Avatar

Schwarze Krümel um vollgesogene Zecke?

  • ANZEIGE

    Hey,


    wir haben heute morgen eine echt vollgesogene Zecke an Luna entdeckt. Mein Freund hat sie entfernt und meinte, sie hätte sich nicht mehr wirklich bewegt und hatte ein kleines Loch. Nun waren um die Zecke bzw. Bissstelle herum viele kleine schwarze Krümel. Hat jemand eine Ahnung, was das gewesen sein könnte. Zeckenkot, Eier, irgendwie Blut von Luna oder keine Ahnung was? Ich hab dann Mühsam mit Kamm und Taschentuch rausgemacht.


    Und meint ihr, ich soll Luna in geraumer Zeit testen lassen, weil die Zecke so voll war? Die Zecke selbst haben wir leider im ersten Ekel entsorgt...


    Liebe Grüße

    (Calida) Luna * 16.01.2013 - Weißer Schweizer Schäferhund

  • ANZEIGE
  • Die Krümel könnten Flohkot sein - mach die Krümel mal auf ein Tempo und mach sie feucht. Werden sie rot, ist es wohl Flohkot. Hast Du einen Flohkamm überprüfe die Stelle Schwanzansatz - dort wirst du vielleicht noch mehr finden, eventuell auch Flöhe. Dann solltest Du schnell was tun ... möchte hier kein Mittel empfehlen, da sagt ja jeder was anderes. Halt den Hund mindestens ein halbes Jahr absolut flohfrei, dann hat der Flohnachwuchs der sich im Haus tummelt keine Chance. Alle Tiere im Haus sollten ebenso behandelt werden.


    Wegen einer vollen Zecke haben wir keine Panik - das kommt eben vor. Oder wohnst Du in einem arg gefährdeten Gebiet der Borreliose? Frag Deinen Tierarzt, was nötig ist.


    Wir waren mit dem Zeckenhalsband von Seresto (Bayer) sehr zufrieden. So gut wie keine Zecken mehr an Charly.

  • Zur Beruhigung: Zeckeneier dürften das nicht sein. Diese werden erst nach dem Abfall vom Wirtskörper gelegt. Ich würde eher auf Kot tippen. Da sich die Krümel ja genau um die Bissstelle befinden, würde ich jetzt keinen Flohkot vermuten, sondern ebenso blutigen (und damit sich rot färbenden) Zeckenkot.


    Auf was willst Du Deinen Hund testen lassen?
    Beobachte Deinen Hund einfach: wird er plötzlich ungewöhnlich müde, appetitlos oder schwillt die Stelle an. Dann kannst Du zum Tierarzt gehen.


    Ansonsten keine Panik. Ehrlicherweise haben wir, grade auch durch das dichte Fell, gern 1-2 Mal die Woche so vollgesaugte Zecken. Manchmal so voll, dass ich sie erst sehe, wenn sie selbst abfallen. Und da kann ich meinen Hund noch so sehr täglich abtasten. Ich versuche Janosch immer direkt nach einem Spaziergang durch zeckenverseuchte Wiesen kurz draußen abzubürsten. Grade im Frühjahr/Herbst kommen da manchmal schon bis zu 10 kleine Zecken aus dem Fell, die sich somit nicht festbeißen konnten.

  • ANZEIGE
  • Unser Hund hat das schon immer, nach jeder Zecke. Ich nehme an, dass ist das Einstichloch, was zuwächst und eben noch schlechte Stoffe nach oben befördert. Das wirkt wie ein bröseliger Grind.

  • Super danke für eure Antworten!
    Nein wir wohnen in keinem schlimmen Zeckengebiet. So ab und an haben wir mal eine Zecke, aber aufs Jahr gesehen, kann ich die mit den Händen abzählen und eben noch nie so eine Riesige mit schwarzen Krümeln. Beim Testen hatte ich jetzt an Borreliose gedacht.
    Aber dann werd ich einfach mal die Einstichstelle beobachten und sie eben auch.
    Wenn es keine Eier sind, bin ich schon mal beruhigt. Die Vorstellung war wirklich eklig.


    Nochmal dankeschön :)

    (Calida) Luna * 16.01.2013 - Weißer Schweizer Schäferhund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!