ANZEIGE

Der Hund meiner Schwester....

  • Hallo,


    habe da mal eine Frage an Euch.
    Meine Schwester hat eine sehr liebe 4 jährige Hovawart Mischlingshündin ungefähr die Größe eines Border Collies. Lt. Aussage meiner Schwester ist sie jedoch extrem agressiv gegenüber anderen Hunden. Vor allem Hündinnen.
    Meine Schwester hat Maggie mit 1 1/2 Jahren von einer Freundin übernommen. Diese war fast ein Jahr mit dem Hund in der Hundeschule.
    Also sollte eine frühe Sozialisierung gegeben sein.
    Meine Schwester ist meiner Meinung nach sehr ängstlich. Für sie ist eine Rangordnungsrangelei bei der es ja auch ganz schön zugehen kann eine Beisserei. Also lässt sie es nicht zu. Kommt ihr ein Hund mit oder ohne Leine entgegen dreht der Hund fast durch. Kommt er ohne Leine erschrickt sie hält den Hund kurz, wird nervös und dreht dann auch oft um um den anderen aus dem Weg zu gehen.
    Ich besuche meine Schwester häufig und muss dann meinen 4 Monate aten Jack Russell Rüden im Auto lassen, weil meine Schwester so Angst hat.
    Da ich der Meinung bin dass sich die Angst des Frauchen auf den Hund überträgt. (Ihr wisst schon schreckhaftes zurückziehen, den Hund versuchen zu beruhigen usw. )habe ich ihr vorgestern einen Test vorgeschlagen.
    Wir sind mit 2 Autos ins Feld gefahren ich bin ausgestiegen habe mich mit Jack an der kurzen Leine an den Straßenrand gestellt. Dann ist meine Schwester mit Maggie ausgestiegen. Ich hatte sie vorher geimpft mich und Jack nicht zu beachten, einfach vorbei zugehen uns also komplett zu ignorieren.
    Beide Hunde bellten kurz. Meine Schwester nahm Maggie an der kurzen Leine und es passierte nichts. Die Hunde haben sich ignoriert. Wir sind in 2 m Abstand mehrfach aneinander vorbei gelaufen und anschließend noch bestimmt 1 km nebeneinander her.
    Meine Schwester konnte es garnicht fassen.
    Jetzt meine Frage: Sollen wir es wagen die Hunde los zu machen?
    Habe schon bedenken, möchte ja auch nicht, dass mein Jack Schaden nimmt.
    Auf Dauer fänd ich es wirklich gut wenn die Hunde auch mal im Garten zusammen sein könnten.
    Freue mich sehr über Antworten.
    Gruß
    Boerg

  • Hallo,


    wenn der Hund ein ganzes Jahr in der Hundeschule war, dann sollte
    er wohl sozialisiert sein.
    Ich würde es versuchen die Hunde los zu machen. Dein Jack ist doch
    ohnehin schneller unterwegs und kann flüchten, wenn es ihm zu viel wird.


    Außerdem ist es notwending, dass deine Schwester Vertrauen zum
    Verhalten ihres Hundes aufbaut. Ihre von dir beschriebene Ängstlichkeit
    spürt der Hund natürlich und das ist auf Dauer nicht von Vorteil für
    seine Entwicklung ,wenn das Verhalten weiter fortgeführt wird.


    Grüße, Islay

  • Boerg, ich finde es toll, daß Du Deine Schwester so "an die Hand" nimmst.
    Macht auf dieser ebene weiter, bis auch Deine Schwester selber sich sicherer fühlt.
    Die Hunde regeln dann alles schon selber.
    Aber Du hast recht, die Angst Deiner Schwester überträgt sich auf den Hund.
    Also schön weiterüben und vor allem der Schwester die Angst nehmen. ;)

  • Hallo Boerg
    ich würde die Hunde auch losmachen von der Leine.
    Begründung:
    Das Aggressionspotential ist bei vielen Hunden mit Leine eh schon grösser als ohne und wenn es euch dann möglich war eine nicht unerhebliche Strecke ohne Konflikt nebeneinander zu gehen, dann passiert beim losmachen garantiert auch nix.
    Zusätzlich:
    Ich kenne Jackis :hallo: das sind wieselflinke kleine Goldstücke, den zu bekommen bedarf es eine Menge.
    Trau Deinem ruhig zu, das er sich im extremfall in sicherheit bringt (bin aber davon überzeugt, das das nicht nötig sein wird).

ANZEIGE