Avatar

Dermoid Sinus beim Rhodesian Ridgeback

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Gemeinde, mein Name ist Sven und vor 14 Tagen ging für unsere 4-köpfige Familie ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung, ein RR-Mädchen zog bei uns ein und macht unser Rudel nun komplett. Sie ist aus einer ordentlichen Verbandszucht mit allem drum und dran. Nach einer Woche stellte ich in Ihrem Nackenbereich eine Art "Pickel" fest, den ich mir nicht erklären konnte. Da nun eh der Impftermin anstand, dachte ich mir, dass man diesen "Pickel" dann direkt untersuchen läßt. Nachdem ich die Tierärztin darauf ansprach, fing sie an, den Nackenbereich abzutasten und sagte, dass sie keine Gute Nachricht für mich hätte. Diagnose: Dermoidzyste. Zu Hause habe ich dann das Internet durchforstet und dadurch, dass an dieser Zyste eine Art Gummifaden zu ertasten ist, welcher in Richtung Wirbelsäule verläuft, gehe ich von einem Dermoid Sinus aus. Ich habe sofort die Zuchtstätte informiert, in der soetwas noch nie vorgekommen sein soll. Weiterhin habe ich mit einem "Experten" zu diesem Thema aus Salzgitter telefoniert, der mir dies als tickende Zeitbombe erklärte und mir dringend zu einer zügigen OP riet. Ich muss gestehen, ich bin etwas geschockt.


    Nun zu meinen Fragen:


    1. Muss es sich hierbei zwingend um diesen Befund handeln, oder könnte es doch noch irgendetwas harmloses sein?


    2. Sollte es sich um DS handeln, wird diese OP natürlich schnellstens durchgeführt. Besteht nach einer erfolgreichen OP die Gefahr, dass DS an gleicher oder anderer Stelle wiederkehrt?


    3. Natürlich haben wir sie schon jetzt in unser Herz geschlossen. Allerdings stellt sich für uns nun die Frage der OP- und Nachfolgekosten,da DS ja in den meisten Fällen schon vom Züchter oder Zuchtwart festgestellt wird und dann auch fast immer vor der Abgabe enfernt wird. Kann ich also erwarten, dass die Zuchtstätte diese Kosten übernimmt? Weiterhin haben wir ja num, auch wenn es sich doof anhört, einen Hund mit einem vererbten Gendefekt. Ist der Verkaufspreis, der für eine Zuchtstätte eines ordentlichen Verbandes im Durchschnitt bekannt sein dürfte, so noch haltbar? Der Hund wurde ja als gesund und zuchttauglich verkauft, was er ja nicht mehr ist.


    Leute, ich bräuchte wirklich dringend Euren Rat!!!


    Vielen Dank....

  • ANZEIGE
  • Was ich bisher herausfinden konnte, sollte die OP wohl ab der 8. Woche (also je eher, desto besser) gemacht werden, dann hat der Hund i.d.R. keine Probleme mehr damit.

  • ANZEIGE
  • Zuerst solltest du eine gesicherte schriftliche Diagnose haben. Einen solchen schriftlichen Befund kannst du dann auch deinem Züchter vorlegen. Für den Fall, dass es sich um Dermoid Sinus handelt und der Zuchtverein bzw. der Züchter dann ohnehin schon bestimmte Vorgehensweisen haben (Welpe operieren lassen, Kostenbeteiligung bzw. Kaufpreisreduktion) könntest du das dann mit dem Züchter besprechen. Nur auf Verdacht werden sich alle schwer tun.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Der Züchter muss die OP voll übernehmen. Also alle Behandlungskosten tragen.
    Ich würde die OP schnellstmöglich durchführen lassen wie es der experte aus Salzgitter sagt.


    Ein DS ist solange er nicht entfernt ist wirklich eine Tickende Zeitbome danach allerdings hat der Hund keine einschränkungen mehr außer das er von der Zucht ausgeschlossen ist.


    Ein guter Züchter würde da keine großen worte machen das es so etwas noch nie gab sondern Handeln!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!