr euch bewegt. Beim Schlüssel gebeugt (zum aufheben) beim aufstehen halt auch zum hochkommen und zum Möbel anheben ebenso. Empfindet sie vll das runterbeugen bzw hochschnellen als Bedrohung?


    Sieht sie noch gut? Manche Hunde die schlecht sehen versuchen sich so zu verteidigen. Falls ihr sie behalten wollt würde ich einen Tierarztbesuch mit Maulkorb empfehlen.


    Dass ihr einen Trainer kommen lasst finde ich klasse! Leider kann ich dir nicht mehr raten als oben schon steht.

  • Wie schätzt du eure Hundeerfahrung ein? Völlig überraschend zu schnappen ist Recht selten. Recht schnell und konsequent massregeln könnte so aussehen. Aber es kann genauso gut nach vorn umgesetzt Angst sein. Daher die Frage.

    Kannst du etwas mehr beschreiben, wie ihr bisher miteinander lernt, wo schläft sie, wie reagiert sie auf euch, auf fremde Menschen, Hunde?

  • ANZEIGE
  • . Sie ist angeblich ein Spitzmischling.

    Einen Spitz sehe ich da nicht, eher einen Schäferhund. Soviel dazu.


    Ich würde auch raten, dem Hund einen Maulkorb anzuziehen, bis der Tainer sich die Situation angeschaut hat. Alles andere wäre mir zu riskant.


    Wie verhält sie sich draussen? Ist sie umgänglich in Bezug auf Artgenossen, wie reagiert sie auf Umweltreize?

  • Beim Tierarzt waren wir bereits, weil wir anfangs auch dachten, dass sie vielleicht Schmerzen oder ähnliches hat, aber es ist alles in Ordnung, sie ist völlig gesund.


    Das sie es vielleicht als Bedrohung sieht kann natürlich sein, obwohl sie generell keine ängstliche Hündin ist, aber natürlich weiß man nicht was sie vielleicht für Erfahrungen gemacht hat. Wir tippen aber auch eher auf Maßregeln. Es passiert wirklich meistens bei abrupten Bewegungen. Letztens hat mein Mann auf der Playstation gespielt und als er sich aufgeregt hat und die Hände nach oben geworfen hat, hat sie ihn auch in den Arm gebissen.



    Wir haben mittlere Hundeerfahrung. Wir hatten beide in der Kindheit Hunde und unser letzter gemeinsamer Hund war ein Labrador Mischling, der leider vor 8 Monate verstorben ist. Wir haben aber leider gar keine Erfahrung mit Problemhunden. Bis jetzt waren alle einfach unkompliziert und nett.


    Wir klickern sehr viel, da sie wirklich intelligent ist, sie hat auch Spaß beim Lernen, ist immer voll dabei und da gab es auch noch nie Schwierigkeiten. Da kann die Welt nebenbei untergehen, sie ist hochkonzentriert.

    Sie schläft meistens in einem Körbchen bei uns im Schlafzimmer, aber jetzt wo es so heiß war hat sie immer draußen in der Hundehütte geschlafen.


    Im Grunde ist sie eine liebe Hündin, sie kommt gern kuscheln, hört sehr gut auf uns, geht brav an der Leine. Auf andere Hunde reagiert sie eigentlich fast gar nicht. Den Hund meiner Mutter kennt und mag sie, da wird auch gespielt und getobt, fremde Hunde sind ihr egal.


    Fremden Menschen gegenüber ist sie eher skeptisch. Sie bellt und knurrt grundsätzlich jeden Besuch an und muss meistens an der Leine bleiben, da wir ihr einfach nicht trauen und nicht wollen dass andere gebissen werden.


    Wir trainieren aktuell den Maulkorb mit ihr, aber sie hasst ihn. Sie versucht permanent ihn runterzustreifen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Auf Umweltreize reagiert sie gar nicht. Unwetter, Autos, Lärm,... ist ihr alles egal. Sie ist im Grunde eine recht entspannte Hündin.


    Ja, wegen der Rasse haben schon mehrere Leute gesagt, dass sie wohl mehr Schäfer als Spitz ist.

  • Reine Vermutung meinerseits wäre, dass sie sich bei diesen plötzlichen Bewegungen erschreckt und dann nach vorn geht. Unsere Hündin zuckt bei solchen Dingen auch zusammen, ergreift dann aber die Flucht und zieht sich zurück. Eure geht dann halt leider nach vorn.


    Maulkorb halte ich auch für richtig, Ihr müsst Euch wieder sicher in Eurem Zuhause fühlen.


    Ich hoffe, dass der Trainer Euch helfen kann, das ist keine schöne Situation. Sind eigentlich Kinder involviert?

  • Reine Vermutung meinerseits wäre, dass sie sich bei diesen plötzlichen Bewegungen erschreckt und dann nach vorn geht. Unsere Hündin zuckt bei solchen Dingen auch zusammen, ergreift dann aber die Flucht und zieht sich zurück. Eure geht dann halt leider nach vorn.


    Maulkorb halte ich auch für richtig, Ihr müsst Euch wieder sicher in Eurem Zuhause fühlen.


    Ich hoffe, dass der Trainer Euch helfen kann, das ist keine schöne Situation. Sind eigentlich Kinder involviert?

    Aber sie ist halt sonst überhaupt nicht schreckhaft, deshalb sind wir ja so überrascht wenn es dann doch wieder passiert.


    Nein, aktuell sind noch keine Kinder da, sind aber in Planung, deshalb war es uns ja wichtig, dass wir einen netten, unkomplizierten Hund bekommen.


    Die Prognose des Trainers warten wir auf jeden Fall noch ab.


    Wir haben ja gehofft, dass sich das von selbst legt und das nur anfänglicher Stress ist, aber nach einem halben Jahr sind wir mit den Nerven schon am Ende. Es hat sich kein Stück gebessert, eher das Gegenteil.

  • Gerade weils anscheinend nur bei schnellen Bewegungen ist hätte ich Sehprobleme gedacht. Das wars bei einem Schnauzer den wir mal betreut hatten.


    Der sah dann den Kartoffelsack im Keller als Einbrecher oder bei Stress auch mal den Menschen nicht direkt.


    Wie trainiert ihr denn den Maulkorb?

  • Auf Umweltreize reagiert sie gar nicht. Unwetter, Autos, Lärm,... ist ihr alles egal. Sie ist im Grunde eine recht entspannte Hündin.


    . Wir tippen aber auch eher auf Maßregeln.

    Ich glaube auch, daß sie euch maßregelt.

    Ich würde den Hund zuallererst vom Sofa verbannen. Ein Hund, der zuschnappt, dürfte bei mir nicht aufs Sofa.

    Vielleicht könntet ihr nach einem Schäferhundverein schauen, die kennen die Verhaltensweisen der Schäfer am besten.

    Etwas Unterordnung fände ich auf jeden Fall nicht verkehrt.

    Ansonsten Trainer abwarten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!