Das Gartenjahr

  • ANZEIGE

    Verglichen mit unserer Nachbarschaft sind wir ja regelrechte Ökoterroristen :lol: , hier darf vieles einfach wuchern und eine nennenswerte Rasenfläche gibt es hier nicht. Das Gras im Hundegarten wird vom Pferd leidlich kurzgehalten und was das Pferd nicht frisst, wird ab und an nachgemäht.


    Das hier sind Futterpflanzen für die Tiere - Rote und gelbe Futterrüben, rote Bete, Futtermöhren und ein paar Kartoffeln waren wohl im Kompost, die wachsen da lustig mitten drin (das sind aber witzigerweise immer die Besten) - das einzige, was für Menschen gedacht ist, sind die Zwiebeln:


    119adf248aed604f638ac.jpg


    Hinter dem Beet - kann man wegen Heckenrosen und Birken nicht sehen - sind noch Obst-Sträucher, Johannis- und Stachelbeeren und ein Treckerreifen mit Bienenweide-Pflanzen bepflanzt und ein Treckerreifen mit Topinambur, da ist der Reifen ganz praktisch, damit der Topi sich nicht überall ausbreitet. Der wird auch als Futterpflanze und vorher als Bienenweide genutzt.


    Unsere Hochbeete haben wir vor drei (?) Jahren notfallmäßig aus grad vorhandenen OSB-Platten zusammengeschustert, unten Maschendraht gegen Wühlmäuse rein und auch, wenn sie potthäßlich sind, halten sie doch schon länger, als gedacht. Den Umzug (natürlich dann im leergeschaufelten Zustand) haben sie auch gut überstanden.


    d139c.jpg


    Im Gewächshaus wohnen Paprika und Tomaten - allerdings macht den Tomaten die Hitze zu schaffen, unser Gewächshaus kriegt noch recht viel Sonne ab. Da hängt momentan auf einer Seite eine alte Pferdedecke zum Beschatten. Ihr seht, hier bei uns wird alles irgendwie weiterbenutzt und wiederverwendet. :lol:


    03f58d69.jpg


    Dann gibts noch eine Himbeerhecke und von den Vögeln eingebrachte Johannisbeersträucher, die besser tragen als die gekauften. Erdbeeren in einer alten, umfunktionierten Regentonne und Heidelbeersträucher. Und am Wohnhaus gibts noch Kräuter, ein paar Buschtomaten, die nicht mehr ins Gewächshaus gepasst haben, Mini-Kiwi, noch mehr Himbeeren und überall auf dem Gelände den obligaten Holler, da hab ich schon einige Liter Holllerblüten-Sirup im Schrank.


    Momentan baue ich grad einen Solar-Dörrschrank - da nehme man grobe Orientierung an Bauanleitungen aus dem Netz und schaut dann, was man so an möglicherweise passendem Kram parat liegen hat. :lol:


    LG, Chris

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Ich find das auch wahnsinnig toll was du alles hast :bindafür:
    Ich hätte für so viel vermutlich gar keine Zeit... :ops:

  • Mal ne blöde Frage, aber wie lange "haltbar" sind Samen? Bzw. lohnt es sich, da jetzt schon eine Großbestellung zu machen, wenn ich erst im Frühjahr wieder anfangen kann vorzuziehen?

    Jaaaaaaaaaahre
    Und auf jeden Fall trocken. Dunkel und kühl schadet glaub ich auch nicht.

    Martina mit Batman (Jack Russell *7.6.2011)


    Typische Frage von Spaziergängern:
    "DAS ist aber kein Jack Russell, oder?"
    Ich: "Richtig, das ist eine Dogge und hat 70 kg"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke schön :D


    Habe gerade eine Großbestellung für Samen aufgegeben :headbash: Soviel zu "ich werde jetzt sparen" :p

  • Sehr schick, Chris!
    Bei mir im Nachbarort gibt's auch so einen Straßenstand mit Büchse. Ich kauf dort gern nach der Arbeit am Heimweg ein. Und ich bezahl auch immer brav, manchmal sogar mehr, wenn ichs nicht genau hab, weil ich diesen Vertrauensvorschuss so sympathisch find und gern in einer Welt leben mag, wo das funktioniert. :dafuer:

  • Habe gerade eine Großbestellung für Samen aufgegeben Soviel zu "ich werde jetzt sparen"

    Und ich bin schuld??? :lol: Wenns bei Kräuter-Reich war, bei mir ist gestern die Lieferung gekommen, das ging ratz-fatz - die Gewürzdosen sind toll, schlicht und groß genug für Selbstgetrocknetes Zeugs, den Streu-Einsatz kann man rein/rausmachen wie man will und Bio-Kräuter-Saatgut hab ich auch einiges bestellt, einen Teil davon werde ich noch einsäen.

    boah, ich bin neidisch. :mute:
    Sowas hätte ich auch gerne... hoffentlich irgendwann :D

    Ich glaub, das Wichtigste in Sachen Gemüsegarten und Co ist, dass man relativ übersichtlich anfängt, sich immer Raum zum Ausprobieren läßt und erst nach und nach mit zunehmenden Erfahrungen "größer" wird.



    Ich hätte für so viel vermutlich gar keine Zeit...


    Wenn man Ökoterrorist ist :lol: , hält sich der zeitliche Aufwand tatsächlich im Rahmen - in Hoch- und Tiefkulturbeeten kann man z. B. wesentlich enger säen und pflanzen, so dass sich auflaufendes Unkraut im Rahmen hält, durch Mischkultur halten sich Schädlinge in Grenzen, viele Pflanzen schützen und stärken sich gegenseitig und durch den dichten Bewuchs bleibt der Boden länger feucht und speichert das Wasser viel besser.
    Ob da zwischen dem Salat ein Löwenzahn wächst, ist mir schnurz, eher freu ich mich und ernte die Löwenzahnblätter gleich mit. Ich lasse auch immer einiges zur Saatgutgewinnung stehen - wenn man sieht, wie die Insekten sich über blühenden Porree freuen und da drumrumsummseln, ist das herrlich, als "Dank" halten sie andere Insekten, die dem Gemüse nicht so gut tun, in Schach. Da wäscht eine Hand die andere. Unser Garten sieht nie aufgeräumt aus, aber dafür ist jeder Quadratzentimeter voller Leben. Mir gefällt das deutlich besser, als die "sterilen" Nachbargärten, in denen man zwischen den Gemüsereihen den sauberen, nackten Boden sehen kann und wo die Gemüsepflanzen schnurgerade in der Landschaft stehen.


    Mit Giessen und Ernten liegt der Zeitaufwand bei etwa einer halben Stunde am Tag. Da gehört aber auch das ausführliche Gucken und sich Freuen mit zu. :D


    Meine Haselnüsse und Co haben sich beschwert :lol: , weil ich sie in der Auflistung vergessen habe. Wenn man Jungpflanzen wie Obst und Nüsse pflanzt, braucht man immer einen etwas längeren Atem, bis man da die ersten Erträge sieht, aber allmählich machen sich die Haselnüsse und auch die Obstbäumchen (die stehen am Treibweg entlang der Koppeln) und auch die Walnuss-Bäume. Letztes Jahr konnte ich eine Handvoll Haselnüsse ernten, aber dieses Jahr haben die Büsche noch einen ordentlichen Sprung gemacht und hängen mit deutlich mehr Haselnüssen voll. Wann die Walnuss-Bäume das erste Mal tragen, da bin ich gespannt drauf. Die waren kniehoch, als ich sie gepflanzt habe (vor 7 Jahren) und sind jetzt schon viel größer als ich. Die kleine Süßkirsche hat dieses Jahr das erste Mal getragen - 8 Kirschen, 3 davon hab ich gegessen, den Rest haben sich die Vögel geholt. Mal sehen, wo sie die Kerne wieder ausgedingenst haben, solche Bäumchen wachsen nämlich besser als alles selbst gepflanzte. :D


    LG, Chris

  • In zwei Stunden kommt die Frau von der Natur-im-Garten-Gartenberatung (http://www.naturimgarten.at/) zu mir, ich freu mich schon sooo. Hab schon brav Grundstücksplan kopiert, dann wird ich mit ihr besprechen, was ich mir so vorstell, und in ein, zwei Wochen krieg ich dann den Plan zurückgeschickt mit Pflanzvorschlägen eingezeichnet. :D Mein Bauerngarten kann kommen!!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!