Welpen roh füttern

  • ANZEIGE

    Hallo liebes Forum :winken:


    Bei Ico und mir zieht wahrscheinlich zu Ostern ein Welpe ein :herzen1:
    Ico wird ja roh gefüttert, ich würde sagen eine Mischung aus barf und prey. Also jedenfalls wiege ich nichts täglich ab, lediglich die Innereien hab ich in Wochenportionen verpackt, der Rest geht mehr nach Augenmaß. :hust:
    Als ich ihn als Welpe bekommen habe, hat er nur ab und an roh bekommen und ansonsten großteils Fertigfutter.
    Diesmal würde ich aber gerne von Anfang an roh füttern und deshalb mach ich mich gerade schlau.
    Swanies Welpen-Broschüre ist leider ausverkauft, hat die hier jemand? Ist die empfehlenswert?


    Was ich sonst so gelesen habe, sollte man Welpen eigentlich gleich füttern wie ausgewachsene Hunde, nur eben mehr von allem (Verhältnis aber gleich) und möglichst alles täglich, nicht zb nur einmal die Woche. Ich würde auch RFK gleich am Stück geben, aber halt eher Welpentaugliche Dinge wie Hühnerhälse und Kalbsbrustbein.


    Habt ihr sonst noch Tipps was ich beachten soll? Gerne auch links und Buchtipps!


    Ach ja, die Kleine wird bei der Züchterin schon roh zugefüttert :)

    Liebe Grüße
    Laura
    mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
    und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)

  • ANZEIGE
  • So habe ich es auch gemacht nur natürlich den Kalziumgehalt erhöht. Gab keinerlei Probleme obwohl der "Zwerg" beim Züchter mit Trockenfutter gefüttert wurde.


    Die letzte Trockenfuttermahlzeit gab es beim Züchter, die erste frische Mahlzeit nach 8 Stunden Autofahrt hier zu Hause. Der Hund hatte bis heute noch nie wirklichen Durchfall oder sonstige Verdauungsprobleme.


    Wenn die Broschüre von Swanie Simon als Richtlinie nicht verfügbar ist, schau einfach mal auf die Seite http://mashanga-burhani.blogsp…-ich-einen-barf-plan.html . Da kann man sich auch Anregungen holen.

    LG Claudia mit Fritz, dem Schwarzen Russen *11.11.2012

  • Danke Claudia :)


    @Liv hast du vielleicht auch noch Tips? Ich glaube mich zu erinnern, dass du schon Welpen mit Rohfütterung aufgezogen hast...?

    Liebe Grüße
    Laura
    mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
    und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)

  • ANZEIGE
  • Lesen:
    http://www.barfers.de/barfwelpenbrosch.html
    http://www.barfers.de/barf_info_start/barf_welpen.html



    Nach Nadines Tabelle ab dem 3. Monat ausrechnen und füttern



    Ab dem Abholtag habe ich so:
    http://www.barfer.ch/FutterplanWelpe.html
    gefüttert und ab dem 3. oder 4. Monat dann alles nach Swanies Plänen.
    http://www.barfers.de/upload/file/BARF_ernaehrungsplaene.pdf



    (das ist dann das was Nadine als Exel Tabelle "gebastelt" hat.


    Nadine = Burhani...Link im zweiten Beitrag.


    Zusätze, die ich gefüttert habe und von denen ich begeistert bin für Welpen:


    Kollagen Hydrolysat http://www.barfshop.de/product…_Kollagen-Hydrolysat.html
    Und einmal Knochenmehl habe ich jeweils gekauft, falls Welpi aus irgendeinem Grund mal keine Knochen bekommt


    LG Liv

  • Hallo Laura,
    ziehe meine Welpen auch roh auf, aktuell das Lottchen.
    Wenn die Broschüre von Swanie gerade nicht verfügbar ist, Rat, Hilfe und Info in jeglicher Form findest du auch in ihrem Forum Gesunde Hunde.
    Meine Lotte bekam Trockenfutter bis sie zu uns kam.
    Ab der 10. Woche habe ich sie gleich auf roh umgestellt.
    Sie bekommt 6% vom aktuellen Gewicht, 70/30.
    Regelmäßig Öle, Kräuter, Honig, MiPro und zwei Ergänzungsprodukte.
    Damit klappt die Aufzucht wunderbar.

    Herzlichst, Drea und Vierbeiner


    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke euch allen, ich werd mich mal durcharbeiten und alles lesen :-)

    Liebe Grüße
    Laura
    mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
    und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)

  • Edit: Beim oberen Link sind unten "Leseproben verlinkt", die finde ich wichtig
    Beim 2. Link kommt UNTEN (unter dem allgemeinen Teil ) steht was über natürliche Aufzucht.
    Den Welpenbrei habe ich auch gefüttert, das Natureal Rearing ist anscheinend nicht mehr zu bekommen, aber man kann ja Haferflocken anreichern, so wies da halt steht.
    Ich bilde mir ein, dass der Brei eine ganz fantastische Basis fürs Hundeleben ist und würde den nächsten Welpen wieder Brei zufüttern bis zur 16. Woche.


    Und das Kollagen Hydrosylat habe ich das 1. Jahr durchgefüttert.

  • Ich habe genauso gefüttert wie meine Großen. Von der Portion habe ich das über den Tag auf drei Mahlzeiten verteilt, was der Hund insgesamt bekommen würde bei erwarteten Endgewicht.


    Ich habe nicht jeden Tag "ausgewogen" gefüttert, sondern wie bei den großen auch. Ich wechsele ab - jeden zweiten Tag fleischige Knochen, dazwischen die anderen Sachen. Mit Leber bin ich sehr zurückhaltend. Und natürlich Gemüsepampe.


    Da ich sehr viel belohne, nutze ich in der Zeit auch ein gutes Trockenfutter für das Training. Könnte man auch noch als "Mahlzeit" mit einrechnen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!