Ich habe ein Monster geschaffen!

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich habe seit Samstag einen Scooter und Koda hat (im Gegensatz zu meinen Versuchen am Rad) scheinbar richtig Spaß dran. Allerdings sind wir heute insgesamt über 15 km gefahren, wobei die letzten paar km ein extra Umweg waren, weil das Hundetier von der kurzen Abendrunde die ich geplant hatte grade erst warm geworden war.
    Allerding finde ich das etwas viel. Ich meine, Koda ist definitiv nicht untrainiert, aber er lief dann doch fast die gesamte Stecke unter Zug und wir sind auch recht schnell gefahren (wobei ich gebremst habe, nicht angetrieben...). Da scheinen mir 15 km, wenn auch mit Pausen, doch sehr viel für den Anfang. Das Hundetier benimmt sich aber als hätten wir locker noch ein Stückchen weiter fahren können. :???:
    Mich würde mal interessieren wie viele km ihr so fahrt und v.a. wie viele kg der/die Hund/e dann im Verhältnis zum Eigengewicht zieht.

  • ANZEIGE
  • Hallo Dani und Koda,


    da Sam ein Husky Mix und damit eigentlich auch Spaß an so etwas haben müsste frage ich mal etwas genauer nach.
    Was für ein Gefährt ist das genau ? Habe zwar ne vage Vorstellung, aber vielleicht hast Du ja mal ein Bild von dem Gespann ?
    Wie ist denn bei Euch das Verhältmis vom Gewicht her ?
    Wie sieht die Straßenverkehrsordnung solche Fahrzeuge ? Soll heissen: Wo darf ich damit bedenkenlos fahren, und wo nicht ?
    Werden die wie Fahrräder eingestuft ?


    Vielleicht bringst Du, oder jemand anderes da Licht in die Sache.


    Gruß
    Wolf aus OWL

  • Hallo!


    Also das kommt ganz darauf an was dein Hund sonst so an Sport macht und wieviel Zugarbeit (also Kraftaufwand) er leistet.


    Auf ebenen Asphalt zieht ein Hund einen Roller mit links, das ist fast so als wenn er frei neben einem Fahrrad herrennt.


    Sobald man aber auf Feldwegen unterwegs ist (was wegen der Gelenke und Bänder eigentlich die Regel sein sollte) wird das ganze gleich anstrengender.


    Überlegt euch gut was ihr eurem Hund beibringen wollt und haltet euch dann einfach nach dem Hund. Meine Hunde sollen vor allem im Winter stark ziehen. Da fange ich deswegen mit 3km an und baue ganz langsam auf. Weil das arg anstrengend ist. Wenn ich jetzt nur einen Hund hätte der einfach so auf flachem Weg vor mir her rennen soll. Nicht stark ziehen muss weil ich sowieso lust habe selber ordentlich mitzutreten. Dann kann man auch schon mal weiter fahren, wenn der Hund sowieso schon weiterer Strecken laufen gewöhnt ist.


    Der Hund soll am Schluss noch frisch sein und Lust auf mehr haben. Wenn er sich nach dem Training hinlegt und erst mal stundenlang schlaft, dann war es etwas viel.


    Gerade wenn man nur einen Hund hat ist es meiner Meinung nach das allerwichtigste immer den Lustfaktor hoch zu halten. Alles was die Lauflust killt ist tabu.


    Was macht ihr mit euren Hunden so bist jetzt? Wie viel laufen sie und wie weit?

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!