Avatar

Wächst der zu schnell?!?

  • ANZEIGE

    Guten Morgen,


    ich weiß es gibt da keine "Norm" aber es wird doch bestimmt eine Art Richtlinie geben.
    Also mein Mix (Entlebucher Sennenhund/Golden Retriever) Rüde, 11 Wochen alt ist derzeit 32 cm Schulterhoch und wiegt 6,7 Kilo.
    Er hat Taille und ist recht agil.
    Neulich in der Welpenschule war einh reinrassiger Goldi, der war zwei Wochen älter und wesentlich kleiner. Also unser Lemmy war mit 6-7 Wochen so groß wie der Welpe mit seinen 12 Wochen.


    Meint ihr mein Racker wächst zu schnell? Sollte ich ein anderes Futter anbieten?
    Wir haben derzeit noch den Rest Futter der uns beim Welpenkauf mitgegeben wurde.
    Ach ja, er bekommt Happy Dog medium Junior und davon 120 Gramm Trockenfutter und eine Portion Gran Carno Junior Nassfutter.



    Wäre schön wenn ich ein paar Antworten bekommen würde. :bindafür:

  • ANZEIGE
  • Ich würde das die nächste Zeit beobachten, ob er wirklich zu schnell wächst oder ob er von Haus aus einfach größer war. Man kann nicht einen Welpen mit einem anderen vergleichen. In dem Wurf von meiner Dackelhündin war eine Hündin dabei, die war um einiges kleiner als meine Hündin - die beiden sind aber gleich alt und es gibt trotzdem einen Größenunterschied. ;)

  • ANZEIGE
  • Ja so ist es in unserem Wurf auch.
    Es gab sehr zierliche und es gab auch richtige "Brocken" unter den Geschwistern. Ein Brüderchen wiegt bereits 9 Kilo!!!
    Ich habe gestern gelesen dass besonders das Happy Dog dazu beiträgt dass Welpen zu schnell wachsen.
    Mir kam auch merkwürdig vor dass das "Medium" gefüttert wurde. Das ist ja für Hunde mit einem Endgewicht bis 25 Kilo. Sowohl der Entlebucher als auch der Goldi lassen aber ein deutlich höheres Endgewicht erwarten. Da mein Futtersack zu 2/3 aufgebraucht ist und ich eh ein anderes Trockenfutter anbieten wollte würde ich jetzt das neue dazu kaufen um es langsam zu mischen und ihn umzustellen.
    Nicht dass er Probleme mit dem Bauch bekommt.
    Dann aber auch ein "Lage" Futter für Hunde ab 25 Kilo Endgewicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Finlay hatte mit 12 Wochen 10,5 kg. Ich hab den sehr moderat (frisch,immer wieder seinen Bedarf errechnet und angepasst) gefüttert und trotzdem ist der mir immer zu schnell gewachsen.
    Geordy (ebenfalls frisch gefüttert) war seine gesamte Welpen- und Junghundzeit deutlich kleiner und leichter, als seine Geschwister.


    Ich denke, da gibt es mehr als Futter, was Wachstum beeinflusst.


    Aber Entlebucher sind doch recht klein, oder? Je nachdem wieviel Entlebucher, wieviel Golden ein jeder Welpe hat, können sich da doch deutliche Unterschiede im Wurf zeigen.

    Grüße von Ellen und
    Eddie - Spanier - *1/2007
    Geordy - KHC - *12.02.09
    Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
    Bilder
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Pondi *23/11/96 +12/06/09
    Maxe *01/05/96 +13/10/09

  • Eine Border Züchterin hatte mal 2 Rüden behalten.
    Beide haben das gleiche bekommen. Der eine ist schneller
    gewachsen wie der andere.


    Beim Border zb. gibt es große unterschiede.
    Aiden hatte 5kg, glaube ich.
    Dann gab es auch schon welche in dem alter mit 7kg
    ohne dick zu sein.


    Ich würde schauen, dass es ein hochwertiges Futter ist (
    für mich barf, jeder sieht es anders ). Und ich füttere meine Welpen
    nicht dick.
    Und ein Mix mit einen reinrassigen, kann man eh nicht vergleichen.
    Ein/paar Bilder würden vielleicht noch mehr helfen

  • Ein Entlebucher hat schon ein geringeres Gewicht als ein Goldie, 25 kg für einen Rüden könnte passen.


    Wieso ist das gleichmäßige Wachsen wichtig? Ganz ebenmäßig gehts ja auch nicht, oder?
    Also nicht wie bei den Pferden, aber der Zwerg hier hatte immer wieder ein paar Tage wo er hinten gerade angeschoben hatte um 1-2 cm aber vorne noch nicht nachgeholt.
    Die ist übrigens auch ziemlich schnell gewachsen, am Anfang viel in die Höhe (hat zeitweise schon sehr schmal ausgeschaut) und danach in die Breite. Ab ca. 5,5 Monaten konnte man auch zunehmend Muskeln sehen; bis dahin ist alle Energie nur ins Wachstum gegangen. Hat aber wenig Futter bekommen und auch eher relativ proteinarmes für ein Welpenfutter.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!