ANZEIGE

Hecheln und Zucken

  • Hallo ihr,


    hab mal eine Frage an euch. Mein Leo hechelt bei dem Wetter sehr stark (was ja ganz normal ist, denk ich) aber wenn er dann seitlich auf dem Boden liegt zuckt er am ganzen Körper.


    Das macht er aber nur wenn es warm draußen ist und ihm warm ist.
    Ein Nachbar (selber keine Hunde) meinte dann heute das Leo bestimmt was an den Lungen hat weil er so zuckt und auch so schnell atmet, also kurze schnelle stöße!!


    Jetzt bin ich total verunsichert, denn für mich war das bis heute ganz normal. Da ich auch im Januar zum Durchchecken beim Tierarzt war und er garnichts auffälliges gehört hat.


    :help:


    LG Bernadette

  • Hallo Bernadette,
    dein Leo ist doch auch ein Bernersennen-Mix? Meinem Morris macht die Hitze auch schwer zu schaffen. Er hechelt wie verrrückt. Er zuckt auch manchmal leicht, wenn er dann im Kühlen liegt. . Das bin ich von Milka gar nicht gewöhnt.
    Ich hab´ heut morgen, als ich den geschorenen Beardi-Mix aus der Nachbarschaft getroffen habe, wieder überlegt, ob ich Morris nicht doch von seiner Haarpracht befreie. Es muss ja nicht alles weg, aber vielleicht die Hälfte. Der Nachbarshund fühlt sich "pudelwohl" mit seiner neuen Frisur.
    Grüße Rita

  • Hallo Bernadette,


    Hunde haben keine Schweißdrüsen in der Haut und können nicht wie wir Menschen schwitzen, um den Körper abzukühlen. Das Abkühlen funktioniert über die Zunge, Schleimhäute und Lunge, durch das Hecheln.
    Hat Dein Hund getobt oder war bei der Hitze lange laufen, dann wird er sich zuhause hinlegen und in kurzen Stößen hecheln, wahrscheinlich noch die Zunge aus dem Maul auf den kalten Boden hängen und mit dem ganzen Körper (vor allem Brustkorb) mitatmen. So "kühlt er sich runter".


    Du kannst Deinen Hund unterstützen, indem Du bei der Hitze mittags nicht groß was mit ihm unternimmst,. Lege den großen Spaziergang auf abends oder früh morgens, das ist für alle angenehmer. Ich würde auch in der Hitze nicht unbedingt Fahrradfahren, Ball spielen oder ungeschützt über Wiesen und Felder laufen. Nimm Dir Wasser mit, lasse den Hund öfters mal saufen. Mache Deine Hand nass und streichle den Hund über Rücken und Nacken, sodass er nass wird. Oder gehe da, wo sich eine Bach befindet, die der Hund aufsuchen kann. Das hilft auch runter zu kühlen. :gut: Sorge auch dafür, dass der Hund immer mal wieder in den Schatten gehen kann, um sich dort kurz abzulegen. Mache öfters Pause!


    Und laß dir nicht von Unwissenden irgendwelche Lungenkrankheiten einreden :stumm: . Das Hecheln ist vollkommen normal und kann schon eine ganze Weile anhalten, bis der Hund halt seine Körpertemperatur wieder reguliert hat (mehrere Minuten - viertel Stunde oder noch länger). Sollte der Hund jedoch stark husten und/oder vermehrt "Pfeifen" beim Atmen, dann würde ich den TA aufsuchen.

    LG Martina mit Maya, Dizzy und Benji

  • Hallo ihr zwei,


    danke für eure Antworten :hallo:


    So macht es Leo auch wenn er draußen war dann legt er sich auf die kalten Fliesen und die Zunge wird immer länger.


    Bin heute morgen sehr früh mit ihm gegangen und dann heute abend erst wieder als es kühler war und Leo hat zwar trotzdem gehechel aber er hat nicht gezuckt.


    Wenn ich mit ihm spazieren gehe, gehe ich bei dem Wetter immer an einen Fluß vorbei, wo er dann auch mit genuß rum planscht.


    Hab ihm heute so eine Art Planschbecken gekauft und heute ist er schon rein :gut:


    hab den Zusammenhang auf die Lungen auch nicht verstanden denn Pfeifen oder so beim Atem macht Leo überhaupt nicht!


    Und wenn ich so sein Fell fühle ist es schon ganz schön dicht, halt Bernersennen, bin froh das er das schwarz nicht auch noch drin hat!


    LG Bernadette

ANZEIGE