ANZEIGE

Einzelgeräte und Techniktraining

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen.
    Mein Tablet mag das neue Forum ja garnicht. Also wenn es das Thema schon gibt habe ich es nicht gefunden :hust:


    Und zwar habe ich die Idee in meinem Verein eine neue Agilitygruppe zu gründen. Darin sollen nicht pauschal Parcoure gelaufen werden, sondern ich habe die Idee einer "Geräte und Technikgruppe" zur Vorbereitung und Vertiefung


    Erste Ideen sind


    -Gerätetraining
    -Geräteunterscheidung
    -Distanzarbeit
    -Kommandos
    -Gerätekombinationen


    Jetzt mal als Frage an euch: Was haltet ihr von der Idee? Was kann man ausserdem noch machen?

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • ANZEIGE
  • Ich fänd's totengeil, hätte ich gerne so 2x wöchentlich!
    Nein, im Ernst. Mein größtes Problem momentan im Aufbau mit Dee ist fehlende Trainingsmöglichkeit für genau das.
    In den üblichen Anfängerstunden werden kleine Führübungen gemacht. Ist ja auch ok und wichtig. Aber wann soll ich dann meine Zonen aufbauen? Oder am einzelnen Sprung was machen? Ich bin letztens erst völlig mies von einer anderen angemacht worden, weil ich nach der Anfängerstunde noch an die Wand wollte. Ja, aber es geht nicht anders, in dieser Anfängerstunde sind Zonen nicht im Parcours. Wir hätten ja sogar eine zweite Anfängerstunde in der Woche - aber da wird auch nur ein kleiner Parcours gelaufen oder mal die ein oder andere Zone oder der Slalom gemacht, einzeln, 2-3x.
    Ich möchte aber gerne meine Rc weitermachen, und da ist einfach eine ganz andere Zahl Wiederholungen fällig. Oder mal gezielt Slalomeingänge, nicht nur so 3x den Eingang, der da eh steht.
    *seufz*
    Grüßle
    Silvia

  • Mir geht's im Prinzip genauso. Deshalb habe ich mir das auch überlegt - nicht nur aus reiner Gutmütigkeit dem Verein gegenüber :D
    Ich bin nicht mehr so ehrgeizig wie früher was Turniere angeht. Aber ich wünsche mir seit Jahren einmal einen Hund zu führen wo ich sagen kann "der kann das alles". Also werd ich wohl selbst nen Training nach meinen Wünschen ins Leben rufen

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • ANZEIGE
  • @silvi-p



    DANKE .... Jetzt geht mir ein Kronleuchter auf. So langsam verstehe ich, warum ich mit 4 Anfängern immer ewig brauche und mich wundere, wie andere eine Anfängerstunde in 60 min packen können.
    Meine Anfänger machen Zonentraining, Slalom Training und Führtraining in jeder Stunde. Angefangen haben wir das Führtraining auch nochmal zweigeteilt in Sprungtraining und kleine Führübungen wie Cik/Cap, Aussen usw.
    Nachdem die Basics und die Sprungtechnik soweit gepasst haben, gibt es jetzt grössere Führübungen. Wobei das auch gemischt ist. Mal nur ein paar Hindernisse, dafür etwas schwierigere Technik. Mal mehr Geraden und einfachere Technik. Dafür dann eben mehr Hindernisse.
    Aber wie will ich Hunde mal turnierreif bekommen, wenn es nicht die Möglichkeit gibt, sie an den Geräten auszubilden?

    Viele Grüße
    Cindy

  • Anzeige
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Oh, sowas fände ich bei uns im Verein auch toll. Unser Anfängertraining besteht leider auch in vielen Führübungen mit Wechseln und wenig Gerätetraining. Zonen und Slalom üben wir sehr selten und wenn auch nur sehr kurz.


    Den Slalom hab ich jetzt alleine im Garten aufgebaut mit einem Steckslalom als Gasse, hätte ich mir im Training sehr gewünscht. Tja die Zonen, daran hapert es noch. Hab mir jetzt mal eine Stunde eine Halle gemietet um das in Ruhe zu üben, da bei uns auf dem Platz die Geräte auch nie aufgebaut sind.

  • Das ist mein grober Plan:


    1. Einzelgeräte (Kontaktzonen, Sprungtraining u.a.)


    2. Bodenarbeit
    -Fuss, Hand, Zirkel
    -Change
    -Handtarget
    -Abrufen
    -Pylonentraining
    -Wegdrehen
    -Vor


    3. Führtechniken und Wechsel


    4. Distanzarbeit


    5. Kommandos
    -vor
    -weg
    -aussen
    -change
    -eng rumkommen
    -reinziehen


    6. Verleitungen


    7. Geräteerkennung


    8. Interessante Sequenzen und Situationen im Parcours



    Ziel ist es flexibel zu sein. Frei nach dem Motto "Heute sind wir nur drei da üben wir Tunneleingänge und Zonen"

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • Also bei uns liegt das mit den Geräten ua. auch daran, dass wir jetzt übern Sommer immer nur 3 Leute maximal plus Trainerin waren und die A-Wand etc. sind einfach richtig schwer und von nur Mädels (und ich darf noch nicht wieder so sehr heben) ist das echt schwer zu händeln.
    Aber ne gute Idee ist das sicherlich. Ich lese hier auch immer von den Basics und wir sind ja echt die blutigsten Anfänger, aber wir laufen eben schon kleinere Parcourabfolgen mit den anderen mit.

  • Zitat

    Zonentraining, Slalom Training und Führtraining in jeder Stunde

    Dafür kannst mit Anfängern locker 2h veranschlagen. Bei so 5 Personen.
    Ja, das ist eben die Frage, die ich mir stelle. Turnierreife sehe ich da eigentlich nicht. Ich habe besagte Anfängerstunde jetzt vielleicht 6-8x gehabt, und seltenst bis nie war die Trainerin mit an den Zonen. Sie hat immer nur so abgefragt, ob jemand Probleme an der Zone oder am Slalom hätte, eigentlich ging es eher um die Führübung. Außen, Rücken springen und sowas in einfachen Sequenzen. Ich weiß nicht, wie die anderen TN ihren Slalom oder ihre Zonen aufgebaut haben, bei einem habe ich es jetzt mal mitbekommen, dass er auch alleine auf dem Platz war, um den Slalom zu üben. Wäre ich Anfänger mit Ersthund, wäre mir das wahrscheinlich nicht genug, muss ich echt sagen. Zumal ich zB eine Wippe im Aufbau ja gar nicht alleine trainieren kann, mE muss da immer eine Zweitperson dabei sein, um das Wippenende zu halten. Wenn man weiter ist, kein Problem, fine-tuning kann ich dann schon wieder alleine.


    Die Krux ist wirklich, dass diese Stunde auf 60min angelegt ist und es auch nicht anders möglich ist, weil an diesem Abend weitere Gruppen folgen, wo Trainerin und teilweise Teilnehmer mitmachen. Das geht eigentlich nicht. 5 Anfänger in 60min ist mMn nicht zu machen.
    Grüßle
    Silvia

ANZEIGE